NRWision
21.09.2009 - 3 Min.

Zaunpfahl: Michael Jacksons Tod in den Medien

Thema: Michael Jackson

Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/zaunpfahl-michael-jacksons-tod-in-den-medien-090921/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Der Tod von Michael Jackson gehört zu DEN Medienereignissen 2009. Die Dortmunder Lehrredaktion do1 sagt im "zaunpfahl" gewohnt knackig ihre Meinung.
    Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
    Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
    Nichts zu sagen?
    Verrat uns Deinen Namen :-)
    Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Kommentare:

    heinz greenwelt.de
    am 8. Oktober 2012 um 05:55 Uhr

    ja, ich gebe zu die meinung der dortmunder lehrredaktion zum thema michael jackson ist knackig , aber sie ist auch ehrlich und kommt aus dem herzen und das
    macht den beitrag und film so sympathischsagt kommentator heinz greenwelt.de

    Bea
    am 7. Oktober 2012 um 23:08 Uhr

    Ein Zeichen, ehrlich und aufrichtig gemeinter Anteilnahme am Tode von Michael Jackson jenseits des Medienspektakels, ist z. B. das „Michael Jackson-Denkmal“ in München, ähnlich der „Michael Jackson-Mauer“ in Köln. Es wird von Fans gehegt und gepflegt, ist aber natürlich kein offizielles Denkmal, sondern von der Stadt München nur geduldet. Michael Jackson hat, wenn er in München Konzerte gab, stets im „Bayerischen Hof“ am Promenadenplatz residiert. Gegenüber seiner Suite steht das Denkmal, des in Belgien geborenen Komponisten Orlando di Lasso. Er lebte zur Zeit der Hochrenaissance. Der Sockel des Denkmals wird jetzt als Altar für Kerzen, Blumen, Bilder, Briefe usw., die Michael Jackson gedenken sollen, genutzt. Fans pflegen dieses Denkmal liebevoll, schmücken es täglich mit frischen Blumen und leuchtenden Kerzen. Es ist mittlerweile zu einer Art Pilgerstätte für Michael Jackson-Fans aus dem In- und Ausland geworden und hat, wie die „Surf-Welle“ und die „FKK-Bewegung“ im „Englischen Garten“, Einzug in die Fremdenführer gehalten. Es gibt jedoch auch Widerstand bei einigen Bürgern, die daran erinnern, dass Michael Jackson auch nicht ganz unumstritten war, wie z. B. durch die Anklage wegen Kindesmissbrauchs. So sind verschiedene Communities entstanden, die auf Internetseiten das Leben von Michael Jackson noch einmal Revue passieren lassen und erinnern auch u. a. daran, dass er letztlich freigesprochen wurde. Sie wünschen sich ein offizielles und ständiges Michael Jackson-Denkmal in München und sammeln dafür Unterschriften, denn bis jetzt ist der Antrag stets abgelehnt worden.

    www.mjs-legacy.com
    www.denkmal-fuer-michael-jackson-in-muenchen.de
    denkmalfuermichaeljackson.npage.eu