NRWision
Lade...

12 Suchergebnisse

extraRadiO – InfoMix vom 16. Mai 2019: Blumen auf dem Balkon, Buch von Rainer Köster, Leo-Lion-Service-Day 2019
Magazin
15.05.2019 - 49 Min.

extraRadiO – InfoMix vom 16. Mai 2019: Blumen auf dem Balkon, Buch von Rainer Köster, Leo-Lion-Service-Day 2019

Sendung von "extraRadiO" aus dem Kreis Mettmann

Wenn die ersten Sonnenstrahlen auf den Balkon scheinen, beginnt auch wieder die Saison der Balkongärten. Im "InfoMix" von "extraRadiO" klärt Reporterin Lore Loock, mit welchen Blumen sich am besten Bienen, Schmetterlinge und Hummeln anlocken lassen. Doch nicht nur auf dem Balkon wird gegärtnert, auch in Heiligenhaus wird jedes Jahr ein Mistelstrauch der Freundschaft gesetzt. In der Sendung spricht außerdem Autor Rainer Köster über sein neues Buch "Ewig kann’s nicht Winter sein... Widerstand und Verfolgung in Heiligenhaus von 1933 bis 1945". Im Interview gibt Köster einen Überblick über die Inhalte des Buches und erklärt die Geschichte einzelner Kapitel. Im "InfoMix" wird zudem über den "Leo-Lion-Service-Day 2019" gesprochen. Die "Lions"- und "LEO"-Clubs in Deutschland sammeln an diesem Tag Spenden für den "Naturgarten e.V.". Im Interview stellt sich das Team aus Heiligenhaus kurz vor und gibt einen kleinen Einblick in seine Arbeit.

1
DO-MU-KU-MA: Gedenkstunde für Opfer der Nationalsozialisten in der Bittermark
Magazin
26.03.2019 - 29 Min.

DO-MU-KU-MA: Gedenkstunde für Opfer der Nationalsozialisten in der Bittermark

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

An den Ostertagen im Jahr 1945 wurden in der Bittermark und im Rombergpark in Dortmund 300 Widerstandkämpfer, Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene von der Gestapo ermordet. Heute erinnert ein Mahnmal im Stadtwald Bittermark an die Gräu­el­tat. Seit 60 Jahren findet jährlich an Karfreitag am Mahnmal eine Gedenkveranstaltung statt. Jugendliche arbeiten zuvor zusammen mit Künstlern an möglichen Elementen für die Gedenkstunde. "DO-MU-KU-MA"-Reporter Klaus Lenser begleitet die Vorbereitungen.

2
DO-MU-KU-MA: "ErinnerungsKULTUR", Jugendkongress in Dortmund
Beitrag
25.10.2018 - 72 Min.

DO-MU-KU-MA: "ErinnerungsKULTUR", Jugendkongress in Dortmund

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Beim Jugendkongress "ErinnerungsKULTUR" beschäftigen sich Jugendliche mit der Biografie von Martha Gillessen. Sie war Widerstandskämpferin gegen den Nationalsozialismus und lebte in Dortmund. Die Auseinandersetzung mit dem Schicksal von Martha Gillessens findet in sieben verschiedenen Workshops statt. In diesen malen, tanzen und musizieren die Teilnehmenden beispielsweise und tauschen sich so auf kreative Weise aus.

3
Radio Graswurzelrevolution: Holger Isabelle Jänicke, Bewegungsarbeiter und Aktivist
Magazin
31.07.2018 - 55 Min.

Radio Graswurzelrevolution: Holger Isabelle Jänicke, Bewegungsarbeiter und Aktivist

Sendung der Redaktion "Graswurzelrevolution" - produziert beim medienforum münster e.V.

Holger Isabelle Jänicke ist im Vorstand des "Archiv Aktiv e.V." in Hamburg. Im Archiv werden Dokumente, Fotos, Filme und auch Transparente zum gewaltfreien Widerstand seit 1945 gesammelt. In "Radio Graswurzelrevolution" erzählt Jänicke von seiner Arbeit als Bewegungsarbeiter und Aktivist. Als Bewegungsarbeiter setzt er sich seit 1984 in Vollzeit in sozialen Bewegungen ein. Dabei berät er beispielsweise in juristischen Prozessen. Mit Moderator Bernd Drücke spricht Holger Isabelle Jänicke außerdem über Anarchismus, Bewegungen zum Klimawandel und politische Entwicklungen.

4
DO-MU-KU-MA: Widerstand im Nationalsozialismus – Lesung mit Esther Bejarano
Magazin
14.06.2018 - 57 Min.

DO-MU-KU-MA: Widerstand im Nationalsozialismus – Lesung mit Esther Bejarano

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Esther Bejarano hat das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau überlebt. Im Rahmen der Ausstellung "Antifaschistischer Widerstand in Europa von 1922 bis 1945" in Dortmund erzählt sie von ihren Erfahrungen aus dem Konzentrationslager und ihrer Mitgliedschaft im Mädchenorchester im KZ. Bejarano hat auch Musik aufgenommen. Gemeinsam mit der Hip-Hop-Band "Microphone Mafia" aus Köln tritt sie auf der Veranstaltung auf. Moderator Klaus Lenser spricht mit den Organisatoren und Zuschauern der Ausstellung.

5
Mix & Match: Identitätsfrage, "RuhrTalente"-Förderprogramm, Montagsdemo in Duisburg
Magazin
09.01.2018 - 56 Min.

Mix & Match: Identitätsfrage, "RuhrTalente"-Förderprogramm, Montagsdemo in Duisburg

Sendung vom Medienforum Duisburg e.V.

Die Frage nach der Identität bzw. der Herkunft stelle bei adoptierten Kindern ein größeres Problem dar als bei nicht-adoptierten Kindern, sagt Pedro Prudencio. Er selbst ist Deutscher, hat aber bolivianische Wurzeln. Bei vielen Entscheidungen habe er gemerkt, dass sein Herz andere Wege ginge als sein Kopf. Bei Adoptierten sei dieser Konflikt noch größer – Pedro spricht aus Erfahrung: In einer Tanzgruppe sei er auf viele adoptierte Bolivianer gestoßen. Diese würden oft nach ihren Wurzeln in Bolivien suchen. Andere wiederum würden die Frage nach der Herkunft unterdrücken - den Konflikt in sich hineinfressen - oder die deutschen und bolivianischen Charaktereigenschaften ausleben - darin also eine Bereicherung sehen. Pedro findet: Gespräche seien der erste Schritt zur Bewältigung der Identitätsfrage. Außerdem in der Sendung: eine Reportage zur Montagsdemo in Duisburg - der "Plattform des Widerstands“ - und ein Interview mit Daniela Bittel über das Förderprogramm „RuhrTalente“. Dieses fördere Schüler aus dem Ruhrgebiet, die keine optimalen Lernvoraussetzungen hätten. Katharina Ludwig, Schülerin der Leibnitz-Gesamtschule in Duisburg-Hamborn, ist eines der „RuhrTalente“. Sie berichtet von den Förderungsmöglichkeiten und der Unterstützung durch das Programm. Zudem gibt’s Infos zu einem „Welcome-Café“ für Geflüchtete in Bochum sowie ein Gespräch mit einem Veganer und einem Arzt über den Verzicht von tierischen Produkten.

6
Good Vibes Radio: Korbiniansapfelbaum - Mahnmal an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Dortmund
Beitrag
19.10.2017 - 17 Min.

Good Vibes Radio: Korbiniansapfelbaum - Mahnmal an der Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Dortmund

Radioprojekt der Geschwister-Scholl-Gesamtschule in Dortmund

Im November 2015 wurde der achte Korbiniansapfelbaum in Dortmund auf dem Gelände der Geschwister-Scholl-Gesamtschule gepflanzt: als Mahnmal, um an die Verbrechen der NS-Zeit zu erinnern, aber auch ihrer Widerstandskämpfer zu gedenken. Als Zeichen der Hoffnung pflanzte der inhaftierte Pfarrer Korbinian Aigner Apfelbäume zwischen die Baracken im KZ Dachau. Bei seiner Flucht rettete er die gezüchteten Samen. Der Korbiniansapfel - auch KZ-3 genannt - ist davon die einzige erhaltene Apfelsorte. Korbinian hatte sich als Pfarrer wiederholt gegen die Nazis ausgesprochen und wurde deshalb im November 1939 verhaftet. Seine Geschichte steht nicht nur auf einer Gedenktafel am Apfelbaum, auch das Radioprojekt des 12. Jahrgangs berichtet über das Leben des "Apfelpfarrers" und die Pflanzaktion ihrer Schule. Geschichtslehrer Klaus Lenser hatte die Idee zu dieser besonderen Apfelbaum-Pflanzaktion. Im zweiten Teil der Sendung steht die Biografie Korbinian Aigners im Mittelpunkt.

7
SÄLZER.TV: Widerstand gegen Stromautobahn, Rockfestival, Wirtschaftsschau
Magazin
11.07.2017 - 28 Min.

SÄLZER.TV: Widerstand gegen Stromautobahn, Rockfestival, Wirtschaftsschau

Lokalmagazin für Salzkotten und Umgebung - produziert vom Stadtfernsehen Salzkotten e.V.

Die Fotoausstellung "Glanzlichter" zeigt die schönsten Naturbilder von Amateurfotografen und beim Rockfestival in Thüle kommt bei den Fans Stimmung auf. In der Region regt sich Widerstand gegen die geplante Stromautobahn und die Vorführung des Films "The True Cost" regt zum Nachdenken über Billigmode an. Die Redaktion von "SÄLZER.TV" war bei einer Hilfsaktion im Garten des Salzkottener Königspaars dabei und hat sich außerdem auf der Wirtschaftsschau in Geseke umgesehen.

8
DO-MU-KU-MA: Gedenkveranstaltung in der Bittermark in Dortmund
Magazin
27.04.2017 - 24 Min.

DO-MU-KU-MA: Gedenkveranstaltung in der Bittermark in Dortmund

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Am Karfreitag findet die traditionelle Gedenkveranstaltung am Mahnmal in der Bittermark in Dortmund-Hombruch statt. Sie erinnert an die Opfer der Nationalsozialisten. Kurz vor Kriegsende wurden im Rombergpark und der Bittermark fast 300 Menschen ermordet. Klaus Lenser von "DO-MU-KU-MA" ist vor Ort. Er liefert Einblicke in die Veranstaltung: Es werden Namen der Ermordeten vorgelesen. Außerdem stellen die "Botschafterinnen und Botschafter der Erinnerung" einige der Opfer vor.

9
Zeitzeugen-Gespräch mit Jean Jülich
Portrait
03.12.2015 - 77 Min.

Zeitzeugen-Gespräch mit Jean Jülich

Filmbeitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Jean Jülich war deutscher Widerstandskämpfer. Während des Zweiten Weltkriegs gehörte er den "Edelweiß-Piraten" an, einer jugendlichen Protestbewegung gegen den Nationalsozialismus und Adolf Hitler. Markenzeichen der "Edelweiß-Piraten": Lange Haare, karierte Hemden und Halstücher. Filmkünstlerin "Wilda WahnWitz" ist bei einem Zeitzeugengespräch mit Jean Jülich in der Kölner "DGB Jugend" dabei. Jülichs Vater war Kommunist und ist bereits 1932 in den Untergrund gegangen. Wegen Vorbereitung zum Hochverrat wurde er zu zehn Jahren Haft verurteilt. Im Jahre 1944 wurde dann auch Jülich von der Gestapo verhaftet: Er hatte den Zünder für die geplante Sprengung des "EL-DE-Hauses", dem Gestapo-Hauptquartier, besorgt. Dafür wurde er wochenlang verhört und gefoltert.

10
Ein Kiosk baut auf Zukunft
Beitrag
12.11.2015 - 15 Min.

Ein Kiosk baut auf Zukunft

Filmbeitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Die Anwohner rund um den Kalscheurer Weiher in Köln eröffnen einen neuen Kiosk. Der alte wurde nämlich von der Stadt abgerissen. Doch ganz ohne Widerstand funktioniert das natürlich nicht. Welchen Schwierigkeiten sie dabei trotzen müssen, erzählen die Betroffenen ganz privat im Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln.

11
Aktion Rheinland
Beitrag
21.05.2015 - 34 Min.

Aktion Rheinland

Beitrag von Manfred Weyer aus Aachen

Düsseldorf im Frühjahr 1945: Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs haben US-Truppen die Stadt eingekesselt. Um Düsseldorf vor dem gewaltsamen Einmarsch zu bewahren, entschließen sich einige mutige Bürger, mit den amerikanischen Soldaten zu verhandeln. Sie widersetzen sich damit den Nazis unter Adolf Hitler. Aloys Odenthal war damals einer der Verhandlungsführer. 40 Jahre später erzählt er im Interview von den dramatischen Ereignissen. Auf sehr bewegende Weise schildert Odenthal den Ablauf der gefährlichen Aktion, für die einige Widerstandskämpfer mit ihrem Leben bezahlt haben. Diese historischen einmaligen Aufnahmen - produziert von Manfred Weyer aus Aachen - sind jetzt bei NRWision zu sehen.

12