NRWision
  • Hambacher Forst: Braunkohle oder Bäume?
     

    Hambacher Forst: Braunkohle oder Bäume?

    Sendungen und Beiträge von Bürgern in NRW über den Braunkohle-Streit im Hambacher Forst

Lade...
Reportage
25.10.2018 - 14 Min.

Aktivisten im Hambacher Forst

Reportage von NRWtv aus Aachen

Der Hambacher Forst und seine geplante Rodung sind ein großes Streitthema. Viele Aktivisten demonstrieren im Hambacher Forst gegen die Abholzung zu Gunsten des Braunkohleabbaus. Dieter Hermans von NRWtv Aachen spricht vor Ort mit Aktivisten und befragt sie zu ihren Erfahrungen und Meinungen. "Clumsy" lebte sechseinhalb Jahre in einem Baumhaus, bis es von der Polizei geräumt wurde. Er berichtet von seiner Verhaftung und wie er weiter für den Erhalt des Waldes kämpfen möchte. Esgilla schreibt eine Bachelorarbeit über den Konflikt "Hambacher Forst" und erklärt, warum sie es so wichtig findet, diese Debatte genau jetzt zu führen. Außerdem erzählen zwei Aktivisten davon, wie sie sich mit Kunst für den Hambacher Forst einsetzen möchten.

Dokumentation
24.10.2018 - 44 Min.

Was kommt nach der Braunkohle? - Zukunft des Tagebau Hambach

Bericht von Roswitha K. Wirtz aus Düren

Im Kreishaus Düren wird unter dem Thema "Was kommt, wenn die Kohle geht?" über die Zukunft der Region diskutiert. Annalena Baerbock ist Parteivorsitzende der Partei "Bündnis 90/Die Grünen" und kommt für eine Revierversammlung der Partei nach Düren. Dort sprechen Verantwortliche aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft über das Streitthema Tagebau. Neben der Bundestagsabgeordneten Annalena Baerbock sprechen auch Dr. Frank Weigand - Vorstandsvorsitzender der RWE Power AG -, Oliver Krischer, Reiner Priggen und Michael Kreuzberg auf der Veranstaltung. Dr. Frank Weigand spricht sich für den Tagebau, für die Stromgewinnung und die 5000 Arbeitsplätze aus, die mit dem Tagebau zusammenhängen. Mitglieder der "Grünen" wie Wibke Brems oder Bruno Voss argumentieren für den Naturschutz und den Erhalt des Waldes. Filmemacherin Roswitha K. Wirtz begleitet die Veranstaltung. Außerdem besucht sie den Braunkohle-Tagebau, den Hambacher Forst und den Ort Morschenich, der bald dem Tagebau weichen soll.

Magazin
24.10.2018 - 56 Min.

MünsterMacher: "Fossil Free", ökologische Initiative aus Münster

Magazin über soziale, ökologische und politische Themen – produziert beim medienforum münster e.V.

Die Initiative "Fossil Free" setzt sich in Münster für ökologische Themen ein: Sie will die Stadt dazu bewegen, nicht mehr in Unternehmen zu investieren, die umweltschädliche Brennstoffe fördern. "Fossil Free" macht sich zum Beispiel für den Ausstieg aus der Braunkohlenutzung stark. Die Aktivist*innen Leandra und Gustav sind in der Sendung zu Gast. Mit Moderator Fabian Lickes sprechen sie über die Arbeit und Ziele von "Fossil Free Münster" sowie über die Geschehnisse rund um den Hambacher Forst.

Kommentar
11.10.2018 - 2 Min.

Meine Meinung: Wirtschaft in NRW wichtiger als Umweltschutz?

Aktueller Kommentar aus der NRWision-Programmredaktion

Der NRW-Landtag diskutiert heftig über das Thema Braunkohleausstieg. Dabei geht es auch um die wirtschaftlichen Interessen des Landes. NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart warnt vor einem zu frühen Ausstieg aus der Braunkohle. Auch bei den Themen Windenergie und Dieselfahrverbot scheint die aktuelle Landesregierung eher konservativ eingestellt zu sein. Nathan Niedermeier aus der Redaktion von NRWision sagt in seinem Kommentar, was er von der aktuellen Umweltpolitik in NRW hält. Wie stehst Du zu dem Thema? Schreib uns Deine Meinung in die Kommentare unter diesem Video!

Show
09.10.2018 - 63 Min.

Hertz an Hertz: Chemnitz, Nazi-Treffen in Bielefeld, Hambacher Forst

Satiresendung von Hertz 87.9, dem Campusradio für Bielefeld

Für die Redaktion von "Hertz an Hertz" hat das Medienspektakel des Jahres 2018 in Chemnitz stattgefunden – inklusive einem Hitlergruß unter dem Karl-Marx-Monument. Weiteres Thema der Sendung ist der Nazi-Aufmarsch in Bielefeld Anfang November zu Ehren der verurteilten Holocaust-Leugnerin Ursula Haverbeck. Das Team wirft außerdem in Form einer Fabel einen satirischen Blick auf den Hambacher Forst zwischen Köln und Aachen.

Kommentar
30.08.2018 - 2 Min.

Meine Meinung: Rodung im Hambacher Forst aufschieben?

Aktueller Kommentar aus der NRWision-Programmredaktion

Ab dem 1. Oktober 2018 darf das Essener Energie-Unternehmen RWE mit der Rodung des Hambacher Forstes beginnen. Jedoch werden Kritik und Proteste darüber immer lauter. Viele fordern eine Verschiebung des Rodungstermins, da die Kohle-Ausstiegskommission noch bis zum Winter tage. Durch die Rodung des Waldes soll der Braunkohle-Tagebau in dem Gebiet ausgeweitet werden. Außerdem könnte RWE mit der Erweiterung des Tagebaus eine höhere Entschädigung beim Kohleausstieg erzielen. Juliane Hermes aus der Redaktion von NRWision sagt in ihrem Kommentar, was sie von einer Verschiebung der Rodung des Hambacher Forstes hält. Wie stehst du zu dem Thema? Schreib uns Deine Meinung in die Kommentare unter diesem Video!

Talk
06.09.2017 - 55 Min.

Münster gegen TTIP: "Ende Gelände" - Aktion gegen den Braunkohleabbau im Rheinland

Sendung vom medienforum münster e.V.

"Ende Gelände" hieß es vom im August 2017 im Rheinischen Braunkohlerevier bei Mönchengladbach. Mehr als 6.000 Klimaschützer*innen kamen in einem "Klimacamp" zusammen und veranstalteten diese Aktion gegen den Abbau von Braunkohle. Jörg und André aus Münster waren ebenfalls unter den Aktivisten. Sie berichten Moderator Gotwin Elges von ihren Erlebnissen im Camp. Ziel des Protests war es, durch Blockaden das Abholzen weiterer Wälder zu verhindern, sowie den Tagebau und die Infrastruktur der Kohlekraftwerke vorübergehend lahmzulegen. Für die beiden Münsteraner ist die Energie, die durch Braunkohle gewonnen wird, ineffizient und soll endgültig durch erneuerbare Energien ersetzt werden. Der Politik werfen sie Heuchelei und Untätigkeit vor. Der Klimaschutz solle wichtiger genommen und durchgesetzt werden. Eine Protestaktion vor Ort war zum Beispiel die "Rote Linie", eine Menschenkette mit etwa 3.000 Teilnehmern, die sich um das südliche Abbaugebiet gestellt hat.

Magazin
16.02.2017 - 16 Min.

Ökoplosiv: Modelabel "Recycling in Pieces", Lastenfahrrad "Lasse", Hambacher Forst

Umwelt-Magazin, produziert von MNSTR.medien aus Münster

"Recycling in Pieces" ist ein Second-Hand-Label aus Münster. Das "Ein-Frau-Unternehmen" von Alexandra Enge spezialisiert sich auf die Zweitverwertung und Umgestaltung von Kleidung. Alexandra hat vorher in der Modeindustrie gearbeitet. Nachdem sie sich bei einem Besuch in Asien die Arbeitsbedingungen der Kleidungsherstellung anschauen konnte, habe sie sich dazu entschlossen, selbst unter besseren Bedingungen und nachhaltig produzieren zu wollen. Wer schwer transportieren muss, aber kein Auto hat, kann in Münster das Lastenfahrrad "Lasse" mieten. Das Fahrrad kann über das Internet gebucht und dann kostenlos genutzt werden. Außerdem: Ein eindrucksvoller Kurzfilm aus dem Hambacher Forst bei Köln. Der Wald liegt im rheinischen Braunkohlegebiet und wird nach und nach dem Tagebau weichen müssen. Der Kurzfilm "Man vs. Nature" zeigt, wie sich die Landschaft durch den Tagebau verändert.

Bericht
02.02.2017 - 9 Min.

Schattenseiten und Lichtblicke

Beitrag von NOCASE inklusive Filmproduktion aus Eschweiler

Das Team von "NOCASE" hat festgestellt: Es werden immer mehr Windkrafträder aufgebaut. Doch warum ist das so? Es gibt doch noch Kohlekraftwerke. Warum dazu auch noch Solarzellen? Macht Braunkohle zu viel Dreck? Werden die Menschen wirklich krank? Die Jugendlichen der inklusiven Filmproduktion blicken nicht mehr durch. Deshalb gehen sie mit ihren Fragen ins Rathaus der Stadt Eschweiler. Dort sprechen sie mit Politikern. Oliver Lieblich von der SPD erklärt: "Wenn zur Energiegewinnung Kohle verbrannt wird, ist das nicht gut für die Umwelt." Windkraftanlagen und Solarzellen würden zum Schutz der Natur beitragen. Doch momentan könne man einfach noch nicht komplett ohne Kohlekraftwerke auskommen. Weil die Sonne nicht immer scheine und der Wind manchmal zu schwach sei, gebe es einen "Energiemix": Der Strom wird in verschiedenen Bereichen hergestellt. Doch was sagen Menschen in der Nähe der Windräder dazu? "NOCASE" fragt nach und testet, wie sich eine Nacht in der Nähe des Windrades anfühlt.

Musikvideo
05.11.2015 - 3 Min.

"Ich liebe Bagger" - Song zum Hambacher Forst

Filmbeitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

In ihrem neuen Film lässt Filmkünstlerin "Wilda WahnWitz" die Besetzer des Hambacher Forsts zu Wort kommen - besser gesagt: Sie lässt sie singen. Der Song "Ich liebe Bagger" ist eine Parodie auf einen Werbeclip des Energieversorgungskonzerns RWE. In dem Clip präsentiert sich RWE als "grüner" Konzern. Im Mittelpunkt steht der "Energieriese" - der sät Rasen an, schiebt Wolken beiseite und stemmt Windräder in den Boden: Energiegewinnung leicht gemacht!

Kunst
29.10.2015 - 1 Min.

Frl. IrRWEg informiert 3 - Energie für unsere Welt

Filmbeitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Fräulein IrWEg, Verfechterin neuer Energien und der Farbe Blau, zeigt den Weg zur "globalen Erleuchtung". Mit dem innovativsten Energieprojekt Europas - der Neunutzung einer Tagebaugrube - begeistert die Filmkünstlerin "Wilda WahnWitz" aus Köln alle momentanen und zukünftigen Kunden des fiktiven Energiekonzerns "irRWEg".

Kunst
22.10.2015 - 1 Min.

Frl. irRWEg informiert 2 - Intelligente Biotechnologie

Filmbeitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Der zweite Beitrag der Filmkünstlerin "Wilda WahnWitz" aus Köln über den fiktiven Energiekonzern "irRWEg". In diesem Teil informiert die Firma, satirisch überspitzt, über ihre Braunkohle Verarbeitung aus heißer Luft, die in Schönheit, Spielzeug, Essen und Gesundheit umgewandelt wird.

Der Kampf um den Hambacher Forst und gegen den Braunkohle-Abbau im Rheinland beschäftigt die Bürger in NRW. In unserer Mediathek findest Du verschiedene Sendungen und Beiträge zu den Ereignissen rund um den Hambacher Forst.