NRWision

"Dein Start bei NRWision": Kostenloses Webinar am 25.7.2022 um 17 UhrMelde Dich hier an!

10.05.2022 - 37 Min.
QRCode

Ruhrpott Podcast: Jüdische Arbeitsmigration im Ruhrgebiet

Podcast über Kultur und Menschen im Ruhrgebiet von Jürgen Klute aus Herne

  • Interview
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/ruhrpott-podcast-juedische-arbeitsmigration-im-ruhrgebiet-220510/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Das Ruhrgebiet hat eine lange Einwanderungsgeschichte. "Die jüdische Arbeitsmigration ist dabei weniger bekannt", sagt Thomas Ridder. Er ist Kurator im "Jüdischen Museum Westfalen" in Dorsten. Im "Ruhrpott Podcast" erzählt er, wie Jüdinnen und Juden Arbeit in Bergbau und Industrie fanden. Die Arbeitszeiten waren dabei oft ein Hindernis - vor allem aus religiösen Gründen. "Damals war Samstag noch ein normaler Arbeitstag", erklärt Thomas Ridder. Das kam für streng religiöse Jüdinnen und Juden nicht infrage. Der Samstag oder auch "Sabbat" ist im Judentum ein traditioneller Ruhetag. Die Jüdinnen und Juden hatten im Ruhrgebiet auch mit Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus zu kämpfen.

Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.