NRWision
08.10.2019 - 7 Min.

Auf die Socken machen: Umschlossen in der Nordeifel – Exklaven

Beitrag von EifelDrei.TV aus Monschau

  • Reportage
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/auf-die-socken-machen-umschlossen-in-der-nordeifel-exklaven-191008/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Im Stadteil Monschau-Konzen befindet sich die kleinste Exklave Deutschlands. Das Grundstück des Künstlers Dieter Call wird von Belgien umschlossen, es gehört aber dennoch zu Deutschland. Grund dafür ist die "Vennbahn": eine ehemalige Eisenbahnstrecke, die zu Belgien gehört und am Grundstück vorbeiläuft. Hubert vom Venn vom "Auf die Socken machen"-Team besucht das Grundstück. Auch die Siedlung "Ruitzhof" ist eine Exklave. Von Heimatforscher Hans Gerd Lauscher erfährt der Reporter dort, wieso es in der Nordeifel so viele Exklaven gibt.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.