NRWision
Lade...

3 Suchergebnisse

BonniFM: Respekt
Magazin
27.06.2019 - 59 Min.

BonniFM: Respekt

Magazin von BonniFM, dem Schulradio am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Hilden

Der Respekt für andere in der Gesellschaft leidet, findet die Redaktion von "BonniFM", dem Schulradio am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Hilden. Deshalb gestalten die Schüler eine Sendung zum Thema "Respekt". Dafür sprechen sie zum Beispiel mit Verantwortlichen und Fans von "Fortuna Düsseldorf" über Fangesänge. Die Rufe und Gesänge haben oftmals einen rassistischen oder diskriminierenden Bezug. Die Redaktion redet mit Vereinsmitgliedern und Fangruppen darüber, wie solche Fangesänge verhindert werden können. Außerdem besuchen die Reporter die Jugendschlafstelle "Die 10" in Solingen. Dort kommen Jugendliche unter, die von Zuhause weggelaufen sind. Respektlosigkeit gibt es auch gegenüber Tieren. Das Tierheim in Hilden kümmert sich um Tiere, die misshandelt oder ausgesetzt wurden. Homophobie ist eine sehr starke Form der Respektlosigkeit, die bis zu Hass gehen kann. Die "BonniFM"-Redaktion spricht sich gegen Homophobie aus und sagt: "Jeder ist gut so, wie er ist!"

1
Bielefeld Sozial: Männer-Emanzipation, Homo- und Transphobie
Magazin
11.07.2018 - 16 Min.

Bielefeld Sozial: Männer-Emanzipation, Homo- und Transphobie

Monatliches Magazin von Kanal 21 in Bielefeld

Die Emanzipation der Frau ist nach wie vor ein wichtiges Thema und kann noch lange nicht als beendet gesehen werden. Aber auch bei den Männern sieht es nicht anders aus: Sie werden oft ebenfalls in bestimmte Rollenbilder gepresst und normiert. Bei "Bielefeld Sozial" wird genau das kritisch hinterfragt. Die Themen Homophobie, Transphobie und Rassismus sind in der Gesellschaft mehr als präsent. "Kanal 21" ist auf den Straßen von Bielefeld unterwegs, um die Bürger zu diesen Themen zu befragen.

2
DO-MU-KU-MA: "Irie Révoltés" - Ska-Band auf Abschiedstour
Magazin
17.10.2017 - 20 Min.

DO-MU-KU-MA: "Irie Révoltés" - Ska-Band auf Abschiedstour

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

"Mit Musik die Welt verändern" ist das Motto von "Irie Révoltés". Die Band aus Heidelberg versteht sich als politisches Projekt. Seit 2000 feiern die "fröhlich Aufständischen", was die Übersetzung ihres Bandnamens bedeutet, ihren Kampf gegen Diskriminierung mit einem Mix aus Ska, Hip-Hop, Reggae und Punk. Nach 17 Jahren ist die Band aktuell auf ihrer Abschiedstour unterwegs. Die sieben Musiker wollen in Zukunft beruflich andere Wege gehen. Moderator Klaus Lenser traf Mal Élevé und Carlito von "Irie Révoltés" beim Festival "Juicy Beats 2016" in Dortmund. Die beiden Sänger sprechen dabei über die Band-Kampagne "Make Some Noise", die sich gegen die Diskriminierung von Homosexuellen und Frauen in der Musik einsetzt. "Irie Révoltés" erzählen von ihrem eigenen Engagement gegen Rassismus und dem Halt, den ihre Musik anderen gibt. Mit Songs wie "Jetzt ist Schluss" thematisieren sie auch die steigende Fremdenfeindlichkeit in Deutschland.

3