NRWision
Lade...

7 Suchergebnisse

DO-MU-KU-MA: "Races", Filmprojekt von Studierenden am Westfalen-Kolleg Dortmund
Magazin
16.01.2019 - 69 Min.

DO-MU-KU-MA: "Races", Filmprojekt von Studierenden am Westfalen-Kolleg Dortmund

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Der Film "Races" von Studierenden des Westfalen-Kolleg Dortmund ist in Zusammenarbeit mit Regisseur Cem Arslan entstanden. In dem Film geht es um Flucht und Vertreibung. Auf drei verschiedenen Zeitebenen möchten die Studierenden zeigen, wie Rassismus aussehen kann: während der Nazizeit, in der DDR und heutzutage. Zu Gast in "DO-MU-KU-MA" sind die Studierenden und Mitwirkenden Elikem Anyigba, Zaki Bounni, Dr. Anja Wieber, Franziska Franken, Gina Ahlke, Marius Wecker und Cem Arslan.

1
DO-MU-KU-MA: "… weil Hannelore jüdisch war", Dauerausstellung in Dortmund
Magazin
27.09.2018 - 56 Min.

DO-MU-KU-MA: "… weil Hannelore jüdisch war", Dauerausstellung in Dortmund

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Im ehemaligen Bunker der Droste-Hülshoff-Realschule in Dortmund steht die Dauerausstellung "… weil Hannelore jüdisch war". Einmal im Jahr lädt die "AG gegen Rechts" zur Besichtigung ein. Reporter Klaus Lenser ist vor Ort und besucht die fortlaufende Ausstellung. Im Keller der Schule wird am Beispiel der Familie Hayum das Leben jüdischer Familien zur Zeit des Nationalsozialismus dargestellt. Die Familie Hayum war damals die einzige jüdische Familie in Dortmund-Kirchlinde. In dem Stadtteil steht inzwischen die Realschule. Die "AG gegen Rechts" setzt sich aus Lehrkräften und Schüler*innen der Schule zusammen. Der Anlass, die AG zu gründen, war unter anderem der Tod des Dortmunder Punkers Thomas Schulz, kurz "Schmuddel". Er wurde 2005 in Dortmund von einem Rechtsradikalen erstochen.

2
Kurdistan aktuell: Sondersendung - "Solidarität mit Afrin"
Interview
20.09.2018 - 56 Min.

Kurdistan aktuell: Sondersendung - "Solidarität mit Afrin"

Sendung produziert beim medienforum münster e.V.

Die Stadt Afrin liegt im Norden von Syrien. Dort wird die eigentlich überwiegend kurdische Bevölkerung durch die Türkei vertrieben. Moderator Klaus Blödow empfängt drei Gäste im Studio, um über die Ereignisse in Afrin zu sprechen: Semsa Yalcin vom Verein "Demokratisch Kurdisches Gesellschaftszentrum Münster", Ronahi Alptekin vom Netzwerk "Solidarität mit Afrin" und Olaf Götze vom "Odak Kulturzentrum e.V.". Sie sprechen auch über das Verhalten der deutschen Bundesregierung in dieser Angelegenheit.

3
4773 km
Kurzfilm
04.07.2017 - 1 Min.

4773 km

Kurzfilm von Moritz Matlik, Universität Siegen

Mamadou ist aus seiner Heimat Guinea geflüchtet. Seit einem Jahr lebt er nun in Deutschland und kann das Geschehene endlich verarbeiten. Mit einem überfüllten Boot ging es damals über das Mittelmeer. "Ich komme vom Festland. Ich war noch nie auf dem Meer gewesen, als ich an Bord ging", erzählt Mamadou von seiner Flucht. "Und plötzlich siehst du nichts anderes mehr, als Wasser um dich herum. Ich hatte Todesangst." Filmemacher Moritz Matlik ist mit seinem emotionalen Portrait für den "Besten Kurzfilm" beim Siegener Studenten-Filmpreis "Goldener Monaco 2017" nominiert.

4
Ortstermin: Flüchtlinge in Dortmund
Magazin
09.05.2017 - 17 Min.

Ortstermin: Flüchtlinge in Dortmund

Magazin der TV-Lehrredaktion do1 an der TU Dortmund

Seit vielen Monaten bestimmt die sogenannte "Flüchtlingskrise" immer wieder unsere Nachrichten. Was aber ist aus den Geflüchteten geworden, die schon längst angekommen sind? Wie klappt es mit der Integration? Wo bekommen sie Hilfe - und wo können sie selber helfen? Die Reporter der TV-Lehrredaktion "do1" an der TU Dortmund haben für ihren neuen "Ortstermin" Flüchtlinge und Flüchtlingshelfer in Dortmund getroffen, um deren Geschichten zu erzählen.

5
Ausstellung "Verwundete Seelen" in Linnich
Kunst
19.04.2017 - 12 Min.

Ausstellung "Verwundete Seelen" in Linnich

Beitrag von Roswitha K. Wirtz aus Düren

Um Krieg, Vertreibung und Flucht zu verarbeiten, greifen Flüchtlinge immer wieder auch zu Stift und Papier. So können sie abbilden, was sie erlebt und welche Qualen sie durchlitten haben. In der Ausstellung "Verwundete Seelen" sind Bilder von Menschen mit eben diesen Erfahrungen zu sehen. Geflüchtete aus zehn Nationen haben während einer gemeinsamen Malaktion versucht, ihre Erlebnisse zu verarbeiten. Filmemacherin Roswitha K. Wirtz ist bei der Eröffnung der Ausstellung in der evangelischen Kirche am Altermarkt in Linnich. Veranstalterin Dr. Margret Peek-Horn erklärt, dass die Geflüchteten während des Malens begannen, miteinander zu sprechen und sich auszutauschen: ein Erfolg. Auf den Bildern zu sehen sind zum Beispiel Boote auf dem Meer, Bombenangriffe, Menschen in Not und der Wunsch nach Frieden. Auch Teilnehmer berichten in dem Beitrag vom Projekt.

6
NetzLichter-TV: Flüchtlinge in Deutschland
Magazin
31.08.2016 - 8 Min.

NetzLichter-TV: Flüchtlinge in Deutschland

Junges Fernsehmagazin vom Bielefelder Jugendring e.V.

Warum müssen Menschen aus ihren Heimatländern fliehen? Wie kommen Flüchtlinge beispielsweise nach Deutschland? Und wie werden sie hier empfangen? Diese Fragen klären die "NetzLichter" in einem Trickfilm. "Wir wünschen uns, dass die die Flüchtlinge so viel Glück haben, wie unsere Familien", sagen sie. Außerdem gibt es neue Sketche von den Nachwuchs-Fernsehmachern aus Bielefeld.

7