NRWision
28.05.2020 - 70 Min.

Kolloquium: Literarische Bildung und Intertextualität in "Harry Potter" – Timea Wanko

Magazin für wissenschaftliche Arbeiten von "Radio Q", dem Campusradio an der Universität Münster

  • Talk
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/kolloquium-literarische-bildung-und-intertextualitaet-in-harry-potter-timea-wanko-200528/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Timea Wanko hat ihre Bachelorarbeit über "Harry Potter" geschrieben. Sie hat sich mit Intertextualität im Roman befasst. In "Kolloquium" spricht sie auch über literarische Bildung. Moderator Paul Sattler erklärt, was Literaturdidaktik und Intertextualität bedeuten. Der Begriff Intertextualität bezeichnet die Verknüpfungen zwischen verschiedenen Texten. Diese hat Timea Wanko in "Harry Potter" untersucht. Außerdem geht es in "Kolloquium" um die Heldenreise. So nennt Mythenforscher Joseph Campbell den typischen Ablauf einer Geschichte. Timea Wanko erklärt, welche Archetypen man in den "Harry Potter"-Geschichten erkennt.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.