NRWision
Lade...

17 Suchergebnisse

Interview
05.03.2019 - 28 Min.

neue musik leben: Eva Zöllner, Akkordeonistin

Podcast rund um Zeitgenössische Musik von Irene Kurka aus Düsseldorf

Eva Zöllner ist Akkordeonistin und möchte ihr Instrument noch bekannter machen. Zu Gast in "neue musik leben" spricht sie mit Irene Kurka über ihre Reisen und den Einfluss, den diese auf ihr Leben sowie ihre Musik genommen haben. Mit ihrer Konzertreihe "Lauschvisite" bringt Eva Zöllner Neue Musik in ihre neue Heimat Montabaur. Die Musikerin berichtet im Gespräch von den ersten Erfolgen der Konzerte. Sie erklärt außerdem, warum es so wichtig ist, an seinen eigenen Zielen festzuhalten.

1
Interview
17.01.2019 - 47 Min.

Open Talk Podcast: Reizdarmsyndrom – #17

Interview-Reihe von Fabio Greßies aus Düsseldorf

Dana leidet seit zwölf Jahren am Reizdarmsyndrom. Diese Erkrankung hat keine direkten körperlichen Ursachen und ist chronisch. Mit 18 Jahren änderte sich Danas Leben dadurch schlagartig. Lange Zeit hatte sie große Probleme, über ihre Krankheit zu sprechen und sich ihren Freunden anzuvertrauen. Dies führte so weit, dass es ihr körperlich immer schlechter ging. Doch dieser Tiefpunkt war gleichzeitig ihre Rettung. Im Interview mit Fabio Greßies berichtet Dana, wie sie neuen Lebensmut schöpfte und was andere Menschen aus ihrer Geschichte lernen können.

2
Beitrag
30.08.2018 - 75 Min.

Der Hermann der Ringe: Hermann spricht über Hermann

Sendereihe von Hermann Mächtig aus Essen

"Hermann der Ringe" ist Kult auf NRWision. Dahinter steckt Hermann Mächtig. In diesem Beitrag spricht er die Zuschauer direkt an. Er erzählt von seinen verschiedenen Projekten, Sendungen und von seiner Musik. Geschichtliche Hintergründe und spirituelle Inspirationen gehören ebenso dazu wie verschiedenste Anekdoten. Er geht auf Zuschauerfragen ein und setzt sich mit Kritiken auseinander. Wo letztendlich aber die Grenze zwischen Hermann der Kunstfigur und Hermann Mächtig liegt, das bleibt offen. Schließlich sind beide "Hermann".

3
Interview
26.04.2018 - 30 Min.

SEDin: "CashMo", deutscher Rapper und Musikproduzent

Interview-Format im I/SED PODCAST von Julian Fogel aus Gütersloh

Der deutsche Rapper und Produzent Achim Welsch - besser bekannt als "CashMo" - hat im Gefängnis zur Musik gefunden. In der JVA Siegburg hörte er als Jugendlicher US-amerikanischen und deutschen Rap und schrieb seine ersten Reime. In Freiheit gründete er 2002 gemeinsam mit "Tu2Face" die Rapformation "Rebellous-Soldia". Später konzentrierte der Musiker sich auf seine Solo-Karriere. Im Interview mit "SEDin" erzählt "CashMo", warum Rap für ihn eine Form der Therapie ist und dass Geld oder Mainstream dabei keine Rolle spiele. Vom Gangsta-Rap der früheren Alben habe er nun zu einem chilligen Flow gefunden und spricht auch nachdenkliche Themen an. Seine Beats würden von Herzen kommen, meint der Musiker, der "für alles offen ist" und auch andere Musik wie Jazz analysiert. Im Interview redet er außerdem über sein neues Album "Hoez & Broz", über Inspiration, seinen Rap-Style und die Einstellung zum Business.

4
Talk
11.01.2018 - 38 Min.

Bielefelder Bettgeschichten: Anja Blacha, Bergsteigerin

Talk im Bett mit Oliver W. Schulte aus Bielefeld

Anja Blacha ist die jüngste Deutsche, die jemals den Mount Everest bestiegen hat. Außerdem hat sie sechs der "Seven Summits" abgehakt - so werden die sieben höchsten Berge der sieben Kontinente bezeichnet. Der einzige Berg, der ihr noch fehlt, ist der Mount Vision in der Antarktis. Passend dazu lädt Moderator Oliver W. Schulte die Bielefelderin nicht wie üblich in sein Bett ein: Stattdessen wird diese Ausgabe der "Bielefelder Bettgeschichten" in Schlafsäcken auf der Sparrenburg produziert. Im Gespräch mit Olly erzählt Anja Blacha unter anderem, welche Gefahren beim Bergsteigen entstehen, warum so wenig Frauen hohe Gipfel besteigen und wie sie auf dem Mount Everest mit dem Tod eines Bergsteigers umgehen musste.

5
Magazin
05.10.2017 - 18 Min.

WortArt: "Der Wolkenbahnhof" von Mayte Hafenmayer

Literaturmagazin vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V.

Die Schriftstellerin Mayte Hafenmayer ist mit ihrem Debütroman "Der Wolkenbahnhof" bei Claus Karst im Studio zu Gast. Die 25-Jährige hat vor allem durch ihre Zeit im Schreib- und Erzähl-Café der Autorin Sabine Hinterberger im Jugendzentrum Karnacksweg zum Schreiben gefunden. Hauptberuflich ist die Iserlohnerin Erzieherin. Sie erzählt, dass ihre Kurzgeschichten bereits vor ihrem ersten Buch in Sammlungen von literarischen Texten veröffentlicht worden sind. 2005 wurde Mayte Hafenmayer sogar zur Stadtschreiberin von Iserlohn gekürt. Ihr Roman "Der Wolkenbahnof" behandelt das Thema Tod. Er erzählt von zwei Verstorbenen, Emma und Elisa, die sich auf dem Wolkenbahnhof wiederfinden. In einem Zug treten die beiden unterschiedlichen Figuren ihre letzte Reise an. Mit ihrer Geschichte will Mayte Hafenmayer Lesern, die einen geliebten Menschen verloren haben, Hoffnung vermitteln und Trost spenden. In "WortArt" erzählt sie, was sie zur Handlung des Romans inspiriert hat.

6
Aufzeichnung
14.09.2017 - 29 Min.

Christ Embassy: Du bist hier um das Licht zu sein!

Beitrag der Glaubensgemeinschaft "Christ Embassy" aus Düsseldorf

"Du bist nicht hier, um Finsternis hervorzubringen - sondern das Licht!" Das betont Pastor Stanley in seiner Predigt auf der "Cool4J"-Jugendkonferenz. "Zeig den Menschen deine Liebe und deine Inspiration. Das ist dein Leben, also lass dir von niemandem vorschreiben, wie du zu leben hast!" Der Weg und die Mission, die jeder habe, sei von Gott bereits vorgezeichnet, und deshalb sollten sich die Jugendlichen auch nicht davon abbringen lassen.

7
Porträt
04.07.2017 - 13 Min.

MON TV besucht ... Beate Mack, Künstlerin

Beitrag von MON TV aus Monschau

Reporter Dirk Neuß von "MON TV" reist aus dem Monschauer Land nach Mallorca und besucht die Künstlerin Beate Mack. Die Woffelsbacherin hat zwar auch ein Atelier in ihrer Heimat, sie stellt aber häufig auch auf Mallorca ihre Bilder aus. Dafür arbeitet sie in einem Atelier in der Nähe von Felanitx. Für ihre aktuelle Ausstellung hat sich die Künstlerin von der Physik inspirieren lassen. Genauer gesagt, von der Suche der Physiker nach dem, was vor dem Urknall war: dem sogenannten Gottesteilchen.

8
Kunst
10.01.2017 - 7 Min.

MegalithKleinKunst

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Während ihres Urlaubes begegnet die Künstlerin Wilda WahnWitz vielen Megalithen - großen Steinblöcken. Es entstehen drei Fotoserien. Diese zeigt sie in ihrem Film "MegalithKleinKunst". In Gedichten schildert Wilda Wahnwitz von der Ehrfurcht, die sie vor den Steinen hat. Die Steine und ihre Geschichten würden sie beeindrucken. Von ihren Reisen bringt die Künstlerin viele Steine mit. Doch diese seien nicht nur dafür da, in der Wohnung auf Fensterbänken rumzuliegen. Sie wollten Würde erfahren. Dies könnte durch das Gestalten und Erzählen von Geschichten mit ihnen geschehen. Megalithe können laut Wilda Wahnwitz Nachbauten und Kleinkunst darstellen. Sie würden die Zeit zurückholen: die Zeit des Reisen, die Zeit des Sehens und die Zeit des Großen. Megalith-Nachbauten seien Kunst mit und gegen die Zeit. Denn sie sind auf Zeit gebaut und die kann schnell vergehen. Die Kunstwerke könnten beispielsweise durch die Flut, den Wind oder Menschen und Tiere zerstört werden.

9
Beitrag
15.11.2016 - 58 Min.

Der Hermann der Ringe: Dr. Rainer Alfs im Interview

Sendereihe von Hermann Mächtig aus Essen

Was treibt uns an? Welche höhere Macht lenkt uns auf unseren Wegen? Fragen, die sich viele Gläubige stellen. Hermann hat sie Dr. Rainer Alfs gestellt, ehemaliger Domkapitular und Offizial im Bistum Essen. "Auch Kunst spielt in der Religion eine große Rolle", betont Alfs, der gleichzeitig Vorsitzender des Kunstverein im Bistum Essen ist. Auch Kunst könne ein Ausdruck von Religion sein. Hermann kommt mit dem Kleriker ins Gespräch, zum Beispiel über den "Sensus Religiosus", dem Bewusstsein für Spiritualität, das laut der Religionsforschung alle Menschen haben sollen. Außerdem sprechen sie über die Bedeutung von Religion in der heutigen Zeit und die spirituelle Wirkung und Inspiration von Reliquien.

10
Kunst
19.10.2016 - 46 Min.

Malprobe mit Osman Xani

Beitrag von Lisa Grosse aus Dortmund

Osman Xani ist vor über 15 Jahren aus dem Kosovo nach Deutschland geflohen. Die Kunst hilft ihm seitdem, das Geschehene, die Flucht und den Neuanfang zu verarbeiten. Die Ausstellung "Der Blick von oben" im Torhaus Rombergpark in Dortmund zeigt genau diesen Prozess. Der Künstler möchte keine Interpretationen vorgeben. "Ich versuche nicht, meine Gedanken zu verraten", sagt Osman Xani. Er möchte dem Zuschauer selbst überlassen, was er sieht, denn: "Jeder sieht in ihnen etwas anderes." Wenn das Bild fertig ist, wird selbst der Künstler wieder zum Betrachter. Gefühle wecken, zum Nachdenken anregen - das möchte Osman Xani mit seinen Bildern erreichen. Außerdem gibt er in seinem Atelier im Dortmunder Westen Malkurse.

11
Beitrag
17.12.2015 - 43 Min.

Das Kunst- und Atelierhaus Hagen - Teil 1

Beitrag von Günther Burbach aus Hagen

Mitten in der Industriestadt Hagen steht ein Haus voller Kreativität und Inspiration. Dieser Film dokumentiert das Schaffen und das Miteinander im Kunst- und Atelierhaus Hagen. 24 Ateliers finden sich dort, deren Betreiber so bunt und vielfältig sind wie ihre Bilder. Günther Burbach, selbst Künstler, stellt seine Kollegen und deren Arbeit vor. In dieser Woche zeigen wir den ersten Teil seiner Dokumentation.

12