NRWision
Lade...

13 Suchergebnisse

Magazin
20.02.2019 - 17 Min.

Campus TV Uni Bielefeld: Mauer zwischen Uni und FH, Helikopter-Landeplatz, Schlafen als Hochschulsport – Fake News

TV-Magazin von Studierenden an der Universität Bielefeld

Unter dem Motto "Make The Uni Great Again" will die Uni-Kanzlerin Donna Trumpf eine Mauer zwischen Uni und FH bauen lassen. Das Team von "Campus TV Uni Bielefeld" spricht mit der Kanzlerin und einigen Studierenden. Währenddessen fordern Jura-Studierende einen Helikopter-Landeplatz. Student Justus-Cornelius erzählt in der Sendung, wie es zu dem Bauvorhaben gekommen ist. Vielleicht können die Studierenden demnächst auch in der Uni Bielefeld schlafen. Denn das ist ein neuer Trend im Hochschulsport. "Campus TV Uni Bielefeld" begleitet die aktuelle Schlafweltmeisterin einen Tag lang, um in die Welt des Leistungssports Schlafen einzutauchen.

1
Interview
15.01.2019 - 52 Min.

Funkjournal: Klaus Schrotthofer, "Neue Westfälische"

Sendung vom Medienarchiv Bielefeld

Klaus Schrotthofer ist Geschäftsführer der Mediengruppe "Neue Westfälische", zu der auch die gleichnamige Tageszeitung gehört. Im Interview mit Frank Becker von "Funkjournal" erzählt er von seiner Laufbahn als Journalist. Klaus Schrotthofer hat nicht nur in verschiedenen Zeitungsredaktionen gearbeitet, er war auch Sprecher des ehemaligen Bundespräsidenten Johannes Rau. So hat er den Papst, Vladimir Putin und andere Staatsoberhäupter treffen dürfen. Im Interview findet Klaus Schrotthofer außerdem klare Worte für "Fake News" und skandalisierte Nachrichten und betont die Wichtigkeit von Qualitätsjournalismus.

2
Umfrage
11.12.2018 - 1 Min.

VOX Pops! - Warum ist guter Journalismus wichtig?

Umfrage der angehenden Mediengestalter Bild und Ton bei NRWision

In Zeiten von Fake News und einer allgemeinen Verunsicherung gegenüber den Medien stellt sich die Frage: Warum ist guter Journalismus wichtig? Die angehenden Mediengestalter von NRWision Quentin Federau und Robin Leyendecker haben sich auf der Straße umgehört. Für die Passanten ist ein guter Journalismus deshalb wichtig, weil er die Meinungsfreiheit und damit die Demokratie unterstützt. Wenn die Bürgerinnen und Bürger informiert sind, können sie sich außerdem eine eigene Meinung bilden und sind so nicht so anfällig für Panikmache oder Manipulation, so die Meinung der Bürger.

3
Magazin
05.12.2018 - 55 Min.

Die Aufnehmer: AfD, Trump und andere Katastrophen – Teil 1

Produktion der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke e.V.

Wie kann man Fake News erkennen und woher kommen unsere Nachrichten? Diese und weitere Fragen stellen "Die Aufnehmer" unter anderem dem Bundestagsabgeordneten Achim Post und Frank Hartmann, dem Leiter der Lübbecker Lokalredaktion der "Neuen Westfälischen". Auch Bürger werden bei den Reportern immer wieder mit einbezogen: In Umfragen erklären die Befragten zum Beispiel, was sie über Fake News wissen und was sie davon halten.

4
Bericht
15.11.2018 - 3 Min.

Flurfunk: Tag der Medienkompetenz 2018 in Düsseldorf

Berichte von Aktionen und Produktionen rund um NRWision

Verschwörungstheorien, Algorithmen und "Fake News" sind die zentralen Themen beim "Tag der Medienkompetenz" im NRW-Landtag. Bei diesem Aktionstag kommen Politiker, Medienmacher und Bürger zusammen, um über Medien in NRW zu sprechen. Auch über Medienbildung und Hilfmittel zum Aufdecken von "Fake News" wird dort gesprochen. Die Auszubildenden zum Mediengestalter Bild und Ton Robin Leyendecker und Felix Schuster sind auf dem "Tag der Medienkompetenz 2018" im Landtag unterwegs. Mit Lars Gräßer vom Grimme-Institut und Cristina Helberg vom Recherchezentrum "CORRECTIV" sprechen sie darüber, warum so ein Aktionstag notwendig ist.

5
Interview
08.11.2018 - 27 Min.

teesätze: Warum wir JournalistInnen mehr über unsere Arbeit quatschen sollten

Podcast über Achtsamkeit und das Arbeiten in der Medienbranche von Ricarda Dieckmann aus Dortmund

In Zeiten von "Lügenpresse"- und "Fake News"-Vorwürfen ist die Beziehung zwischen JournalistInnen und Lesern schlecht. Mit ihrem Hashtag "#Journarrator" möchte Johanna Daher das ändern: Unter dieser Wortneuschöpfung aus "Journalist" und "Narrator" können JournalistInnen mit dem Medium ihrer Wahl ihre persönliche Seite zeigen. In "teesätze" erklärt Johanna, dass sie mit ihrem Projekt mehr Transparenz und Vernetzung schaffen möchte. So können JournalistInnen zum Beispiel darüber schreiben, woher sie die Ideen zu ihren Artikeln haben oder wo Missstände in ihrem Beruf sind. Johanna Daher möchte erreichen, dass das Misstrauen gegenüber den Medien abnimmt und sich das Verhältnis zu den Lesern verbessert.

6
Magazin
07.06.2018 - 56 Min.

Interkulturelles Magazin: Fake News, Spielzeug, Berufsentdeckung in Münster

Sendung von Radio-Kaktus Münster e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Was sind Fake News? Der Begriff wabert schon länger durch das Internet und die Medien. Die Moderatoren Melanie Firschmuth und Andre Beyer wollen diese Frage klären. Sie prüfen auch, ob die Münsteraner falsche Meldungen erkennen können. Außerdem geht es in der Sendung um die internationale Spielzeugausstellung des Vereins "Kaktus Münster" sowie die Vermittlung von Toleranz durch Spielsachen. Weitere Themen sind literarische Texte und eine Berufsentdeckungstour durch Münster.

7
Kommentar
25.04.2018 - 5 Min.

Die Nerven: "Fake" - Albumrezension

Beitrag von "hochschulradio düsseldorf", dem Campusradio für die Düsseldorfer Hochschulen

"Fake" ist das dritte Album der Band "Die Nerven". Inhaltlich geht es u.a. um das Medien-Phänomen "Fake News" und die aktuelle Politik. Musikalisch steht "Postpunk" im Mittelpunkt. "Die Nerven" bestehen aus Sänger und Gitarrist Max Rieger, Sänger und Bassist Julian Knoth sowie Schlagzeuger Kevin Kuhn. Max Rieger verrät im Interview, dass er für die Gitarrenparts auf dem Album ein besonderes Vorbild hatte: "Ich sehe mich nicht als Gitarristen und ich mag auch keine Gitarristen und ich mag auch keine Gitarrenmusik privat - und dann bin ich auf am Ende auf den einzigen Gitarristen gekommen, der kein Gitarrist ist und daraus was gemacht hat - und das war Kevin Shields."

8
Magazin
15.03.2018 - 26 Min.

weit/winkel: Fake News und Pressefreiheit

Wissensmagazin aus dem Bürgerhaus Bennohaus in Münster

Donald Trump twittert über Fake News, in der Türkei werden kritische Journalisten ins Gefängnis gesteckt - Grund genug für "weit/winkel" die Pressefreiheit zu thematisieren. Dabei wird zuerst erklärt, wie Pressefreiheit vom Grundgesetz geschützt wird und wo sie an Grenzen stößt. Im Interview erklärt Prof. Armin Scholl, warum Journalisten in der Türkei bedroht und inhaftiert werden und wie Trump die Presse umgeht. Reporter Timo erklärt zudem, wie Fake News entstehen und wie man vermeintliche Fakten ganz leicht überprüfen kann.

9
Kurzfilm
22.11.2017 - 25 Min.

UniVideoMagazin: Kultige Kurzfilme - Fake News - Teil 2

Kurzfilm-Magazin der Universität Bielefeld

Die Studierenden der Universität Bielefeld präsentieren auch in dem zweiten Teil ihrer "Fake News"-Reihe eine spannende Mischung aus kurzen Filmen verschiedenen Genres, bestehend aus: "Lionsfake", Märchengeschichten, Perfektes Ende, "Teike", The Walking News, Unschuld ... und einem "Making of". Ob ein Krimi, bei dem sich zwei Gangster-Parteien aufgrund von Fake News um Geld streiten, eine falsche Märchengeschichte, die fast zur Realität wird, oder eine gruselige Zombie Fake News Geschichte - bei dieser Kurzfilmzusammenstellung wird jeder fündig.

10
Kurzfilm
16.11.2017 - 29 Min.

UniVideoMagazin: Kultige Kurzfilme - Fake News

Kurzfilm-Magazin der Universität Bielefeld

Nach einer langen Nacht in der Bar aufwachen, und plötzlich im Körper eines anderen stecken: So ergeht es Tom und Sheng. Tom ist ein bekannter Fußballer und Sheng strebt die Schach-Meisterschaft an. Die beiden arbeiten an einer gemeinsamen Lösung, denn jeder von ihnen hat bald ein wichtiges Spiel. Das ist nur einer der sechs Kurzfilme die im Seminar "Vorsicht Dreharbeiten!" an der Uni Bielefeld entstanden sind. Alle Filme sind zum Oberthema "Fake News" gedreht worden.

11
Talk
14.09.2017 - 12 Min.

Rotes Sofa: Nele Heise, Universität Hamburg

Medientalk - präsentiert von Kanal 21 aus Bielefeld

Nele Heise von der Universität Hamburg forscht in und über die Sozialen Medien: Facebook und Twitter, aber auch Formate wie Podcasts bieten eine neue Form, mit Medien und Medienmachern zu interagieren, sagt sie. Dabei ist auch der respektvolle Umgang miteinander wichtig, genau so wie im persönlichen Austausch. Nele Heise berichtet tiefergehend auch über die unterschiedlichen Auswirkungen auf Mann und Frau. Außerdem geht es um die Verantwortung der Medienunternehmen und der Sozialen Netzwerke beim Thema "Hass im Netz" und "Fake News". "Oft fehlt es an der Moderation von Redaktionen und Betreibern, denen die Seiten gehören", sagt Nele Heise.

12