NRWision
Lade...

7 Suchergebnisse

Blickpunkt: MENSCH – Seniorenbeirat der Stadt Krefeld
Magazin
23.01.2020 - 56 Min.

Blickpunkt: MENSCH – Seniorenbeirat der Stadt Krefeld

Sendung vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Krefeld und radio KuFa

Den Seniorenbeirat der Stadt Krefeld gibt es bereits seit 1977. Das Gremium vertritt die Interessen der älteren Menschen aus Krefeld. Rolf Frangen von "Blickpunkt: MENSCH" spricht mit Mitgliedern des Seniorenbeirates. Der erste Vorsitzende Jochen Hochkamer erklärt, wie sich die Mitglieder des Beirates zusammensetzen. Andere aktive Mitglieder erzählen, an welchen Projekten sie arbeiten: Dazu gehören zum Beispiel Barrierefreiheit in der Stadt oder die "Notfalldose", die im Notfall Informationen für Sanitäter bereithält. Dem Gremium ist es wichtig, den Senioren der Stadt Krefeld Sicherheit und Gehör zu verschaffen.

1
Blickpunkt: MENSCH – Service-Klingel für Menschen mit Handicap
Magazin
18.11.2019 - 57 Min.

Blickpunkt: MENSCH – Service-Klingel für Menschen mit Handicap

Sendung vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Krefeld und radio KuFa

Die Service-Klingel für Menschen mit Handicap ist Teil des Projekts "Viersen für Alle". André Sole-Bergers von der Lebenshilfe Kreis Viersen e.V. erklärt das Prinzip der Klingel in "Blickpunkt: MENSCH". An Geschäften mit Stufen am Eingang können die Inhaber eine Klingel anbringen. Rollstuhlfahrer, Blinde und Frauen mit Kinderwagen können damit die Hilfe der Mitarbeiter anfordern. Moderator Rolf Frangen spricht außerdem mit zwei Rollstuhlfahrerinnen, die sich für die Service-Klingel einsetzen. Die beiden beschreiben, dass auch die Gänge in den Läden manchmal nicht barrierefrei seien. Einige Mitarbeiter des Paritätischen Wohlfahrtverbandes Krefeld und der Lebenshilfe äußern sich ebenfalls in der Sendung zur Service-Klingel.

2
Blickpunkt: MENSCH – Ambulant betreutes Wohnen
Magazin
02.09.2019 - 59 Min.

Blickpunkt: MENSCH – Ambulant betreutes Wohnen

Sendung vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Krefeld und radio KuFa

Durch das "Ambulant Betreute Wohnen" (BeWo) können Menschen mit Behinderung allein in einer eigenen Wohnung leben. Regelmäßig kommen Pfleger vorbei, um ihnen bei alltäglichen Aufgaben zu helfen. Durch dieses Konzept sollen Menschen mit geistigen oder psychischen Behinderungen selbstbestimmter leben können. Die Reporter von "radio KuFa" sprechen mit Heike Rips vom Förderverein Freizeit Behinderter e.V. und Christian Zepke von der "Assistenz GbR" aus Krefeld. Die beiden erklären in der Sendung, wie eine Hilfe im Alltag aussehen kann. Außerdem informieren Christoph Abrahamczik von "PariMobil – gemeinnützige Gesellschaft für paritätische Sozialdienste mbH" und Martina Krause vom Landschaftsverband Rheinland über die Arbeit ambulanter Pflegedienste in Krefeld. Das Team von "radio KuFa" spricht zudem mit zwei Betroffenen, die das "Ambulant Betreute Wohnen" in Anspruch nehmen.

3
Blickpunkt: MENSCH - Bergbau-Fotoausstellung im Pflegewohnheim Gatherhof
Magazin
30.07.2019 - 57 Min.

Blickpunkt: MENSCH - Bergbau-Fotoausstellung im Pflegewohnheim Gatherhof

Sendung vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Krefeld und radio KuFa

Die Fotoausstellung "Schicht am Schacht" beschäftigt sich mit der Geschichte des Bergbaus im Ruhrgebiet und wie die alte Industrie heute genutzt wird. Die Ausstellung findet im Alten- und Pflegewohnheim des Paritätischen Wohlfahrtsverbands in Gatherhof statt. Fotografien zeigen die zurückgebliebenen Industriedenkmäler und ihre neue Nutzung. Die Moderatoren Rolf Frangen und Andreas Blinzler sprechen mit den Fotografen über ihre Werke. Ab dem 9. August sind diese für sechs Monate im Krefelder Gatherhof ausgestellt.

4
Blickpunkt: MENSCH – "Persönliches Budget" für Menschen mit Handicap
Magazin
06.06.2019 - 56 Min.

Blickpunkt: MENSCH – "Persönliches Budget" für Menschen mit Handicap

Sendung vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Krefeld und radio KuFa

Das "Persönliche Budget" ist das Schwerpunktthema der Sendung "Blickpunkt: MENSCH". Behinderte Menschen haben seit 2008 einen Rechtsanspruch auf das "Persönliche Budget" und können mit diesem Geld Assistenzleistungen von einem Assistenzgeber kaufen. Im Alltag heißt das, Betroffene können sich die Personen für die Alltagsassistenz und die Pflege selbst aussuchen. So haben die Assistenznehmer eine größere Unabhängigkeit gegenüber ihren Angehörigen und Pflegediensten.

5
Blickpunkt: MENSCH - Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB)
Magazin
02.05.2019 - 57 Min.

Blickpunkt: MENSCH - Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB)

Sendung vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Krefeld und radio KuFa

Die "Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung" (EUTB) soll Menschen mit Behinderung oder deren Familien unterstützen. In "Blickpunkt: MENSCH" sprechen die Moderatoren Andreas Blinzler und Rolf Frangen mit Mitarbeitern der Organisation und mit Personen, welche die EUTB bereits nutzen. In den Interviews sprechen sie über die Angebote des Vereins, der hinter der Beratungsstelle steht, und erklären die Arbeit. Im Interview mit einer Mutter, die die EUTB für ihren Sohn nutzt, erhält man einen Einblick in die Zusammenarbeit von Beratern und Nutzern der Beratung. Dr. Rolf Schmachtenberg ist Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales. In einem Interview erklärt er die politischen Beweggründe hinter der EUTB.

6
Blickpunkt: MENSCH - Frontotemporale Demenz
Magazin
19.03.2019 - 57 Min.

Blickpunkt: MENSCH - Frontotemporale Demenz

Sendung vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Krefeld und radio KuFa

Die Frontotemporale Demenz (FTD) ist eine eher selten auftretende Form der Demenzerkrankung. Im Unterschied zu anderen Demenzformen bleibt das Gedächtnis bei dieser Krankheit weitgehend erhalten. Stattdessen zeigen FTD-Patienten ein auffälliges und unsoziales Verhalten. Zu Gast in "Blickpunkt: MENSCH" ist Dirk Bahnen von der "Beratungsstelle für Alterserkrankungen" in Krefeld. Er erklärt im Studio bei Rolf Frangen, was die Anzeichen für eine Erkrankung sind und wie man sich als Angehöriger Hilfe holen kann. In der Sendung berichten außerdem Angehörige von ihrem Leben mit erkrankten Personen und beschreiben wie sie damit umgegangen sind.

7