NRWision
12.07.2017 - 18 Min.

Gekommen, um zu bleiben: Hanna Azrak

Beitrag von Gero Brötz, Sherko Kejo und Stefanie Opitz aus Dortmund

  • Beitrag
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/gekommen-um-zu-bleiben-hanna-azrak-170712/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Hanna Azrak kommt im Januar 2015 aus Aleppo in Syrien nach Dortmund. Im Interview mit Hemen Shimo berichtet die Christin von ihrem Weg. Über das Mittelmeer und die Balkanroute kommt sie nach Deutschland. Ihr Ziel ist eigentlich Schweden, weil dort ihre Tochter wohnt - aber eigentlich ist ihr das Land egal: "Die Hauptsache ist, dass ich mich sicher fühle." Nach langen Märschen durch Kroatien, Slowenien und Österreich kommt sie in Deutschland an. Coesfeld ist die erste deutsche Stadt, in der sie in einer improvisierten Flüchtlingsunterkunft schläft. Trotz der beengten Bedingungen fühlt sie sich sicher. In Dortmund geht sie mit Unterstützung vieler Engagierter erste Schritte in Deutschland: Sie bekommt Unterstützung bei Behördengängen, bei der Wohnungssuche und beim Möbelkauf. In der Kirchengemeinde in Aplerbeck lernt sie neue Freunde kennen. Wie ihr die Dortmunder Bürger begegnen und helfen und was ihre weiteren Pläne in Deutschland sind, erzählt die 60-Jährige im Interview.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

Memo
am 14. Juli 2017 um 00:23 Uhr

Was fur ein schöner Interviewer