NRWision
Lade...

5 Suchergebnisse

Augen auf! – Tierheim Münster
Reportage
14.05.2019 - 6 Min.

Augen auf! – Tierheim Münster

Beitrag der TV-Lehrredaktion am Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Münster

Das Tierheim in Münster wurde 1957 gegründet. Es gibt dort verschiedene Tier-Häuser und eine große Hundewiese. Zurzeit werden 95 Tiere im Tierheim versorgt. In der Reportage vom "Augen auf!"-Team kommen verschiedene Mitarbeiterinnen zu Wort. Diese sind für die unterschiedlichen Häuser verantwortlich. Sie beschreiben ihren Arbeitsalltag anschaulich.

1
BOHAI: Haus der Wohnungslosenhilfe (HdW) in Münster
Bericht
17.10.2017 - 5 Min.

BOHAI: Haus der Wohnungslosenhilfe (HdW) in Münster

Sendereihe von Studierenden der Universität Münster

Das Haus der Wohnunglosenhilfe (HdW) in Münster ist eine erste Notunterkunft für alleinstehende Männer ohne Wohnung. Thomas Mühlbauer ist Leiter der Hilfseinrichtung und erzählt aus seinen persönlichen Erfahrungen, welche enorme Bedeutung die Hilfseinrichtung hat. Auch schildert er, wie der Tag für die Sozialarbeiter und auch für die Bewohner aussieht. Ein Sozialarbeiter erzählt aus erster Hand von der Wichtigkeit seines Berufes, den Erfolgen - aber auch den Schwierigkeiten, wenn es darum geht, Männern ohne Wohnung den Einstieg in ein Leben außerhalb der Straße zu ermöglichen.

2
DSHS-TV: Sport-Projekt für Flüchtlinge
Beitrag
03.12.2015 - 4 Min.

DSHS-TV: Sport-Projekt für Flüchtlinge

Sendung der TV-Lehrredaktion an der Deutschen Sporthochschule Köln

Der Alltag im Flüchtlingsheim ist oft trist. Menschen aus verschiedenen Ländern hocken aufeinander und können sich kaum beschäftigen. Studenten der Deutschen Sporthochschule Köln haben deswegen ein Projekt ins Leben gerufen, bei dem sie den Flüchtlingen Abwechslung anbieten. Menschen wie der junge Familienvater Anis bekommen die Möglichkeit, beim Sport mit anderen Bewohnern und Einheimischen in Kontakt zu treten, die Sprache zu lernen und sich etwas zu verausgaben. Die Reporter Lukas Scheid und Julian Rudolph haben die Initiatoren des Projekts nach ihrer Motivation gefragt und mit Anis über seine beschwerliche Reise nach Deutschland gesprochen.

3
Querformat: Flüchtlinge in Iserlohn und Schwerte
Magazin
26.11.2015 - 17 Min.

Querformat: Flüchtlinge in Iserlohn und Schwerte

Magazin der TV-Lehrredaktion "Maerkzettel" an der BiTS Unternehmerhochschule in Iserlohn

Fayz Alhafiz ist Kriegsflüchtling. Der 20-jährige kommt aus Syrien und lebt seit vier Monaten mit seinem jüngeren Bruder in Iserlohn. Das Team von "Querformat" besucht die beiden in ihrem neuen Zuhause. Ihr Elternhaus in Syrien wurde von Bomben zerstört: Die Flucht nach Deutschland war der einzige Ausweg. Außerdem: Die Stadt Schwerte gerät mit ihrer Unterbringung für Flüchtlinge in die Schlagzeilen: Flüchtlinge seien im ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald untergebracht worden. Carsten Morgenthal, Pressesprecher der Stadt Schwerte, äußert sich zu den Vorwürfen. Wie Flüchtlinge sonst untergebracht werden und welche Kriterien ein Heim erfüllen muss, fragen die Reporter den Iserlohner Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens. In Dortmund werden Kriegsflüchtlinge demnächst sogar auf einem Boot leben. Auch mit den Helfern beschäftigt sich "Querformat". Bei der Iserlohner Flüchtlingshilfe engagieren sich viele Menschen und helfen z.B. dabei, die wichtigste Hürde zu überwinden: die Sprache.

4
Frage der Woche: Flüchtlinge und ihre Situation in Deutschland
Umfrage
24.09.2015 - 3 Min.

Frage der Woche: Flüchtlinge und ihre Situation in Deutschland

Aktuelle Straßenumfragen von Kanal 21 aus Bielefeld

Die Zahl der geflüchteten Menschen in Deutschland wächst. Doch trotz großem sozialen Engagement der Deutschen sind viele Auffangeinrichtungen und Flüchtlingsheime dem Ansturm nicht gewachsen. Was können wir tun, um diese Situation zu verbessern? Entlastung der Kommunen durch den Bund? Bessere Verteilung der Flüchtlinge? Leichteren Zugang zu Ausbildungs- und Arbeitsplätzen? Oder doch gleich die schnellere Abschiebung ins Heimatland? Reporterin Sina Gantenbrink und das Team der "Frage der Woche" fragen die Passanten in der Bielefelder Innenstadt nach ihrer Meinung.

5