NRWision
Lade...

9 Suchergebnisse

antenne antifa: 20. Todestag Paul Wulf, Mordfall Walter Lübcke
Magazin
03.09.2019 - 57 Min.

antenne antifa: 20. Todestag Paul Wulf, Mordfall Walter Lübcke

Magazin der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschist*innen - produziert beim medienforum münster e.V.

Paul Wulf aus Münster war als Antifaschist und Aufklärer über die Verbrechen in der NS-Zeit aktiv. Anlässlich seines 20. Todestags Anfang Juli 2019 sprechen die Moderatoren Carsten Peters und Detlef Lorber über Paul Wulf. Im Juli findet auch eine Gedenkfeier an der Paul-Wulf-Skulptur auf dem Servatiiplatz in Münster statt. In "antenne antifa" geht es außerdem um die Hintergründe zum Mordfall Walter Lübcke. Der hessische Regierungspräsident wurde Anfang Juni 2019 getötet. Unter Verdacht steht der Rechtsextremist Stephan Ernst. Carsten Peters und Detlef Lorber weisen außerdem auf die Podiumsdiskussion "Ganz großes Tennis" hin. Die Diskussion zur Sachsenwahl findet Mitte Juli in der "Baracke" in Münster statt.

1
antenne antifa: Rassistische Äußerung von Clemens Tönnies, Reichstagsbrand 1933
Magazin
29.08.2019 - 56 Min.

antenne antifa: Rassistische Äußerung von Clemens Tönnies, Reichstagsbrand 1933

Magazin der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschist*innen - produziert beim medienforum münster e.V.

Trotz seiner rassistischen Äußerung bleibt Clemens Tönnies vorerst Aufsichtsratsvorsitzender des FC Schalke 04. Die Moderatoren Carsten Peters und Detlef Lorber kritisieren das Verhalten des Ehrenrates, der die rassistische Aussage dulde. Sie berichten außerdem über die beiden rechtsterroristischen Anschläge Anfang August 2019 in den USA. In "antenne antifa" geht es auch um den Fund eines Dokuments, das neue Erkenntnisse zum Reichstagsbrand 1933 gibt. Die eidesstattliche Erklärung des SA-Mannes Hans-Martin Lennings könnte beweisen, dass Marinus van der Lubbe kein Einzeltäter war.

2
"Stolpersteine", Museumsfest in Burbach, Stadtfest in Siegen
Magazin
22.08.2019 - 54 Min.

"Stolpersteine", Museumsfest in Burbach, Stadtfest in Siegen

Lokalmagazin vom Förderverein Radio Siegerland-Wittgenstein e.V.

"Stolpersteine" sind kleine Metalltafeln, die vor den letzten Wohnorten von NS-Opfern in den Boden eingelassen sind. In die Metallplättchen sind Informationen über die Opfer eingraviert. 70.000 "Stolpersteine" findet man bereits auf den Straßen in Europa. Moderator Herbert Perl berichtet in der Sendung auch über das Museumsfest 2019 in Burbach. Dort gibt es unter anderem einen Kunsthandwerkermarkt. An weiteren Ständen präsentieren sich die Verbände und Vereine aus der Gemeinde. Herbert Perl weist außerdem auf das Stadtfest in Siegen Ende August hin.

3
DO-MU-KU-MA: Zeitzeugin Erna de Vries über Auschwitz
Magazin
29.05.2019 - 66 Min.

DO-MU-KU-MA: Zeitzeugin Erna de Vries über Auschwitz

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Die 96-jährige Erna de Vries ist Jüdin und Auschwitz-Überlebende. Sie berichtet von ihrer Zeit im Vernichtungslager Auschwitz und ihrem Leben zur NS-Zeit. Während der Pogromnacht, der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938, wurde das elterliche Haus samt Einrichtung schwer beschädigt. Eine fanatische Nazi-Anhängerin wollte am liebsten das Kind Erna mit auf den Trümmerhaufen werfen. In ihren Erzählungen spricht Erna de Vries über das Leben als Jüdin im damaligen Deutschland. Sie erzählt über ihren Kampf ums Überleben und wie sie nur knapp dem Tod entgangen ist. Außerdem berichtet sie von dem schmerzhaften Verlust ihrer Mutter. Fabian Karstens, Botschafter der Erinnerung, nahm den Vortrag von Erna de Vries auf und befragte im Anschluss einige Jugendliche von der Droste-Hülshoff-Realschule in Dortmund.

4
Gerda Zuleger, Künstlerin aus Aachen: Ausstellung "Hier und Jetzt"
Bericht
30.04.2019 - 29 Min.

Gerda Zuleger, Künstlerin aus Aachen: Ausstellung "Hier und Jetzt"

Beitrag von Laurenz Kogel aus Baesweiler

Gerda Zuleger ist eine Künstlerin aus Aachen. In der Galerie des "Kulturwerk Aachen e.V." stellt sie im März 2019 ihre Ausstellung "Hier und Jetzt" aus. In der Galerie präsentiert die Künstlerin sowohl Gemälde als auch abstrakte Skulpturen. Im Interview mit Laurenz Kogel erklärt Gerda Zuleger die Hintergründe und Geschichten einiger Kunstwerke. Einige ihrer Arbeiten handeln von dem ehemaligen Vernichtungslager "Majdanek" in Polen.

5
KulturZeit MK: Prozess gegen SS-Mann Oskar Gröning – SchülerInnen berichten über Erinnerungen von Zeitzeugen
Magazin
24.01.2019 - 45 Min.

KulturZeit MK: Prozess gegen SS-Mann Oskar Gröning – SchülerInnen berichten über Erinnerungen von Zeitzeugen

Kulturmagazin vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V.

Oskar Gröning arbeitete zur NS-Zeit im Konzentrationslager Auschwitz. Er wurde "Buchhalter von Auschwitz" genannt. Erst im Jahr 2015 musste Oskar Gröning wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 300.000 Fällen vor Gericht. Die SchülerInnen des Märkischen Gymnasium Iserlohn erzählen in "KulturZeit MK" die Geschichten von Überlebenden aus den Konzentrationslagern. Außerdem berichten sie vom Gerichtsprozess und ihrer Exkursion zum ehemaligen KZ Auschwitz.

6
Ich werde auch schweigen
Kurzfilm
24.07.2018 - 5 Min.

Ich werde auch schweigen

Kurzfilm von Roswitha K. Wirtz aus Düren

Mitten im Park bekommt ein älterer Mann einen Anruf: Ihm wird ein Familiengeheimnis anvertraut. Das Geheimnis geht bis zur Zeit des Dritten Reichs zurück. Zum Schutz vereinbaren beide am Ende des Telefonats, dass sie darüber schweigen werden.

7
DO-MU-KU-MA: Bert Woudstra, Zeitzeuge - Verfolgung in den Niederlanden zur NS-Zeit
Magazin
15.03.2018 - 55 Min.

DO-MU-KU-MA: Bert Woudstra, Zeitzeuge - Verfolgung in den Niederlanden zur NS-Zeit

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

"13 Türen" heißt eine Erzählung von Bert Woudstra. Er ist Zeitzeuge der deutschen Besatzung in den Niederlanden während der NS-Zeit. Bert Woudstra wurde 1932 als Sohn jüdischer Eltern in Enschede geboren. Seine Kindheit hat Woudstra auf der Flucht verbracht. Der Vater wurde deportiert und getötet. Seine Mutter und sein Bruder flüchteten mit Bert Woudstra, doch bald trennten sich ihre Wege. Für den Jungen öffneten sich damals 13 Türen. 13 Familien nahmen Bert Woudstra auf und versteckten ihn. "Ohne deren Mut und deren Willen hätten wir den Krieg nicht überlebt", sagt der heute 85-Jährige. Bert Woudstra stellt eine klare These auf: "Rassismus ist etwas, das man lernt." Auch deshalb ist er heute Mitglied der Kommission "Nooit weer" (deutsch: "Nie wieder"), ein deutsch-niederländischer Verband gegen Faschismus. Seine Geschichte erzählte Bert Woudstra auf Einladung der BVB Fan- und Förderabteilung und des Jugendring Dortmund e.V. im "literaturhaus.dortmund".

8
Good Vibes Radio: Korbiniansapfelbaum - Mahnmal an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Dortmund
Beitrag
19.10.2017 - 17 Min.

Good Vibes Radio: Korbiniansapfelbaum - Mahnmal an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Dortmund

Radioprojekt der Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Dortmund

Im November 2015 wurde der achte Korbiniansapfelbaum in Dortmund auf dem Gelände der Geschwister-Scholl-Gesamtschule gepflanzt: als Mahnmal, um an die Verbrechen der NS-Zeit zu erinnern, aber auch ihrer Widerstandskämpfer zu gedenken. Als Zeichen der Hoffnung pflanzte der inhaftierte Pfarrer Korbinian Aigner Apfelbäume zwischen die Baracken im KZ Dachau. Bei seiner Flucht rettete er die gezüchteten Samen. Der Korbiniansapfel - auch KZ-3 genannt - ist davon die einzige erhaltene Apfelsorte. Korbinian hatte sich als Pfarrer wiederholt gegen die Nazis ausgesprochen und wurde deshalb im November 1939 verhaftet. Seine Geschichte steht nicht nur auf einer Gedenktafel am Apfelbaum, auch das Radioprojekt des 12. Jahrgangs berichtet über das Leben des "Apfelpfarrers" und die Pflanzaktion ihrer Schule. Geschichtslehrer Klaus Lenser hatte die Idee zu dieser besonderen Apfelbaum-Pflanzaktion. Im zweiten Teil der Sendung steht die Biografie Korbinian Aigners im Mittelpunkt.

9