NRWision

"Dein Start bei NRWision": Kostenloses Webinar am 25.7.2022 um 17 UhrMelde Dich hier an!

11.09.2014 - 21 Min.
QRCode

MS - meine Stadt: Transsexualität

Magazin für Münster, produziert von open.web.tv

  • Magazin
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/ms-meine-stadt-transsexualitaet-140911/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

In dieser Woche geht es bei "MS - meine Stadt" um das Thema Transsexualität. Die Fernsehmacher zeigen einen etwas anderen Zugang, wie man mit Transsexualität umgehen kann. Sie stellen das experimentelle Stück "Trans* Eine Identitätserweiterung" des Theaters Münster vor. Schauspieler, selbst Transfrauen, Transmänner und auch Heterosexuelle, kommen zu Wort und berichten über ihre Erfahrungen mit dem Thema "Transsexualität".

Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

Zilpzalp
am 21. Juni 2016 um 17:18 Uhr

Wir stecken die Bratpfanne in den Kühlschrank. Damit ist die Bratpfanne nun ein Teil vom Kühlschrank, tut das gleiche und wird zudem von außen nicht mehr gesehen. - Genau so handeln Transgender. TG sind hier der Kühlschrank, TS sind die Bratpfanne und "Kühlschrank" ist ab sofort der Oberbegriff für Bratpfannen. Klingt schräg? Ist schräg, aber genauso argumentieren Transgender, die uns TS vereinnahmen wollen. Transsexualität ist keine Identitätserweiterung, TS definieren sich selbst ganz klar und eindeutig als Mann oder Frau, sind hirnorganisch normale Männer oder Frauen und wollen auch so eindeutig wie möglich als Mann oder Frau leben und aussehen. Mit einem Zwischendasein haben sie nichts am Hut. Und ihr TG, werdet endlich mal selbstständig und selbstbewußt, kämpft für eure Rechte, aber unter eurem Namen und laßt uns TS da raus! Ihr müßt euch nicht an unserem Rockzipfel hängen. Kämpft für eine eigene vernünftig formulierte separate Diagnose, damit habt ihr medizinische und juristische Sicherheit, aber hört auf unsere Diagnose verändern zu wollen. F 64.0 gehört uns und nur uns, ihr TG braucht was eigenes. - Je mehr ihr versucht, die Bratpfannen in die Kühlschränke zu verstecken, desto mehr und vehementer werden wir sie wieder da rausholen! Wir haben keine Gemeinsamkeiten mit euch und wollen auch nicht mit euch verwechselt werden.

Tomi
am 18. Juni 2016 um 18:17 Uhr

Bezüglich des Texts der unter dem Video steht: Das Gegenstück zu Trans* ist übrigens Cis. Transmenschen können genauso homo-/hetero-/bi- oder pansexuell sein, wie Cismenschen &#x1f642;.