NRWision
Lade...

20 Suchergebnisse

Künstlerporträt: Halina Birenbaum, Schriftstellerin und Holocaust-Überlebende
Porträt
27.02.2019 - 29 Min.

Künstlerporträt: Halina Birenbaum, Schriftstellerin und Holocaust-Überlebende

Talkformat von Kaktus Münster e.V.

Halina Birenbaum ist eine polnisch-israelische Schriftstellerin und Übersetzerin. Außerdem hat sie den Holocaust überlebt. Für einen Vortrag im Schillergymnasium in Münster reist Birenbaum eigens aus Israel an. Sie erzählt den Schülerinnen und Schülern von der Unterdrückung durch die Nationalsozialisten sowie von der Zeit im Ghetto und im Konzentrationslager. Die Jugendredaktion von Radio-Kaktus Münster e.V. trifft Halina Birenbaum im Anschluss an den Vortrag zu einem kurzen Interview.

1
Der LeseWurm: Holocaust in der Literatur
Magazin
11.02.2019 - 58 Min.

Der LeseWurm: Holocaust in der Literatur

Lesespaß im Radio - produziert beim medienforum münster e.V.

Das Thema "Holocaust" wird in der Literatur auf ganz unterschiedliche Weisen verarbeitet. In "Der LeseWurm" stellt Moderator Volker Stephan verschiedene Werke vor. Der Roman "Stella" von Takis Würger polarisiert seit seiner Veröffentlichung im Januar 2019: Er handelt von einer Jüdin, die während des Nationalsozialismus andere Juden verrät. Eingebettet ist das Ganze in eine Liebesgeschichte. In der Sendung wird außerdem das neue Buch von Volker Kutscher vorgestellt. Mit seiner Roman-Reihe um den Polizisten Gereon Rath, der Ende der 1920er Jahre in Berlin lebt, schuf er die Vorlage für die Krimi-Serie "Babylon Berlin". Volker Kutschers neues Buch "Marlow. Der siebte Rath-Roman" spielt zu Beginn der NS-Zeit und soll der Frage auf den Grund gehen, warum die Demokratie damals scheiterte.

2
DO-MU-KU-MA: Holocaust-Gedenktag 2019 – Gedenkfahrt durch Dortmund
Reportage
04.02.2019 - 71 Min.

DO-MU-KU-MA: Holocaust-Gedenktag 2019 – Gedenkfahrt durch Dortmund

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Zum Internationalen Holocaust-Gedenktag veranstaltet der Jugendring Dortmund eine Gedenkfahrt - gemeinsam mit den BotschafterInnen der Erinnerung, Dortmunder Jugendverbänden, dem Projekt "Quartiersdemokraten", dem Internationalen Bildungs- und Begegnungswerk e. V., einigen Schulen sowie KünstlerInnen. Dafür wurde eine Straßenbahn eigens umgestaltet. Reporter Klaus Lenser gewährt Einblicke in eine sehr emotionale Fahrt mit vielen unterschiedlichen Rednern. Die Gedenkveranstaltung beginnt in Dortmund-Wambel. Von dort fährt die Bahn bis nach Dorstfeld.

3
DO-MU-KU-MA: Ausstellung mit Bildern von Walter Liggesmeyer über Auschwitz
Bericht
15.01.2019 - 69 Min.

DO-MU-KU-MA: Ausstellung mit Bildern von Walter Liggesmeyer über Auschwitz

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Die Ausstellung "Walter Liggesmeyer: Es drängt die Zeit" stellt 15 Bilder des Künstlers Walter Liggesmeyer aus Dortmund vor. Thematisch drehen sich die Werke um Auschwitz und den Holocaust. Zur Ausstellungseröffnung in Hörde werden Gedichte des Künstlers vorgetragen, die sich mit denselben Themen beschäftigen. Walter Liggesmeyer war politisch engagiert und setzte sich mit seiner Kunst gegen Rassismus und für Toleranz ein. Reporter Klaus Lenser konnte Liggesmeyer vor seinem Tod interviewen: Der Künstler berichtet im Gespräch von seiner Kindheit, davon, wie er zur Kunst kam und woher seine Motivation kommt.

4
DO-MU-KU-MA: Stolpersteinverlegung in Dortmund 2018
Beitrag
04.10.2018 - 51 Min.

DO-MU-KU-MA: Stolpersteinverlegung in Dortmund 2018

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

In Dortmund-Hörde werden im September 2018 weitere "Stolpersteine" verlegt. Die Mahnmale sollen an Opfer des Nationalsozialismus erinnern: Nazis brachten im Holocaust unter anderem Menschen jüdischen Glaubens, Homosexuelle und An­ders­den­ken­de um. Im Rahmen der Initiative "Erinnern … damit kein Gras darüber wächst" haben Schüler*innen zu dem Thema recherchiert. Sie untersuchten die Geschichten von verschleppten Menschen und trugen damit zur Verlegung neuer Steine bei. Die "Stolpersteine" werden vor den ehemaligen Wohnhäusern der Opfer verlegt. Reporter Klaus Lenser sammelt vor Ort Eindrücke und spricht mit den Beteiligten.

5
DO-MU-KU-MA: "… weil Hannelore jüdisch war", Dauerausstellung in Dortmund
Magazin
27.09.2018 - 56 Min.

DO-MU-KU-MA: "… weil Hannelore jüdisch war", Dauerausstellung in Dortmund

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Im ehemaligen Bunker der Droste-Hülshoff-Realschule in Dortmund steht die Dauerausstellung "… weil Hannelore jüdisch war". Einmal im Jahr lädt die "AG gegen Rechts" zur Besichtigung ein. Reporter Klaus Lenser ist vor Ort und besucht die fortlaufende Ausstellung. Im Keller der Schule wird am Beispiel der Familie Hayum das Leben jüdischer Familien zur Zeit des Nationalsozialismus dargestellt. Die Familie Hayum war damals die einzige jüdische Familie in Dortmund-Kirchlinde. In dem Stadtteil steht inzwischen die Realschule. Die "AG gegen Rechts" setzt sich aus Lehrkräften und Schüler*innen der Schule zusammen. Der Anlass, die AG zu gründen, war unter anderem der Tod des Dortmunder Punkers Thomas Schulz, kurz "Schmuddel". Er wurde 2005 in Dortmund von einem Rechtsradikalen erstochen.

6
Historia Universalis: Irrfahrt nach Kuba – HU020
Talk
24.07.2018 - 51 Min.

Historia Universalis: Irrfahrt nach Kuba – HU020

Geschichts-Podcast von Oliver Glasner, Elias Harth und Karol Kosmonaut aus Köln

Am 13. Mai 1939 reisten rund 900 deutsche Juden mit dem Transatlantik-Passagierschiff MS St. Louis von Hamburg Richtung Kuba. Durch die Enteignung "erkauften" sie sich die Flucht aus Deutschland. Karol vom "Historia Universalis"-Team erzählt, dass der kubanische Präsident die Einreisegenehmigung jedoch als ungültig erklärte. Bei der Ankunft am 27. Mai 1939 wurden die Passagiere der St. Louis somit abgewiesen. Darauf folgte eine wochenlange Odyssee auf der Suche nach einem neuen Ziel.

7
extraRadiO: Gedenkstättenfahrt der Städtischen Gesamtschule Velbert-Mitte nach Berlin und Auschwitz
Reportage
19.07.2018 - 54 Min.

extraRadiO: Gedenkstättenfahrt der Städtischen Gesamtschule Velbert-Mitte nach Berlin und Auschwitz

Radioprojekt der Städtischen Gesamtschule Velbert-Mitte

Nils, Michel, Amina und Nils sind Schüler der Städtischen Gesamtschule Velbert-Mitte. Im Rahmen eines Projekts nehmen sie 2018 an einer Gedenkstättenfahrt teil, um historisch wichtige Orte des Holocausts in Berlin und Auschwitz zu besichtigen. In ihrer Sendung berichten die vier von ihren Erwartungen und ihrer intensiven Vorbereitung, um zu wissen, was auf sie zukommt. So sprechen sie mit Holger John, dem Projektleiter. John sagt: "Die Fahrt macht etwas mit einem". Die Erfahrungen würden alle reicher machen und verändern. Stationen der Fahrt sind das "Denkmal für die ermordeten Juden Europas" in Berlin, das Mahnmal "Gleis 17" am Bahnhof Grunewald, das Haus der Wannsee-Konferenz sowie das KZ Auschwitz. An den einzelnen Orten halten die Schüler ihre Erlebnisse mit dem Mikrofon fest. Sie fragen Teilnehmer nach deren Empfindungen. Beeindruckt sind die Projektteilnehmer von dem Treffen mit einer Zeitzeugin. Das Motto der Reise heißt: "Mit eigenen Augen sehen, wovon andere nur reden."

8
Das Karussell der Erinnerung - interaktives Theaterstück in Düsseldorf - Teil 2
Bericht
03.05.2018 - 5 Min.

Das Karussell der Erinnerung - interaktives Theaterstück in Düsseldorf - Teil 2

Beitrag von "hochschulradio düsseldorf", dem Campusradio für die Düsseldorfer Hochschulen

In Düsseldorf gibt es viele Erinnerungsstätten und Möglichkeiten, den Opfern des Zweiten Weltkriegs zu gedenken. Eine davon ist das Stationen-Theater "Das Karussell der Erinnerung". Carina Blumenroth vom "hochschulradio düsseldorf" ist bei einer Theaterprobe dabei. Sie liefert die Hintergründe zu dem mobilen Theater und dem Ablauf der Produktion – inklusive O-Töne von Schauspielenden zu ihrer Vorgehensweise und den Arbeitsansätzen.

9
Das Karussell der Erinnerung - interaktives Theaterstück in Düsseldorf - Teil 1
Bericht
03.05.2018 - 3 Min.

Das Karussell der Erinnerung - interaktives Theaterstück in Düsseldorf - Teil 1

Beitrag von "hochschulradio düsseldorf", dem Campusradio für die Düsseldorfer Hochschulen

Das Stationen-Theater "Das Karussell der Erinnerung" feiert Anfang Mai in Düsseldorf Premiere. Es greift Geschehnisse aus dem Holocaust auf. An geschichtsträchtigen Orten in Düsseldorf-Derendorf erinnern die Schauspieler an die Vorfälle aus der Vergangenheit – auch mithilfe von Videos und Tönen. Das "hochschulradio düsseldorf" präsentiert Ausschnitte aus dem Theaterstück und berichtet über die Entstehung sowie die verschiedenen Spielorte.

10
Begegnen, Gedenken, Weitergeben, Zukunft gestalten - Holocaust-Überlebende berichten
Aufzeichnung
07.03.2018 - 100 Min.

Begegnen, Gedenken, Weitergeben, Zukunft gestalten - Holocaust-Überlebende berichten

Bericht von Heinz Aufenberg aus Hemer

Am 20.09.2016 kommen im Rahmen des Projektes "Zeugen der Zeitzeugen" Überlebende des Holocaust nach Hemer, um Schülerinnen und Schülern der Gesamtschule Hemer von ihren Erlebnissen zu berichten. Das Projekt "Zeugen der Zeitzeugen" setzt sich dafür ein, dass Holocaust-Überlebende die Möglichkeit bekommen können, ihre Geschichten aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges an die nächsten Generationen weiterzugeben. Die Gäste in Hemer berichten über den Beginn des Nationalsozialismus, wie sie die Zeit erleben und wie sie schließlich flüchten oder gerettet werden konnten.

11
DO-MU-KU-MA: Eva Weyl, Holocaust-Zeitzeugin
Magazin
09.01.2018 - 49 Min.

DO-MU-KU-MA: Eva Weyl, Holocaust-Zeitzeugin

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Als Kind war Eva Weyl Insassin im Konzentrationslager Westerbork in den Niederlanden. Heute erzählt sie davon, wie sie und ihre Familie der Deportation nach Auschwitz nur knapp entkommen sind. Als Holocaust-Zeitzeugin reist Weyl für Vorträge durch ganz Deutschland, spricht vor Schulen und Gemeinden. Ihr Ziel: Nie wieder Auschwitz. In "DO-MU-KU-MA" ist ein Mitschnitt ihres Vortrags vor der Jüdischen Kultusgemeinde und dem Jugendring Dortmund zu hören.

12