NRWision
Lade...

6 Suchergebnisse

Die Alraune und das Schwert
Kurzfilm
06.02.2019 - 15 Min.

Die Alraune und das Schwert

Kurzfilm von Christian Skibinski aus Gelsenkirchen

Ein Bauer flieht in einem Wald vor einer unbekannten Bedrohung. Als er stürzt und sich dabei verletzt, trifft er auf einen Mönch. Trotz der Vorurteile dem Bauern gegenüber hilft ihm der Mönch. Das Mittelalter-Drama von Filmemacher Christian Skibinski aus Gelsenkirchen behandelt die Frage nach Schuld und Unschuld. Dabei wird klar, dass die Probleme der Menschen im Mittelalter auch heute noch aktuell sein können.

1
Hortus Dialogus: Die vier Pfeiler
Beitrag
24.05.2017 - 54 Min.

Hortus Dialogus: Die vier Pfeiler

Sendereihe von Roswitha K. Wirtz aus Düren

Wie wird man achtsam, wie schafft man es ganz bei sich zu sein? Antworten findet Friedrich Ostenrath im Text "Die vier Pfeiler der Einsicht". Dieser stammt aus dem frühbuddhistischen "Pali"-Text "Majjhima Nikaya". Der Mönch, heißt es darin, findet Achtsamkeit durch das Atmen. Die absolute, meditative Konzentration auf das Ein- und Ausatmen und auf die verschiedenen Teile des Körpers führt irgendwann zur Einsicht: Körper und Geist sind ein komplexes System aus vielen Einzelteilen. Umso wichtiger ist es also, Achtsamkeit zu üben, immer wieder in sich zu gehen und sich und sein komplexes Sein zu beobachten. Das und mehr in der neuen Lesung von "Hortus Dialogus".

2
Hortus Dialogus: Wald-Einsamkeit
Beitrag
17.05.2017 - 11 Min.

Hortus Dialogus: Wald-Einsamkeit

Sendereihe von Roswitha K. Wirtz aus Düren

Achtsamkeit - kaum etwas ist in der schnellen und hektischen Welt schwieriger geworden, als achtsam zu sein. Dabei ist es wichtig, Ruhe zu finden und zu sich selbst zu finden. "Hortus Dialogus" führt dieses Mal in einen stillen und friedlichen Wald. An einer Lichtung mit blühender Natur liest Friedrich Ostenrath aus dem frühbuddhistischen "Pali"-Text namens "Mahjjhima Nikaya". Thema unter anderem: Achtsamkeit und achtsames Leben.

3
Hortus Dialogus: Alle Anwandlungen
Beitrag
03.05.2017 - 23 Min.

Hortus Dialogus: Alle Anwandlungen

Sendereihe von Roswitha K. Wirtz aus Düren

Friedrich Ostenrath ist in den Stetternicher Wald in Jülich gefahren. Dort packt er seine goldene Buddha-Figur aus und stellt sie auf einen umgefallenen Baum. Danach setzt er sich auf den Waldboden und beginnt seine Lesung. Diesmal liest er das Kapitel "Alle Anwandlungen" aus dem frühbuddhistischen Palitext "Majjhima Nikaya" vor. Dabei handelt es sich um eine Anleitung zur "Abkehr aller Anwandlungen". Es gehe darum, weise nachzudenken. Bei Menschen, die danach handeln würden, würden alte Anwandlungen schwinden und keine neuen entstehen. Anwandlungen könnten beispielsweise durch Einsicht, Einschränkung, Geduld oder richtige Benutzung vernichtet werden. In der Lesung werden einige Beispiele dazu genannt.

4
YOUNGSTERS: Der kleine Mönch unterm Meer
Kurzfilm
22.02.2017 - 15 Min.

YOUNGSTERS: Der kleine Mönch unterm Meer

Medienprojekt des Vereins "Machbarschaft Borsig11" in Dortmund

Es ist ein heißer Sommertag. Der kleine Mönch steht an der Klippe vor seinem Haus und schaut aufs Meer. Auf der Suche nach frischen Muscheln geht der Mönch mit einer Schüssel und seinem Papierdrachen hinunter an den Strand. Da er bei seiner Suche erfolglos bleibt, wird der Mönch kreativ: Er setzt sich in die Schüssel und lässt sich mit seinem Drachen aufs Meer treiben. Doch plötzlich wird aus dem Sommerwind ein kräftiger Sturm – die Wellen türmen sich haushoch. Dann wird auch die Schüssel des Mönchs von einer Welle erfasst. Der kleine Mann geht über Bord, wird in die dunkle Tiefe gezogen. Als er wieder zu sich kommt, ist alles ganz ruhig. Der kleine Mönch ist in eine Unterwasserhöhle getrieben worden. Vor ihm: ein großer Perlenturm. Doch halt! Was huscht denn da her? Der kleine Mönch macht sich in der Fremde auf die Suche nach dem unbekannten Wesen … Ein animierter Kurzfilm über die Freundschaft.

5
Hortus Dialogus: Die Schlange
Kunst
25.01.2017 - 11 Min.

Hortus Dialogus: Die Schlange

Sendereihe von Roswitha K. Wirtz aus Düren

"Ein solcher Mönch gibt beide Seiten auf, wie eine Schlange alte, abgenutzte Haut." - So lautet eine immer wiederkehrende Zeile aus dem früh-buddhistischen Text "Die Schlange", den Friedrich Ostenrath vorliest. Als Schauplatz hat er sich dafür den Zoologischen Garten in Köln ausgesucht. Dort ist er allerdings nicht allein: Eine Langnasennatter des Zoos kriecht durch das Blattwerk und dient als Beweis für die buddhistischen Weisheiten. Roswitha K. Wirtz aus Düren hat die Schlange dabei gefilmt.

6