NRWision
Lade...

4 Suchergebnisse

Do biste platt 561: Januar
Serie
04.02.2020 - 52 Min.

Do biste platt 561: Januar

Plattdeutsche Radiosendung der HochSauerlandWelle

Der Januar ist oft ein kalter und grimmiger Monat. Auch verschiedene plattdeutsche Texte handeln von dem Wintermonat. Franz Josef Koch schrieb beispielsweise ein Gedicht über den Januar. In "Do biste platt" geht es auch um die Herkunft des Namens, Bauernregeln und Wintergeschichten für Kinder. Außerdem sprechen die Reporter und Moderator Markus Hiegemann über Feiertage, Namenstage und Traditionen im Januar. Dazu gehört zum Beispiel das Fest der Heiligen Drei Könige. Anfang Januar gehen dafür die Sternsinger von Haus zu Haus.

1
Do biste platt 558: Jupp Dahme taum Jannewar un taum Niggen Joor
Magazin
23.01.2020 - 54 Min.

Do biste platt 558: Jupp Dahme taum Jannewar un taum Niggen Joor

Plattdeutsche Radiosendung der HochSauerlandWelle

Unter dem Motto "Die Hoffnung nicht verlieren" liest Josef "Jupp" Dahme in "Do biste platt" seine eigenen Gedichte vor. Diese drehen sich um den Januar und den Jahreswechsel. Die Texte sind alle auf Plattdeutsch verfasst und werden von Moderator Markus Hiegemann übersetzt. Es geht unter anderem um die Heiligen Drei Könige, das Schicksal einer Weihnachtstanne, das vergangene Weihnachten und das neue Jahr.

2
Hiegemann unterwegs: Wie die Heiligen Drei Könige ins Sauerland kamen – Teil 1
Dokumentation
22.01.2019 - 54 Min.

Hiegemann unterwegs: Wie die Heiligen Drei Könige ins Sauerland kamen – Teil 1

Sendung der HochSauerlandWelle in Brilon

Die Heiligen Drei Könige waren im Sauerland – zumindest ihre Gebeine. Moderator Markus Hiegemann erklärt in seiner Sendung, wie es dazu gekommen ist. Dabei greift er auf die Novelle "Der Letzte vom Kloster Brunnen" (1931) von Heinrich Biesenbach zurück. Franz-Josef Huß stellt das Werk und dessen Autor vor. Die Geschichte um die Reliquien beginnt laut Hiegemann als eine Legende. Die Heilige Helena, die Mutter des römischen Kaisers Konstantin, soll die Gebeine der Könige um das Jahr 326 in Palästina gefunden und von dort ins heutige Italien gebracht haben. Markus Hiegemann berichtet ausführlich vom Weg der Reliquien und ihrem neunjährigen Aufenthalt im Kloster Wedinghausen in Arnsberg, wo sie während der Französischen Revolution geschützt werden sollten. Wie die Evakuierung des Goldschreins ablief und wann er zurück nach Köln kam, ist der Novelle zu entnehmen. Zum Abschluss ist ein plattdeutsches Lied zu hören, das von Drei-Königs-Sängern aus Bausenrode im Kreis Olpe gesungen wird.

3
Sternsinger-Aktion 2018 in Witten
Reportage
30.01.2018 - 61 Min.

Sternsinger-Aktion 2018 in Witten

Sendung von Antenne Witten

Dick eingepackt gegen Wind und Kälte sind jedes Jahr kleine Sternsinger in Witten unterwegs. Sie verkleiden sich als die "Heiligen Drei Könige" und bringen den Segen an die Türen in der Stadt im Ruhrgebiet. Mit der "Sternsinger-Aktion" sammelt die Gemeinde Geld für bedürftige Kinder in Entwicklungsländern. Marek Schirmer begleitet die Sternsinger. Er ist mit dabei, wenn die Kinder an den Türen klingeln und redet mit den Wittenern über diese Tradition. Außerdem besucht Schirmer Pastor Christian Gröne der "Pfarrei Heiligste Dreifaltigkeit" bei sich daheim und spricht mit ihm über die Geschichte der heiligen Könige. Einen Blick hinter die Kulissen gibt es von den Organisatorinnen Petra Rittel, Frauke Risken und Gabi Barthold. Sie erzählen, wie die Vorbereitung der Aktion abläuft. Am Ende des Tages kommen alle Sternsinger und Helfer bei einem Teller Spaghetti Bolognese zusammen. Das Kochen übernimmt der Männer-Kochkurs der Gemeinde.

4