NRWision
Lade...

4 Suchergebnisse

NRW-Talk: "Der gläserne Schlachthof" - Verfehlungen in der Fleischindustrie
Talk
17.01.2019 - 56 Min.

NRW-Talk: "Der gläserne Schlachthof" - Verfehlungen in der Fleischindustrie

Talkshow von NRWtv aus Aachen

In der Fleischindustrie in Deutschland gibt es einige Verfehlungen: unqualifiziertes Personal, Tierrechtsverletzungen und Krankheitserreger. Beim "NRW-Talk" sprechen Dr. Kirsten Tönnies, Dr. Brigitte Lutz, Dr. Jochen Weins und Prof. Dr. Klaus Buchner mit Moderator Dieter Hermans darüber, wie sich die Zustände in Schlachthöfen und Zuchtbetrieben verbessern können. Dabei steht die Frage im Vordergrund, an welcher Stelle die Fehler entstehen und was die Politik, aber auch unsere Gesellschaft im allgemeinen verbessern sollten.

1
Tierrechtsbund Aktiv TV: Rock for Animal Rights 2016, Schließung von Schlachthöfen
Magazin
02.09.2016 - 56 Min.

Tierrechtsbund Aktiv TV: Rock for Animal Rights 2016, Schließung von Schlachthöfen

Tierschutzmagazin vom Verein Tierrechtsbund Aktiv e.V.

Das Open-Air-Festival "Rock for Animal Rights" findet 2016 bereits zum fünften Mal statt. Es wird zu Gunsten des Vereins "Tierrechtsbund Aktiv e.V." veranstaltet. Die Kölner Gruppe des Vereins besucht das Event in Sandstedt-Offenwarden nahe Bremerhaven und bringt Eindrücke von dort mit. 20 Bands rocken für den guten Zweck: Von Funk über Soul bis hin zu Rock und Metal ist für jeden Geschmack etwas dabei. Auf der Bühne stehen u.a. "PSYCODIA", "beige", "brennholzverleih" und "Liebig". Der Erlös der Veranstaltung kommt den Hauptprojekten des Vereins zu Gute, dem Ausbau des Tierrechtszentrums sowie dieser regelmäßigen TV-Sendung. "Aktiv e.V." ist auch bei einer Aktion für die Schließung aller Schlachthöfe in Bremen dabei. Dort begleitet das Team einen Marsch durch die Stadt. Zu guter Letzt erklärt Heinz Brobaschinski die Welt - eine musikalische Parodie, die sich an alle "B-Promis" richtet, "die sich vor den Werbekarren der Fleischmafia spannen lassen".

2
Augen auf! - Veganismus: Wie kommt's an?
Bericht
03.09.2015 - 4 Min.

Augen auf! - Veganismus: Wie kommt's an?

Beitrag der TV-Lehrredaktion am Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Münster

Seit eineinhalb Jahren kommt bei Tobi aus Münster nur noch veganes Essen auf den Teller. Seine Lieblingsspeise: Avocado-Brot. Dabei wohnen seine Eltern ausgerechnet auf einem Schlachthof. Für Tobi ist das Quieken der Schweine auf dem Weg zur Schlachtung kaum auszuhalten: "Ich höre diese Leidensschreie und weiß, ich kann nichts dagegen tun." - Die einzige Möglichkeit für ihn, dies zumindest nicht auch noch zu unterstützen, ist eine konsequent vegane Lebensweise. Ob Nahrung, Zigaretten oder Kleidung: Bei allem achtet er darauf, dass keine Tiere dafür leiden mussten. Tobi folgt damit dem Grundsatz, keinem anderen Lebewesen zu schaden. Dabei muss er sich gegen die Lebensweise seiner Familie stellen. Doch was sagen andere zu Tobis Überzeugung? Das Team von "Augen auf!" fragt bei einigen Münsteranern einmal nach.

3
Buffalo Village in Suphan Buri, Thailand
Beitrag
13.08.2015 - 5 Min.

Buffalo Village in Suphan Buri, Thailand

Beitrag von Frank Nienhaus aus Mönchengladbach

Seit Jahrtausenden werden Wasserbüffel in Asien als Lastentiere in der Landwirtschaft eingesetzt. Zunehmend werden jedoch auch hier Traktoren für diese Arbeit verwendet. Die Tiere werden daher häufig an ausländische Schlachthöfe verkauft. Einige Wasserbüffel landen aber auch in Auffangstationen, wie dem Buffalo Village im thailändischen Suphan Buri. Filmemacher Frank Nienhaus ist hier zu Besuch und zeigt, wie die sanftmütigen Tiere in Buffalo Village leben und von Gästen bestaunt und gestreichelt werden.

4