NRWision
Lade...

20 Suchergebnisse

Wiesenviertelfest 2019 in Witten: "Hey Judeschka!" im Interview
Reportage
23.07.2019 - 54 Min.

Wiesenviertelfest 2019 in Witten: "Hey Judeschka!" im Interview

Beitrag von Antenne Witten

"Hey Judeschka!" ist eine Indie-Pop-Band aus Köln. Sie spielt auch auf dem Wiesenviertelfest 2019 in Witten. Dort trifft "Hey Judeschka!"-Frontfrau Judith Drobny Moderator Marek Schirmer zum Interview. Judith Drobny erzählt vom Streben nach Macht, das oft nur die innere Zerrissenheit verdecken soll. Die Dortmunderin und Eine-Frau-Band "Cozy Lua" singt dagegen von gefällten Bäumen. Schirmer lässt beide Musikerinnen auch musikalisch zu Wort kommen. Außerdem trifft er Besucher des Wiesenviertelfests 2019 und besucht die jungen Graffitikünstler, die sich auf mehreren Leinwänden ausprobieren können.

1
Hingeschaut: Start-Ups in Bielefeld, Hypnose gegen Angst vor Insekten, Graffiti-AG in der Schule
Magazin
25.06.2019 - 24 Min.

Hingeschaut: Start-Ups in Bielefeld, Hypnose gegen Angst vor Insekten, Graffiti-AG in der Schule

Studierenden-Magazin der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Bielefeld

Den Traum vom eigenen Unternehmen erfüllen sich immer mehr junge Leute. Dass Gründungen auch in Bielefeld funktionieren und Erfolg haben können, zeigt das "Hingeschaut"-Team anhand der Bielefelder Start-Ups "Limoment" und "Raum und Zeit". Reporterin Maria Asmanova stellt sich außerdem ihrer größten Angst: Insekten. Im Selbstversuch will sie herausfinden, ob therapeutische Hypnose ihre Phobie gegen Insekten lindern kann. In Hannover besucht das Team von "Hingeschaut" den Street-Art-Künstler Jonas Wömpner. Er ist schon seit einigen Jahren in der Graffiti-Szene aktiv ist und bietet sogar eine Graffiti-AG an einer Schule an. Weitere Themen: Incels und Otherkins im Netz und Alkoholentzug in der Wohngruppe.

2
Dreist.tv: Reit-Selbstversuch, K.O.-Tropfen, Graf­fi­ti
Magazin
19.06.2019 - 26 Min.

Dreist.tv: Reit-Selbstversuch, K.O.-Tropfen, Graf­fi­ti

Magazin von Studierenden am Fachbereich Medienproduktion der Hochschule Ostwestfalen-Lippe

Reporter Daniel Staubesandt wagt sich im Selbstversuch auf den Reiterhof: Als Amateur tritt er gegen Pferde-Expertin Kira an – sowohl im Satteln als auch im Reiten. Welche Auswirkungen und Gefahren sich hinter K.O.-Tropfen verbergen, und ob diese legal sind, erklärt Theresa Schellhase von der "Drogenberatung e.V. Bielefeld" im Interview. Währenddessen macht "Dreist.tv"-Moderatorin Marie Dreyer den Test: Kann man sich wirklich vor K.O.-Tropfen schützen? In einer Grauzone der Legalität bewegen sich Graf­fi­ti-Künstler. Im Gespräch mit Reporter Noam Arnhold erzählen zwei Sprayer, wie es um das Image von Graffitis steht. Außerdem in der Sendung: der "AOK Firmenlauf" in Bad Salzuflen, gasbetriebene LKW, Forensiker Mark Benecke im Interview und das "Internationale Kurzfilmfestival" in Detmold.

3
MNSTR.TV: Graffiti-Künstler Stephan Kuper, Therapeutisches Reiten in Telgte
Magazin
30.04.2019 - 11 Min.

MNSTR.TV: Graffiti-Künstler Stephan Kuper, Therapeutisches Reiten in Telgte

Lokalmagazin aus Münster - produziert im Bürgerhaus Bennohaus

Graffiti spaltet die Meinungen: Was für viele Kunst und Ausdrucksform ist, ist für andere Schmiererei und Sachbeschädigung. Stephan Kuper ist Graffiti-Künstler aus Münster und erzählt in "MNSTR.TV", warum Sprayen für ihn Freiheit bedeutet. Ein Gefühl von Freiheit kann auch beim Reiten empfunden werden: Das Reiten auf Pferden wird auch als Therapie eingesetzt. Colline Deburee aus Telgte bietet Therapeutisches Reiten an und erzählt in der Sendung von verschiedenen Patienten, denen das Reiten geholfen hat.

4
Talktreff: Hip-Hop-Kultur im Sauerland
Talk
28.06.2018 - 28 Min.

Talktreff: Hip-Hop-Kultur im Sauerland

Interview-Sendung von radioFH!, dem Campusradio an der Fachhochschule Südwestfalen

Die Hip-Hop-Kultur im Sauerland ist bis jetzt noch nicht so groß, wird aber nach und nach weiter ausgebaut. Im "Talktreff" sprechen ein Rapper, ein Street-Art-Künstler und der Leiter eines Musiklabels über die Zukunft, Chancen und den aktuellen Stand der Hip-Hop-Kultur im Sauerland. Trotz einer stetig positiven Entwicklung blicken die drei Talk-Gäste weiterhin kritisch auf die Szene. Ein Grund: Vor allem für Kinder und Jugendliche gibt es in dem Bereich zu wenig Fördermöglichkeiten.

5
Unser Ort: Köln-Sülz
Magazin
12.06.2018 - 13 Min.

Unser Ort: Köln-Sülz

Lokalmagazin - produziert von Fernseh-Einsteigern in Nordrhein-Westfalen

Jugendliche des Jugendzentrums Köln-Sülz stellen ihren Stadtteil und ihr "JUZI" vor. Im Interview mit Sozialarbeiterin Anna finden sie heraus, welche Entdeckungen im Keller des JUZI gemacht wurden und welche Angebote das Zentrum bietet. In einer Straßenumfrage gehen sie der Frage nach, was als "Kunst" zu bezeichnen ist. Deutlich wird: Graffiti zähle zu Kunst, aber illegale Schmierereien kommen bei den Bürgern nicht gut an. Außerdem erzählen die Anwohner, was ihnen an Köln-Sülz gefällt. Obwohl der Stadtteil voller und enger wird, wohnen die Menschen gerne hier. In einem Quiz testen die Jungreporter, wie gut die Sülzer Bürger ihr Zuhause wirklich kennen.

6
Querstreifen: Bei Nacht
Reportage
30.05.2018 - 27 Min.

Querstreifen: Bei Nacht

Magazin der TV-Lehrredaktion an der Universität Siegen

Vier Geschichten nachts in Essen - die Obdachlosenhilfe, ein Escortmädchen, ein Graffiti-Sprayer und die Mitarbeiter einer Diskothek stehen im Mittelpunkt dieser Reportage. Von Kaffeeausgabe und Suppenfahrrad bis hin zum Escortmädchen, die ihren Job mag und ein ganz besonderes Erlebnis hatte. Weitere Geschichten erzählen von einem Graffiti-Sprayer, der sich nur in der Nacht an seine Wände traut und von Bedienungen und Sicherheitsmitarbeitern, die aus dem Disco-Alltag berichten. Die Reportage ist für den Studenten-Filmpreis "Goldener Monaco 2018" in der Kategorie "Beste Reportage" nominiert.

7
Steele TV: Legale Graffiti, Sommerzeit, Rollstuhltanzen
Magazin
13.03.2018 - 26 Min.

Steele TV: Legale Graffiti, Sommerzeit, Rollstuhltanzen

Lokalmagazin aus Essen-Steele

Für Menschen mit Behinderung gibt es in Essen einige Angebote: Die Reporter von SteeleTV stellen zum Beispiel das Rollstuhltanzen vor. Hier können Fußgänger mit Rollstuhlfahrern gemeinsam tanzen. Außerdem berichten sie über eine Stelle im Wisthoff-Park an der S-Bahn. Dort können Graffiti-Künstler legal Kunstwerke sprühen. Ist die Umstellung auf Sommerzeit am 25. März eine gute Sache? SteeleTV fragt unter den Bürgern von Essen-Steele nach.

8
weit/winkel: Vandalismus
Magazin
14.12.2017 - 18 Min.

weit/winkel: Vandalismus

Wissensmagazin aus Münster, präsentiert von MNSTR.medien

Auch in einer eher aufgeräumten Stadt wie Münster gibt es ihn: Vandalismus. Ob zerstörte Mülleimer, Graffiti oder auch nur die hingeworfene Zigarettenkippe - fast jedem Münsteraner ist schon mal eine Form von Vandalismus begegnet. Was sie alles als solchen bewerten und wie sie das finden, hat die "weit/winkel"-Redaktion in einer Straßenumfrage herausgefunden. Außerdem erklärt sie, was rechtlich gesehen alles unter Vandalismus fällt - und wie sich diese "Gewalt im öffentlichen Raum", wie Vandalismus auch charakterisiert wird, auf die Gesellschaft auswirkt. Dazu spricht Redaktionsmitglied Jakob Töbelmann mit Tino Minas vom Institut für Soziologie an der Universität Münster. Das Thema Graffiti bekommt einen besonderen Schwerpunkt: Das Team trifft den Künstler Stephan Kuper, der früher selbst in der Sprayer-Szene in Münster aktiv war.

9
com.POTT: Graffiti in Dortmund
Magazin
26.10.2017 - 12 Min.

com.POTT: Graffiti in Dortmund

Kulturmagazin der TV-Lehrredaktion an der Universität Duisburg-Essen

Graffiti ist Teil der Straßenkunst - auch in Dortmund. Das Kulturmagazin "com.POTT" der TV-Lehrredaktion der Universität Duisburg-Essen schaut sich die gesprayten Kunstwerke an den Gebäuden Dortmunds an und stellt sich der Frage: Ist Graffiti wirklich nur kriminelle Schmiererei oder steckt dahinter anerkannte Kunst? Gespräche mit Monia Labidi, Mitarbeiterin der "Street Art Gallery Dortmund", und Künstler machen deutlich - Graffiti ist nicht gleich Graffiti. Zwischen einfachen Schriftzügen und aufwendigen Kunstwerken liegen Welten - mit oft unterschiedlichen Intentionen. Wo genau diese liegen und warum sich manche Graffiti-Künstler weigern, ihre Werke ausstellen zu lassen, klären die Studierenden in ihrer Magazinsendung.

10
com.POTT: Nachhaltigkeit in Essen, App "greenApes", Graffitis im Ruhrgebiet
Magazin
28.09.2017 - 18 Min.

com.POTT: Nachhaltigkeit in Essen, App "greenApes", Graffitis im Ruhrgebiet

Kulturmagazin der TV-Lehrredaktion an der Universität Duisburg-Essen

Essen ist die grünste Stadt in Nordrhein-Westfalen, deshalb ist ihr auch der Titel "Grüne Hauptstadt Europas" verliehen worden. Die App "greenApes" konnte hierdurch bereits viele Kooperationspartner in Essen gewinnen. Die Benutzer können dort ihr vorbildliches, nachhaltiges Verhalten protokollieren und gegen Prämien eintauschen. Ein Partner ist zum Beispiel die Regalvermietung "Konsumreform", quasi ein Flohmarkt in Regalen. Im Beitrag "die stadt als leinwand" zeigen die Studierenden der Universität Duisburg-Essen, wie ihre Stadt als Leinwand für Kunst genutzt wird. Das Team spricht mit Sprayern und Graffiti-Künstlern. "Alles ist Kunst", sagt zum Beispiel ein Sprayer, der hauptsächlich illegal sprüht. "Auch der Hundehaufen auf der Straße. Man muss nur für sich selbst entscheiden, was man gut findet." Außerdem wird Benjamin "Beni" Veltum vom "Graffiti-Büro" aus Gladbeck interviewt. Er verschönert Fassaden und verdient mit Graffitis sein Geld.

11
Graffiti-Workshop im "Kulturrucksack NRW"
Bericht
10.05.2017 - 3 Min.

Graffiti-Workshop im "Kulturrucksack NRW"

Beiträge und Reportagen aus Bergisch Gladbach

Beim Graffiti-Workshop in Bergisch Gladbach können vor allem Jungs ihre kreative Ader ausleben. Dabei entstehen farbenfrohe Bilder und kleine Kunstwerke, die nicht nur die Eltern zum Staunen bringen. BergTV zeigt die Ergebnisse der Aktion, die Teil des "Kulturrucksack NRW" ist.

12