NRWision
31.03.2020 - 17 Min.

Bettgeschichten: Maxim Pecheur, Jockey

Interview-Reihe vom Institut für Journalistik an der Technischen Universität Dortmund

  • Talk
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/bettgeschichten-maxim-pecheur-jockey-200331/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Maxim Pecheur aus Lohmar ist Jockey. Für dem Pferderennsport wurde der 29-Jährige zufällig entdeckt - auch weil er klein und dünn war. Heute trainiert Maxim Pecheur am Gestüt Röttgen und nimmt als Jockey erfolgreich an Pferderennen teil. "Mein Sport ist ein Glücksspiel", sagt Maxim Pecheur. Wie er sich dabei fühlt, bei Pferdewetten für das Glück anderer verantwortlich zu sein, verrät der Top-Jockey im "Bettgeschichten"-Interview mit Moderatorin Renée Severin.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

Gert Janowski
am 23. April 2020 um 21:33 Uhr

Danke, für das feine Interview an Renee' Severin und Maxim Pecheur! Es war ein Genuß Ihnen zuzuhören!
Es hat mich begeistert. Fachlich, sachlich und prägnant. Hals und Bein für Herrn Pecheur, aus Hoppegarten!

Gerald Arnz
am 2. April 2020 um 16:37 Uhr

Lieber Herr Pecheur ,
ihre Einstellung zum Beruf ist aller Ehren wert !
Weiterhin viel Glück und Gesundheit ,
Gerald Arnz