NRWision
Lade...

35 Suchergebnisse

Dokumentation
22.05.2019 - 9 Min.

"Ankerzentrum" – Schauspiel vom "Asylkreis Haltern am See"

Dokumentation von Wolfgang Thiemann aus Haltern am See

Der "Asylkreis Haltern am See" zeigt mit seiner Straßentheater-Aufführung, wie es für Geflüchtete in einem sogenannten "Ankerzentrum" ist. Wolfgang Thiemann dokumentiert die Aufführung. Das Stück stellt dar, wie Geflüchtete bürokratisch und kalt behandelt werden. Auch die Gefühle und Gedanken, die in den Flüchtlingen vorgehen, werden thematisiert. Theaterpädagoge Alois Banneyer entwarf das Stück und Schauspielerin sowie Lehrerin Anna Katrin Klöpfer führt Regie. Die Darsteller sind Laien und zum großen Teil selbst Geflüchtete. Sie bringen ihre eigenen Erfahrungen mit in das Stück ein.

1
Magazin
16.05.2019 - 54 Min.

Projekt "Smart St@rt" – Ein Job in der neuen Heimat

Sendung vom Medienforum Duisburg e.V.

Das Projekt "Smart St@rt" aus Duisburg soll Geflüchteten dabei helfen, eine Berufsausbildung im Bereich der Binnenschifffahrt und Hafenlogistik zu finden. Das Besondere am Projekt: Es verbindet Deutsch lernen mit Fachwissen aus dem Ausbildungsbereich. Die Universität Duisburg-Essen ist auch an dem Projekt beteiligt. Prof. Dr. Rolf Dobischat von der Fakultät für Bildungswissenschaften erklärt in der Sendung, was die Motivation für das Projekt war. Auch zwei TeilnehmerInnen sprechen mit Moderator Tarek Lababidi vom "Medienforum Duisburg e.V." über ihre Erfahrungen mit "Smart St@rt". Sie erklären dabei auch, was sie sich von dem Projekt erhoffen.

2
Magazin
06.05.2019 - 56 Min.

Radio Fluchtpunkt: GGUA Flüchtlingshilfe e.V. – 40-jähriges Jubiläum

Magazin der GGUA Flüchtlingshilfe e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Die "GGUA Flüchtlingshilfe e.V." aus Münster besteht schon seit 1979. In "Radio Fluchtpunkt" sprechen Moderator Klaus Blödow und Gründungsmitglied Volker Maria Hügel über den Verein. Dabei berichtet Volker Maria Hügel, wieso sich der Verein gegründet hat: 1979 gab es zwei Flüchtlingsheime in Münster, die in sehr schlechtem Zustand waren. Die "GGUA Flüchtlingshilfe e.V." hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, Geflüchtete in den Bereichen Beratung, Begegnung und Politik zu unterstützen. Die Entwicklungen in der Asylpolitik und besondere Aktionen des Vereins sind außerdem Themen der Sendung.

3
Magazin
17.04.2019 - 56 Min.

UNICEF – Theater der 10.000

Sendung vom Medienforum Duisburg e.V.

Das "Theater der 10.000" ist eine Aktion der Kinderhilfsorganisation "UNICEF". Bei dem Theater-Event sollen an 100 verschiedenen Standorten jeweils 100 verschiedene Menschen an einer deutschlandweiten Performance teilnehmen. Hierfür sind keine Schauspielerfahrungen nötig, lediglich eine Anmeldung muss im Vorfeld erfolgen. Cornelia Beck und Peter Walter von der "UNICEF-Arbeitsgruppe Duisburg" erklären im Interview, was das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen mit dieser Aktion erreichen möchte. Moderator Jürgen Mickley vom "Medienforum Duisburg e.V." erkundigt sich bei seinen Gästen außerdem danach, wie man die Hilfsorganisation noch unterstützen kann.

4
Magazin
08.04.2019 - 61 Min.

Hier und Jetzt: DeutschkursPLUS, Zeitumstellung, Jubiläum der Kurdischen Gemeinschaft Rhein-Sieg

Radiomagazin von Studio Eins e.V. aus Königswinter

"DeutschkursPLUS" ist eine Initiative der katholischen Hochschulgemeinde in Bonn. Sie unterstützt Geflüchtete und internationale Studierende bei der Integration und dem Erlernen der deutschen Sprache. Valentina De Cotiis erklärt Moderator Maximilian Dymel, wie die Initiative entstanden ist und wie sie konkret arbeitet. Auch die Zeitumstellung ist ein Thema in "Hier und Jetzt". Josef Appelhans berichtet in einem Kollegengespräch über die bevorstehende Abschaffung der Zeitumstellung und erklärt, warum die Staaten der EU sich dazu entschlossen haben. Abschließend wird über das 30-jährige Jubiläum des Vereins "Kurdische Gemeinschaft Rhein-Sieg / Bonn e.V." berichtet. Es gibt Informationen zur Entstehung des Vereins und über dessen Angebot.

5
Magazin
13.03.2019 - 57 Min.

Meine Geschichte on air – Teil 4: Ich packe meinen Koffer …

Radioprojekt der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke – in Kooperation mit dem Kulturzentrum BÜZ in Minden

Was würdest du in deinen Koffer packen, wenn du fliehen müsstest? Mit Sicherheit eine schwierige Frage für die meisten von uns. Aber wir haben ja auch das Glück, so etwas noch nie gemacht haben zu müssen. Andere Menschen schon: Flüchtlinge aus Syrien zum Beispiel. Sie sind inzwischen in Deutschland und erzählen Anja Schweppe-Rahe von der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke, was sie bei ihrer Flucht in ihren Koffer gepackt haben, was sie jetzt in ihn packen würden und wie es überhaupt war zu flüchten. Herzzerreißende Geschichten von Kindern und Jugendlichen, die einen zum Nachdenken anregen!

6
Bericht
28.02.2019 - 3 Min.

International Office - Flüchtlingsprogramm der FH Bielefeld

Bericht von Kanal 21 aus Bielefeld

Sandra Schoeß ist Koordinatorin im Flüchtlingsprogramm der Fachhochschule Bielefeld. Im Interview mit "Kanal 21" berichtet sie über die Voraussetzungen, die ein Flüchtling erfüllen muss, um an vorbereitenden Deutsch-Sprachkursen und am Studium teilzunehmen. Außerdem erklärt sie, wie es nach einem vorbereitenden Sprachkurs für die Geflüchteten weitergeht.

7
Porträt
27.02.2019 - 15 Min.

AhlenTV: Ein Leben mit Krebs - Hildegard Doliganski im Interview

Stadtfernsehen aus Ahlen

Hildegard Doliganski hat ein bewegtes Leben. Bei "AhlenTV" spricht sie über ihre Kindheit während des Kriegs und die Jahre danach. Als ihr zweiter Ehemann an Leukämie erkrankt, will Hildegard Doliganski ihn unbedingt durch die schwere Krankheit begleiten. Dann erkrankt sie selbst an Krebs. Im Gespräch mit Moderator Mathias Tauche berichtet Hildegard Doliganski auch von der Selbsthilfegruppe, die sie mit ihrem Mann gründete. Sie erzählt, wie sie dem Tod nur knapp entgangen ist. Heute blickt Hildegard Doliganski hoffnungsvoll in die Zukunft und beschreibt, was sie noch alles vorhat.

8
Interview
25.02.2019 - 56 Min.

Radio Werden: Dr. Ernst-Werner Strahl, Cap Anamur / Deutsche Not-Ärzte e. V.

Sendung aus Essen

Kinderarzt Dr. Ernst-Werner Strahl ist seit neun Jahren Leiter der Organisation "Cap Anamur / Deutsche Not-Ärzte e.V.", die ihren Sitz in Köln hat. Die Organisation leistet medizinische Unterstützung in Krisengebieten weltweit. Ernst-Werner Strahl erklärt in "Radio Werden", wieso es so wichtig ist, dass die Organisation möglichst klein bleibt und wie er mit den Helfern im Ausland vernetzt ist. Dabei spricht der Arzt aus Essen auch über Gefahren, derer man sich bei der Hilfsarbeit in Krisengebieten bewusst sein muss. Dr. Ernst-Werner Strahl erzählt außerdem, woher der Name der Organisation stammt und wie "Cap Anamur" ursprünglich entstand.

9
Interview
20.02.2019 - 55 Min.

"72 Stunden" – Sozialaktion 2019 – Thomas Andonie, BDKJ im Interview

Sendung von Sascha Tanski aus Mönchengladbach

Die Sozialaktion "72 Stunden" wird vom "Bund der Deutschen Katholischen Jugend" (BDKJ) organisiert. Sie steht unter dem Motto "Uns schickt der Himmel". Im Mai 2019 werden im Zuge der Aktion deutschlandweit 72 Stunden lang soziale Aktionen stattfinden. Thomas Andonie, Bundesvorsitzender des BDKJ, erklärt im Interview mit Moderator Sascha Tanski, wie solche Aktionen aussehen können. Er beschreibt auch, wer mitmachen kann und wieso die Aktion nicht nur etwas mit der katholischen Kirche zu tun hat. Für Thomas Andonie ist es wichtig, mit "72 Stunden" die Welt ein Stückchen besser zu machen.

10
Reportage
12.02.2019 - 4 Min.

Nazanin aus dem Iran im Porträt

Reportage von Kanal 21 aus Bielefeld

Nazanin kommt ursprünglich aus dem Iran und lebt seit vier Jahren in Deutschland. In der Reportage von "Kanal 21" aus Bielefeld erzählt sie von ihrem Leben in Deutschland. Zunächst habe sie große Sorgen gehabt, sich nicht zurecht zu finden. Mittlerweile fühlt sie sich sehr wohl, aus mehreren Gründen: Eine Arbeitsstelle und feste Freundschaften gehören dazu. Wie sie diese Ziele erreicht hat, erzählt sie im Gespräch mit "Kanal 21".

11
Interview
31.01.2019 - 57 Min.

Meine Geschichte on air – Teil 2: Verlassene Heimat – Leben zwischen Trauer und Hoffnung

Radioprojekt der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke

Fünf junge Geflüchtete aus Syrien und dem Irak unterhalten sich über Krieg und Flucht, ihre Ängste und Wünsche. In der Sendung der "Medienwerkstatt Minden-Lübbecke" interviewen Sabah und Mohammad Jaqoob, Rana und Ceylan. Sie alle haben verschiedene Religionen und kommen aus unterschiedlichen Städten in Syrien und dem Irak. Doch ihre Erinnerungen an Verfolgung aufgrund der Religion in der Heimat, ihre Ängste um zurückgelassene Familienmitglieder und ihre Träume für eine bessere Zukunft ähneln sich.

12