NRWision
02.02.2017 - 21 Min.

weit/winkel: Tanzen

Wissensmagazin aus Münster, präsentiert von MNSTR.medien

  • Magazin

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/weitwinkel-tanzen-170202/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Es gibt viele Möglichkeiten, sich tänzerisch auszudrücken. Das Team von "weit/winkel" fragt Passanten in Münster, ob und was sie tanzen: von Hip-Hop über Standard bis hin zur karnevalistischen Tanzgarde ist alles mit dabei. Tanzen bedeutet für die einen Sport und Bewegung, für andere Zusammenhalt und Emotionen. Eine Animation erklärt die Geschichte vom Tanzen: Es sei bereits seit mindestens 4.000 Jahren dokumentiert. Verschiedene Kulturen verbinden damit oft Rituale. Im Laufe der Zeit haben sich die Tänze jedoch gewandelt. Ein beliebtes Beispiel: der Paartanz. "weit/winkel" besucht die inklusive Tanzgruppe "Rock'n'Rollis". Dort tanzen bereits seit 2003 Rollstuhlfahrer gemeinsam mit Menschen ohne Handicap. Im Kurs gibt es unterschiedliche Phasen: mal spezielle Einheiten für die Rollstuhlfahrer und mal für die sogenannten "Fußgänger". So könnten alle ihre Technik üben. Die Gruppe tritt auch auf und nimmt an Turnieren teil. Außerdem testet Reporter Pascal "Aerial-Hoop" - Tanzen am Ring.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

Eva
am 6. Februar 2017 um 18:33 Uhr

Gute Idee der Zusammenstellung. (Ich liebe tanzen und hatte mich oft gefragt, wie man das filmisch verarbeiten könnte). Ich hätte lieber das Geschichtliche zuerst gesehen - in lustiger Darbietung wie hier im Film, anstatt die Interviews, die mir etwas zu lang waren. Außerdem fänd ich es schöner, wenn zwischen den "trockenen" Infos immer mal wieder bewegte Szenen kämen. Weil das nicht war, habe ich immer mal weiter gezappt.