NRWision
Lade...

4 Suchergebnisse

Kurzfilm
24.07.2018 - 5 Min.

Ich werde auch schweigen

Kurzfilm von Roswitha K. Wirtz aus Düren

Mitten im Park bekommt ein älterer Mann einen Anruf: Ihm wird ein Familiengeheimnis anvertraut. Das Geheimnis geht bis zur Zeit des Dritten Reichs zurück. Zum Schutz vereinbaren beide am Ende des Telefonats, dass sie darüber schweigen werden.

Talk
10.01.2018 - 20 Min.

Im Profil: Gabriele Jaekel, Autorin

TV-Talk aus Bielefeld - produziert bei Kanal 21

Gabriele Jaekel ist ein Nachkriegskind. Trotzdem sagt sie: "Der Zweite Weltkrieg hat mein Leben überschattet." - In der Talk-Sendung "Im Profil" spricht Maurice Lubina mit Gabriele Jaekel über ihr Leben als Tochter eines SS Soldaten und einer Nazi-Mutter. Im Interview mit Kanal 21 beschreibt sie, welche paradiesischen Bilder ihre Eltern vom Krieg vermittelt haben. Fesselnd erzählt Jaekel, wie ihre Eltern die Schrecken des Nationalsozialismus nach Kriegsende verdrängt haben und wie das die Familie zerschlagen hat. Jaekel, die 1948 geboren wurde, hat ihre Erfahrungen in der Biografie "Wohin, ihr Wolken?" zusammengefasst. Mit ihrem Buch ruft sie alle Nachkriegskinder auf, sich mit der eigenen Familiengeschichte zu beschäftigen und sich auszusprechen.

Beitrag
03.08.2017 - 17 Min.

DO-MU-KU-MA: 7. Friedensfestival in Dortmund

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Unter dem Motto "Zeichen setzen gegen Neonazis" steht das Friedensfestival vom 28. bis 31. August 2017 in Dortmund. Das Festival organisiert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und die Dortmunder "Koordinierungsstelle für Vielfalt, Toleranz und Demokratie". Die diesjährige siebte Ausgabe findet erstmals an der Reinoldikirche in der Dortmunder Innenstadt statt. Als Protest gegen Rechts sind Gespräche, Kabarett, Musik und Comedy zum Thema Frieden und Demokratie geplant. Neben allen wichtigen Infos zum diesjährigen Festival blickt der DO-MU-KU-MA-Moderator Klaus Lenser auch auf seinen Beitrag zum ersten Friedensfestival im Jahr 2011 zurück.

Beitrag
17.12.2015 - 57 Min.

Der Hermann der Ringe: Völkerverständigung

Sendereihe von Hermann Mächtig aus Essen

"Um andere Völker verstehen zu können, muss man vor allem auch seine eigenen Ursprünge kennen. Und das geht am besten, wenn man nicht nur schlaue Bücher liest, sondern diese eigenen Ursprünge auch lebt", sagt Kultregisseur und Oscar-Preisträger Volker Schlöndorff. Gesagt, getan: Hermann - der deutsche Ethno-Weltheld aus Westfalen - macht sich auf die Spurensuche nach den eigenen kulturellen Wurzeln im Germanentum. Er besucht Artur, den Germanenfürsten, der von den Rechten als Hippie und von den Linken als Nazi verunglimpft wird. Hermann heilt nicht nur den Cäsaren-Wahn, sondern hilft auch dem Papst, dem US-Präsidenten und säugt einen Tiger. Martin Luther King hatte einen Traum: Hermann macht Träume wahr!