NRWision
14.06.2022 - 10 Min.
QRCode

Regie- und Dreharbeit bei einem Kinofilm

Dokumentation von Konstantin Korenchuk und Simon Pilarski aus Köln

  • Dokumentation
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/regie-und-dreharbeit-bei-einem-kinofilm-220614/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Über die Regiearbeit am Set von "4 Tage bis zur Ewigkeit" sprechen die Filmemacher Konstantin Korenchuk und Simon Pilarski in der Dokumentation. Sie sind sich einig: Der kreative Prozess findet in der Vorbereitung und nicht am Set statt. Die beiden Regisseure verraten im Video, wie sie beim Dreh genau vorgegangen sind und wie viele Szenen sie an einem Tag geschafft haben. Auch mit Hindernissen und Schwierigkeiten konnten sie das historische Liebesdrama mit Thriller-Elementen pünktlich fertigstellen. Neben den harten Drehtagen war ihnen eine angenehme Arbeitsatmosphäre wichtig: Der Spaß durfte bei der Produktion nicht fehlen. Der Film "4 Tage bis zur Ewigkeit" kommt im August 2022 in die deutschen Kinos.

Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

Michael Schoenwolff
am 23. Juni 2022 um 18:46 Uhr
Dieser Beitrag für die Filmherstellung war gut Erklärt .So ein Filmbeitrag über einzelne Arbeiten
finde ich gut ,es kann auch Schwerstarbeit sein einen guten Profifilm herzustellen.
Da ich mein leben lang mit Film zu tun hatte denke ich es beurteilen zu können.
Den Film werde ich mir Anschauen
Mit freundlichen Grüßen
Michael Schoenwolff