NRWision
Lade...

13 Suchergebnisse

Kulturreport: Open-Air-Festival für Zusammenhalt und Solidarität 2019 in Köln – Teil 1
Bericht
10.09.2019 - 28 Min.

Kulturreport: Open-Air-Festival für Zusammenhalt und Solidarität 2019 in Köln – Teil 1

Sendung von Radio-Kaktus Münster e.V.

Am Tanzbrunnen in Köln findet das "Open-Air-Festival für Zusammenhalt und Solidarität 2019" statt. Das Festival wird von der "Föderation Demokratischer Arbeitervereine e.V." (DIDF) organisiert. Die Besucher erwartet ein interkulturelles Musikprogramm mit Redebeiträgen und vielen Mitmach-Aktionen. Das Team vom "Kulturreport" begleitet das Festival mit der Kamera. Es spricht unter anderem mit dem deutsch-türkischen Journalisten Yücel Özdemir, der 1993 nach Deutschland kam. Das Redaktionsteam führt außerdem ein Interview mit der Auschwitz-Überlebenden Esther Bejarano, die als Sängerin auftritt. Sie erzählt von ihrer Geschichte und wie sie sich noch heute gegen den Rechtsruck einsetzt. Auf dem "DIDF"-Open-Air-Festival tritt sie zusammen mit der Rap-Band "Microphone Mafia" auf.

1
Beatles & more: Simon Mitchell und Tony Bramwell, Beatles-Zeitzeugen im Interview
Magazin
23.07.2019 - 53 Min.

Beatles & more: Simon Mitchell und Tony Bramwell, Beatles-Zeitzeugen im Interview

Musiksendung von Studio Nierswelle aus Viersen

Simon Mitchell durfte 1967 als Komparse im "Beatles"-Film "Magical Mystery Tour" mitspielen. Heute gehört ihm der "Magical Mystery Tour"-Bus. Im Interview mit Jürgen Meis erzählt er von seiner Zeit mit den Beatles und was aus dem Bus geworden ist. Auch Tony Bramwell stand den "Beatles" sehr nah. Er erzählt Anekdoten aus der Jugendzeit von John Lennon, George Harrison und Paul McCartney.

2
TheatreFragile: "OUT OF BOUNDS – GehSchichten eines Stadtteils" – Kreationsprozess
Dokumentation
18.06.2019 - 60 Min.

TheatreFragile: "OUT OF BOUNDS – GehSchichten eines Stadtteils" – Kreationsprozess

Dokumentation von Anna-Maria Schneider aus Bad Salzuflen

"OUT OF BOUNDS – GehSchichten eines Stadtteils" ist ein künstlerisches Projekt der Gruppe "TheatreFragile". Das Projekt handelt von der Geschichte und den Zukunftsmöglichkeiten des Detmolder Stadtteils Hohenloh, der jahrzehntelang von britischen Soldaten bewohnt war. Die Künstler des Projektes sprechen bei ihrer Recherche unter anderem mit Zeitzeugen, die die Kriegs- und Nachkriegszeit in Detmold erlebt haben. Sie sammeln die Erfahrungen und Erinnerungen, um diese in einem multimedialen Kunstprojekt darzustellen. Anna-Maria Schneider begleitet die Vorbereitungen und Interviews mit der Kamera.

3
DO-MU-KU-MA: Zeitzeugin Erna de Vries über Auschwitz
Magazin
29.05.2019 - 66 Min.

DO-MU-KU-MA: Zeitzeugin Erna de Vries über Auschwitz

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Die 96-jährige Erna de Vries ist Jüdin und Auschwitz-Überlebende. Sie berichtet von ihrer Zeit im Vernichtungslager Auschwitz und ihrem Leben zur NS-Zeit. Während der Pogromnacht, der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938, wurde das elterliche Haus samt Einrichtung schwer beschädigt. Eine fanatische Nazi-Anhängerin wollte am liebsten das Kind Erna mit auf den Trümmerhaufen werfen. In ihren Erzählungen spricht Erna de Vries über das Leben als Jüdin im damaligen Deutschland. Sie erzählt über ihren Kampf ums Überleben und wie sie nur knapp dem Tod entgangen ist. Außerdem berichtet sie von dem schmerzhaften Verlust ihrer Mutter. Fabian Karstens, Botschafter der Erinnerung, nahm den Vortrag von Erna de Vries auf und befragte im Anschluss einige Jugendliche von der Droste-Hülshoff-Realschule in Dortmund.

4
Ahlener Zeche und Zechensiedlung: Marianne Schröder
Talk
03.07.2018 - 9 Min.

Ahlener Zeche und Zechensiedlung: Marianne Schröder

Interview-Reihe mit Zeitzeugen - produziert von AhlenTV

Marianne Schröder erzählt aus ihrem Leben in der Zechensiedlung in Ahlen - von den ersten Jahren im Krieg, dem Leben als Bäckerin und der schlechten Luft durch die Kokerei. Das Team von "Ahlen TV" möchte mit der Interviewreihe "Zeitzeugen im Gespräch" dafür sorgen, dass die Zechenjahre in Ahlen nicht in Vergessenheit geraten.

5
Ahlener Zeche und Zechensiedlung: Paul Wagner
Talk
27.06.2018 - 13 Min.

Ahlener Zeche und Zechensiedlung: Paul Wagner

Interview-Reihe mit Zeitzeugen - produziert von AhlenTV

Paul Wagner hätte früher lieber etwas anderes gelernt: Die Berufe des Schreiners oder Fliesenlegers fand er toll. Aber er musste auf der Ahlener Zeche arbeiten, damit seine Familie in der Werkswohnung bleiben durfte. Trotzdem ist er der Zeche 40 Jahre lang treu geblieben. Als Lehrling fing er 1939 an, die letzten 10 Arbeitsjahre war er selbst Ausbilder. Manchmal wünschte er sich doch einen anderen Beruf: Dann, wenn es wieder einmal so extrem heiß war, oder, wenn er eine doppelte Schicht machen musste. Trotz der anstrengenden Arbeit gab es auch schöne Erinnerungen: In der Zechen-Kolonie herrschte ein guter Zusammenhalt. Auch wenn man nicht viel hatte, veranstaltete man Schützenfeste und lachte und feierte zusammen, erzählt Paul Wagner im Interview. Das Team von "AhlenTV" möchte die Zechenjahre in Ahlen mit der Interviewreihe "Ahlener Zeche und Zechensiedlung" für die Nachwelt erhalten.

6
Ahlener Zeche und Zechensiedlung: Eva Naisar
Talk
20.06.2018 - 12 Min.

Ahlener Zeche und Zechensiedlung: Eva Naisar

Interview-Reihe mit Zeitzeugen - produziert von AhlenTV

Die Zeche "Westfalen" hat seit Beginn des 20. Jahrhunderts das Leben in der Stadt Ahlen geprägt. Am 30. Juni 2000 wurde dort die Förderung eingestellt. In der Zechensiedlung gab es 1093 Wohnungen für die Arbeiter und ihre Familien - in einer wohnte Eva Naisar. Im Zeitzeugen-Interview erzählt sie, wie sie nach Ahlen gekommen ist und wie das Leben in der Kolonie war. Das Team von "AhlenTV" möchte die Zechenjahre in Ahlen mit der Interviewreihe "Ahlener Zeche und Zechensiedlung" für die Nachwelt erhalten.

7
Andreas Brüning, Sozialpädagoge im Interview
Talk
10.04.2018 - 11 Min.

Andreas Brüning, Sozialpädagoge im Interview

Interview von Dr. Faraj Remmo, Universität Bielefeld

Andreas Brüning ist Sozialpädagoge und Wissenschaftskommunikator. Der Berliner arbeitet trotz Sehbehinderung als Journalist. Davon berichtet er im Interview mit Dr. Faraj Remmo. Außerdem hat Andreas Brüning gemeinsam mit Barbara Vieweg das Projekt "Bifos Zeitzeug*innen" gegründet. Dafür wurden 50 Menschen mit Behinderung interviewt. Es geht es um die "Selbstbestimmt-Leben-Bewegung", die es seit den 1950er-Jahren gibt, sowie die persönlichen Lebensgeschichten der Menschen.

8
Meinerzhagener Industriegeschichte - Teil 4
Reportage
14.12.2017 - 15 Min.

Meinerzhagener Industriegeschichte - Teil 4

Beitrag aus Meinerzhagen, produziert vom Offenen Kanal Lüdenscheid

Teil vier der Meinerzhagener Industriegeschichte handelt hauptsächlich von dem 1972 verstorbenen Unternehmer Werner Battenfeld. Seine unternehmerischen Praktiken sind auch 2017 noch Gespräch in Meinerzhagen. Battenfeld hat sich aber auch in seinem Wohnort engagiert. Zum Beispiel unterstütze er den RSV Meinerzhagen. Gerd Heinze, ehemaliges Mitglied im Betriebsrat, spricht im Interview darüber, warum die Firma Battenfeld nach dem Tod ihres Gründers so schnell zerschlagen wurde und was daraufhin geschehen ist.

9
Meinerzhagener Industriegeschichte - Teil 3
Dokumentation
22.11.2017 - 15 Min.

Meinerzhagener Industriegeschichte - Teil 3

Beitrag aus Meinerzhagen, produziert vom Offenen Kanal Lüdenscheid

Der dritte Teil der Meinerzhagener Industriegeschichte handelt von den Gründen des Niedergang der ehemaligen Meinerzhagener Battenfeld Maschinenfabrik. Der Führungsstil von Unternehmer Werner Battenfeld und die ständige Auswechselung der Betriebsspitzen hatten einen großen Anteil am Niedergang der Maschinenfabrik. Gerd Heinze, ehemaliges Mitglied im Betriebsrat spricht im Interview über seine Jugend und Anfangszeit bei Battenfeld. Außerdem verrät er weitere Gründe, die - seiner Meinung nach - für den Niedergang der Maschinenfabrik verantwortlich waren.

10
Meinerzhagener Industriegeschichte - Teil 1
Dokumentation
19.07.2017 - 14 Min.

Meinerzhagener Industriegeschichte - Teil 1

Beitrag aus Meinerzhagen, produziert vom Offenen Kanal Lüdenscheid

Mit der kleinen Schmiede von Werner Battenfeld fing alles an. Sie entwickelte sich über die Jahre hin zu einer der einflussreichsten Maschinenfabriken weltweit. Der Arbeitskreis Bilderwerkstatt erzählt die Geschichte einer kleinen Fabrik in Meinerzhagen, die durch wirtschaftliche Erfolge bekannt wurde. Mit dem Tod des Gründers Werner Battenfeld ging es für die Firma nur noch bergab. Eindrucksvolle Bilder und spannende Zeitzeugengespräche lassen den Zuschauer in ein vergangenes Jahrhundert reisen.

11
com.POTT: Zeitzeugen des Zweiten Weltkriegs, mobile KiTa
Magazin
06.12.2016 - 16 Min.

com.POTT: Zeitzeugen des Zweiten Weltkriegs, mobile KiTa

Kulturmagazin der TV-Lehrredaktion an der Universität Duisburg-Essen

Ilse Schramme und Helmgard Benkel sind wegen des Zweiten Weltkriegs von Polen nach Niedersachsen geflohen. Die Zeitzeugen berichten von ihrer Flucht nach Dale und Springe, erinnern sich an ihre Kindheit und erzählen, worüber sie früher nicht sprechen konnten: zum Beispiel Mobbing von Kriegskindern. Außerdem: Yvonne Bakenecker hat in Gelsenkirchen eine mobile KiTa mitgegründet. Vor allem für Migrationskinder aus Rumänien und Bulgarien ist die KiTa eine Möglichkeit zur Integration. Außerdem kann die Betreuung ihnen den Start in Deutschland erleichtern.

12