NRWision
25.01.2022 - 4 Min.

Studio ECK: Lern- und Gedenkort Jawne in Köln

Bericht vom Evangelischen Kirchenverband Köln und Region

  • Beitrag
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/studio-eck-lern-und-gedenkort-jawne-in-koeln-220125/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Der Lern- und Gedenkort Jawne in Köln ist eine wichtige Anlaufstelle für Schulen. Er soll an die Deportation von mehr als 1.100 jüdischen Kindern und Jugendlichen im dritten Reich erinnern. Am Erich-Klibansky-Platz gibt es eine Dauerausstellung zu dem Thema. Außerdem werden Workshops angeboten, damit das Schicksal der jüdischen Kinder und Jugendlichen nicht in Vergessenheit gerät. Dr. Rainer Lemaire ist ehrenamtlicher Mitarbeiter des Lern- und Gendenkortes Jawne. Im Gespräch mit Moderator Hartmut Leyendecker spricht er über den Gedenkort und die damalige Zeit. Er erklärt, dass der Platz nach Erich Klibansky benannt worden ist. Er war der letzte Schulleiter der jüdischen Schule Jawne. Gemeinsam mit seiner kompletten Familie wurde Erich Klibansky im dritten Reich von den Nationalsozialisten erschossen.

Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.