NRWision
Lade...

19 Suchergebnisse

Fernsehkonzert: "Banu" aus Köln
Aufzeichnung
29.10.2019 - 42 Min.

Fernsehkonzert: "Banu" aus Köln

Konzert-Aufzeichnungen aus Bielefeld - präsentiert von Kanal 21

"Banu" ist ein Frauenchor aus Köln, der Frauengesänge aus dem Iran aufführt. Chorleiterin Maryam Akhondy erklärt im Interview, was "Banu" bedeutet: Es ist das iranische Wort für "vornehme Dame" – und das passe zu ihnen, meint die Sängerin. Mit einer Gruppe von sieben bis hin zu 25 Frauen tritt Maryam Akhondy überall auf der Welt auf. Bei den Musikstücken ist ihr wichtig, die kulturelle Vielfalt des Irans zu zeigen: Die verschiedenen Lieder werden in ihren jeweiligen Dialekten gesunden. So soll auch ein Heimatgefühl vermittelt werden. Das "Festival im Vogelviertel 2019" in Bielefeld bildet den Rahmen für das Konzert vom Frauenchor.

1
Scott & Gott: Identitäten lagern in Gottes Tresorraum
Kommentar
04.07.2019 - 12 Min.

Scott & Gott: Identitäten lagern in Gottes Tresorraum

Sendereihe von Wunderwerke e.V. aus Essen und bibletunes.de

"Haben" und "Soll": Zwei Fachbegriffe aus der Finanzsprache, die zum Beispiel auf Kontoauszügen verwendet werden, um den Kontostand anzuzeigen. Was passiert, wenn man diese Fachbegriffe zu wörtlich nimmt, erzählt Martin Scott mit einer kleinen Geschichte. Er betont außerdem: Die Kontobewegungen sagen viel über die Person aus, auch wenn man sie gar nicht persönlich kennt. Denn wofür man Geld ausgibt, ist schließlich von Person zu Person unterschiedlich. Allerdings sagen Ausgaben nicht alles über eine Person aus: Die Identität wird noch an vielen anderen Dingen festgemacht. Aber wie charakterisiert man seine eigene Identität und wo kommt sie überhaupt her? Darüber spricht Martin Scott in dieser Folge "Scott & Gott".

2
Yunis
Kurzfilm
29.05.2019 - 4 Min.

Yunis

Kurzfilm von Studierenden der Filmwerkstatt Universität Siegen

Yunis hat zum 18. Geburtstag einen Brief von seiner Adoptivmutter bekommen. Jetzt ist er 22 und hat endlich eine Antwort für sie. Der Kurzfilm "Yunis" erzählt, welche Probleme man als Adoptivkind zu bewältigen hat. Der Film wirft Fragen nach Identität und Zugehörigkeit auf. "Yunis" wurde in der Kategorie "Bester narrativer Film" für den "Goldenen Monaco 2019" nominiert. "Der Goldene Monaco" ist ein Filmpreis der Universität Siegen, der jährlich an Studenten verliehen wird.

3
Fernsehkonzert: "Crypsilon" aus Lohne
Aufzeichnung
25.04.2019 - 44 Min.

Fernsehkonzert: "Crypsilon" aus Lohne

Konzert-Aufzeichnungen aus Bielefeld - präsentiert von Kanal 21

Jendrik Frilling ist Singer-Songwriter und tritt unter dem Pseudonym "Crypsilon" auf. Im Interview mit Louisa Freese von "Kanal 21" erzählt er, dass sein Name von seiner ehemals schlechten englischen Aussprache stammt. Er beschreibt auch, wieso er auf der Bühne immer eine Maske trägt und was "Crypsilon" für ein Charakter ist. Jendrik Frilling erklärt außerdem, woher er seine Inspiration nimmt und wie seine Pläne für die Zukunft aussehen, bevor er sein akustisches "Fernsehkonzert" spielt.

4
Rescherschen & Arschiv: Die drei ??? - Der namenlose Gegner
Talk
13.12.2018 - 120 Min.

Rescherschen & Arschiv: Die drei ??? - Der namenlose Gegner

Fan-Podcast von Hanno Boskma, Sebastian Graf und Stefan Klein aus Aachen

In "Die drei ??? – Der namenlose Gegner" verliert Detektiv Bob Andrews sein Gedächtnis. Skinny Norris, der Erzfeind der "drei ???", steckt dahinter. Die Jungs vom "Drei-Fragezeichen-Fanpodcast" gehen die Geschichte nach und nach durch. Dabei stoßen sie auf unschlüssige Stellen, emotionale Szenen und ein ganz besonderes Lied. Auch, dass diese Folge von Kari Erlhoff geschrieben wurde, ist Thema. Diese ist nämlich eine der wenigen Autorinnen, die für die Hörspielreihe schreiben durfte.

5
Zwischen Himmel und Erde: Multikulturelles Europa
Reportage
20.11.2018 - 54 Min.

Zwischen Himmel und Erde: Multikulturelles Europa

Sendung vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V.

Schülerinnen und Schüler der Kaufmannsschule II in Hagen üben zusammen mit bulgarischen und rumänischen Schülern den interkulturellen und interreligiösen Dialog. Sie lernen, dass Vielfalt als eine Bereicherung für Europa zu verstehen ist. Nebenbei können die Schülerinnen und Schüler internationale Freundschaften schließen. Die Musik zwischen der Reportage haben die Beteiligten selbst ausgesucht.

6
Kleinstadtgespraeche: Die Entstehung der Existenz ohne Gott
Talk
20.09.2018 - 5 Min.

Kleinstadtgespraeche: Die Entstehung der Existenz ohne Gott

Sendereihe von Philipp Morlock, Bernard Reynaud und Tobias Wieneke aus Lüdenscheid

Die Entstehung der Existenz hat viele Facetten. In einem Dialog versuchen Markus und Isabelle, sich gegenseitig ihre Überlegungen zu dem Thema zu erklären. Dabei fallen Stichwörter wie Information, Identität und Stabilität. Wenn man 100 gleiche Würfel hat, was bedeutet das für den Informationswert? Und was ist, wenn sich einer von ihnen doch unterscheidet? Der Dialog befasst sich auch mit dem "Nichts", das der menschliche Verstand kaum erfassen kann. Schon die Babylonier haben sich mit diesem Konzept beschäftigt.

7
Joachim Gauck spricht über die deutsche Identität
Bericht
24.04.2018 - 3 Min.

Joachim Gauck spricht über die deutsche Identität

Beitrag von "hochschulradio düsseldorf", dem Campusradio für die Düsseldorfer Hochschulen

Joachim Gauck ist als Gastprofessor an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Im Rahmen seiner Professur hält der ehemalige Bundespräsident drei Vorträge zum Thema "Nachdenken über das Eigene und das Fremde". In seinem ersten Vortrag geht es um die deutsche Identität, auch in Hinblick auf die NS-Zeit. Gauck spricht sich dafür aus, eine selbstbewusste Identität zuzulassen: "Ich spreche von Ich-Stärke und so was gibt es auch als kollektives Gefühl – als eine Beheimatung bei sich selbst, in das nicht nur der einzelne, sondern auch eine Nation zu kommen hat." - Thema seines zweiten Vortrags ist "Deutschland, die Einwanderungsgesellschaft".

8
Psychotalk: Psychologie von "Star Trek", US-amerikanische Science-Fiction-Serie
Talk
27.02.2018 - 191 Min.

Psychotalk: Psychologie von "Star Trek", US-amerikanische Science-Fiction-Serie

Psychologie-Podcast aus Düsseldorf mit Sebastian Bartoschek, Sven Rudloff und Alexander Waschkau

Die US-amerikanische Science-Fiction-Serie "Raumschiff Enterprise" besser bekannt als "Star Trek" wird von den drei Diplom-Psychologen psychologisch analysiert und vorgestellt. 1964 hat Berufspilot Gene Roddenberry dem Sender "NBC" sein Konzept für die Serie vorgestellt. Die erste Pilotfolge sei tatsächlich abgelehnt worden - aber Roddenberry durfte seine Idee rund um "Captain Kirk" überarbeiten und die Serie startete 1966 im amerikanischen Fernsehen. Bis Anfang 2018 sind 703 Episoden der "Star Trek"-Serie und 13 Filme entstanden. Die Serie sei "Spiegelbild realer Verhältnisse" und so erfolgreich, da sie aktuelle Themen wie Homosexualität, Terrorismus oder Gentherapie behandele. Außerdem sei der positive humanistische Blick für viele Fans ein Grund, in diesem Universum leben zu wollen. Weitere Schwerpunkte vom "Star Trak"-"Psychotalk" sind die Suche nach Identität, Gleichberechtigung, technische Selektion, Leistungsdruck und die Angst vorm Beamen.

9
Bartocast: "Cuming up"
Kommentar
21.02.2018 - 56 Min.

Bartocast: "Cuming up"

Podcast von Sebastian Bartoschek aus Herne

Welche Geräusche macht ein Mensch, während er schläft? Vor allem wenn er erkältet ist? Mit diesem Selbstversuch startet dieser skurril-verwirrende "Bartocast". Kurz darauf philosophiert der Psychologe und Journalist Sebastian Bartoschek darüber, was er mit diesem Podcast eigentlich bewirken will - und was der Hörer damit bewirkt, wenn er ihn hört. Bartoschek führt ebenfalls einen Monolog darüber, dass Immanuel Kant immer Friedrich Nietzsche vorgezogen wird. Zu hören gibt es außerdem Mitschnitte vom "Einhorn-Sommercamp" und eine diskordianische Trauung. Zum Ende seines "Bartocasts" philosophiert Sebastian Bartoschek erneut über die Zukunft seines Podcasts und darüber, was der Hörer eigentlich von ihm verlange. Darüber hinaus fordert er dazu auf, sich über das Buch "Nova Principia" zu informieren.

10
Bartocast: "Nichtlineare Sprachneger"
Kunst
01.02.2018 - 34 Min.

Bartocast: "Nichtlineare Sprachneger"

Podcast von Sebastian Bartoschek aus Herne

"Zirbeldrüse resetten" - das Organ, was den Schlaf-Wach-Rhythmus steuert - und los geht eine neue skurril-verwirrende Folge von "Bartocast". In dieser wird kunstvoll und provokant über die Verhältnismäßigkeit linker Identitätspolitik und "Politischer Korrektheit" (Political Correctness) verhandelt. In verschiedenen Episoden hinterfragt Sebastian Bartoschek den Einfluss der Sprache auf das Denken und Handeln. "Der Diskordianische Rundfunk" ist auch wieder mit dabei und beleuchtet den Fluch von "Graugesicht". Dieser besaß keinerlei Humor und verbreitete seine Lehre, nach der es Sünde sei, zu spielen, weil dadurch Ernst und Ordnung bedroht würden. "Graugesichts" Anhänger nahmen die Realität daraufhin so ernst, dass sie Andersdenkende auslöschten. Durch das Vorherrschen von Ernst und Ordnung in allen Bereichen seien Angst und Enttäuschung entstanden. Die Moral von der Geschicht? Ordnung und Unordnung würden sich bedingen und der Mensch würde "von dem, was ihm zuwider ist" inspiriert.

11
Mix & Match: Identitätsfrage, "RuhrTalente"-Förderprogramm, Montagsdemo in Duisburg
Magazin
09.01.2018 - 56 Min.

Mix & Match: Identitätsfrage, "RuhrTalente"-Förderprogramm, Montagsdemo in Duisburg

Sendung vom Medienforum Duisburg e.V.

Die Frage nach der Identität bzw. der Herkunft stelle bei adoptierten Kindern ein größeres Problem dar als bei nicht-adoptierten Kindern, sagt Pedro Prudencio. Er selbst ist Deutscher, hat aber bolivianische Wurzeln. Bei vielen Entscheidungen habe er gemerkt, dass sein Herz andere Wege ginge als sein Kopf. Bei Adoptierten sei dieser Konflikt noch größer – Pedro spricht aus Erfahrung: In einer Tanzgruppe sei er auf viele adoptierte Bolivianer gestoßen. Diese würden oft nach ihren Wurzeln in Bolivien suchen. Andere wiederum würden die Frage nach der Herkunft unterdrücken - den Konflikt in sich hineinfressen - oder die deutschen und bolivianischen Charaktereigenschaften ausleben - darin also eine Bereicherung sehen. Pedro findet: Gespräche seien der erste Schritt zur Bewältigung der Identitätsfrage. Außerdem in der Sendung: eine Reportage zur Montagsdemo in Duisburg - der "Plattform des Widerstands“ - und ein Interview mit Daniela Bittel über das Förderprogramm „RuhrTalente“. Dieses fördere Schüler aus dem Ruhrgebiet, die keine optimalen Lernvoraussetzungen hätten. Katharina Ludwig, Schülerin der Leibnitz-Gesamtschule in Duisburg-Hamborn, ist eines der „RuhrTalente“. Sie berichtet von den Förderungsmöglichkeiten und der Unterstützung durch das Programm. Zudem gibt’s Infos zu einem „Welcome-Café“ für Geflüchtete in Bochum sowie ein Gespräch mit einem Veganer und einem Arzt über den Verzicht von tierischen Produkten.

12