NRWision
Lade...

4 Suchergebnisse

KOMM AN! - Veränderungen in den Städten durch Migration
Talk
16.05.2018 - 17 Min.

KOMM AN! - Veränderungen in den Städten durch Migration

Migrations-Talk mit Journalistik-Studierenden der TU Dortmund in Kooperation mit dem Bundesverband NeMO e.V. und der FH Dortmund

Wie verändern sich die Städte in NRW durch Migration? Welche Herausforderungen bringt der Bevölkerungswandel mit sich? Muna Sukhni vom "Raum der Kulturen Neuss e.V." versucht, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund die Unsicherheit vor dem "Neuen" zu nehmen. Eine Veränderung bei sich selbst könne nicht von heute auf morgen geschehen, sagt sie im Interview. Sie selbst arbeitet in Neuss und kann dort auch positive Veränderungen beobachten. So arbeiten zum Beispiel Menschen mit Migrationshintergrund in der Stadtverwaltung. Dennoch ist es generell schwierig, dass alle Menschen den gleichen Anteil an der Stadtgesellschaft haben. "Jeder muss seinen Beitrag dazu leisten und offen gegenüber dem Wandel sein", verrät Habib Güneşli vom "VMDO Dortmund e.V." im Interview mit Fatima Talalini. Die Talk-Reihe "KOMM AN!" ist in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen e.V. (NeMO), der Fachhochschule Dortmund und der TU Dortmund entstanden.

1
politur: Joachim Gauck als Gastprofessor, Syrienkrieg, 68er-Bewegung
Magazin
25.04.2018 - 60 Min.

politur: Joachim Gauck als Gastprofessor, Syrienkrieg, 68er-Bewegung

Politikmagazin von "hochschulradio düsseldorf", dem Campusradio für die Düsseldorfer Hochschulen

Pfarrer, Abgeordneter der ersten frei gewählten Volkskammer in der DDR, schließlich Bundestagspräsident: Joachim Gauck hatte viele Ämter inne. 2018 ist er als Gastprofessor an der Heinrich-Heine-Uni (HHU) in Düsseldorf. In seinem zweiten Vortrag spricht er übers "Nachdenken über das Eigene und das Fremde" sowie über Chancen und Probleme der Zuwanderung. Dafür sehe er Kompromissbereitschaft, Respekt, Arbeit und Geduld als Weg. Das Magazin "politur" blickt außerdem auf den siebenjährigen Syrienkrieg, der bereits 500.000 Tote forderte. Diskutiert wird dabei, welche militärischen Möglichkeiten Deutschland hat, in den Bürgerkrieg einzugreifen. Andere Themen sind die 68er-Bewegung, die Doku "The End of Meat", sowie die Überlegung die Räte für Studentische Hilfskräfte (SHK) abzuschaffen.

2
Joachim Gauck spricht über die deutsche Identität
Bericht
24.04.2018 - 3 Min.

Joachim Gauck spricht über die deutsche Identität

Beitrag von "hochschulradio düsseldorf", dem Campusradio für die Düsseldorfer Hochschulen

Joachim Gauck ist als Gastprofessor an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Im Rahmen seiner Professur hält der ehemalige Bundespräsident drei Vorträge zum Thema "Nachdenken über das Eigene und das Fremde". In seinem ersten Vortrag geht es um die deutsche Identität, auch in Hinblick auf die NS-Zeit. Gauck spricht sich dafür aus, eine selbstbewusste Identität zuzulassen: "Ich spreche von Ich-Stärke und so was gibt es auch als kollektives Gefühl – als eine Beheimatung bei sich selbst, in das nicht nur der einzelne, sondern auch eine Nation zu kommen hat." - Thema seines zweiten Vortrags ist "Deutschland, die Einwanderungsgesellschaft".

3
Im Glashaus: Esther Costa-Lopéz, Logopädin und Einwandererkind
Talk
14.02.2018 - 28 Min.

Im Glashaus: Esther Costa-Lopéz, Logopädin und Einwandererkind

Sendung vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V.

Esther Costa-Lopéz ist 1969 in Barcelona geboren worden. Mit fünf Jahren kommt sie mit ihrer Familie als Gastarbeiter nach Iserlohn-Ihmert. Im Gespräch mit Moderatorin Charlotte Kroll erinnert sich Costa-Lopéz an ihre erste Erfahrung in Deutschland. Sie sei auf eine Gruppe von Kindern zu gerannt und habe auf spanisch gefragt: "Spielen wir?" Die Kinder hätten sie angestarrt und seien weg gegangen. Erst zu Hause erfuhr die 5-Jährige, dass die Kinder sie nicht auf Spanisch verstehen können. Schnell lernt Esther Costa-Lopéz die deutsche Sprache. Die Faszination für Sprache begleitet sie seitdem. 2005 schließt sie ihre Ausbildung als Logopädin ab. Empathie sei für ihren Beruf wichtig, denn ihre Patienten haben verschiedene Ziele und Ansprüche: Ob Lispeln, Stottern oder Schlaganfall-Patienten, die Sprechen und Schreiben wieder neu lernen müssen. Sie beschreibt Sprechübungen und spricht sich für die Bereicherung durch verschiedene Sprachen aus.

4