NRWision
Lade...

14 Suchergebnisse

Radio Fluchtpunkt: Sanktionen gegen Asylbewerber
Magazin
22.01.2020 - 56 Min.

Radio Fluchtpunkt: Sanktionen gegen Asylbewerber

Magazin der GGUA Flüchtlingshilfe e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Andre Schuster löst den langjährigen Moderator Volker Maria Hügel in "Radio Fluchtpunkt" ab. In seiner ersten Sendung geht es um das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Vereinbarkeit der Hartz-IV-Sanktionen mit dem deutschen Grundgesetz. Darüber spricht er mit Claudius Voigt von der "GGUA Flüchtlingshilfe e.V." Der Hartz-IV-Regelsatz darf momentan höchstens um 30 Prozent gekürzt werden. Für Claudius Vogt ist diese Entscheidung noch zu offen gehalten. Der Schutz der Menschenwürde sei damit nicht gänzlich gesichert. Das BVerfG-Urteil kann auch folgenreich für Asylbewerber und sogenannte geduldete Personen sein. Mit dem neuen Urteil des BVerfG kann man auch gegen Sanktionen in anderen Fällen vorgehen. Im Asylbewerberleistungsgesetz beispielsweise gebe es verglichen mit Hartz IV deutlich mehr Sanktionen. Wann und warum diese Sanktionen heute noch eingesetzt werden, erklärt Claudius Vogt im Gespräch mit Andre Schuster.

1
Hartz IV Horror Picture Show - Es stinkt
Kunst
12.06.2019 - 7 Min.

Hartz IV Horror Picture Show - Es stinkt

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Die Künstlerinnen Christine Grüter, alias "PottSau", und Wilda WahnWitz von "MultiMediaGuerrilla" setzen sich in "Hartz IV Horror Picture Show - Es stinkt" kritisch mit dem Thema "Hartz IV" auseinander. Dies schaffen sie, indem sie bekannte Lieder mit einem Text versehen, der den Kapitalismus anklagt. Dabei werden Bilder und Schlagworte eingeblendet, die die Hartz IV-Kritik unterstützten. Es entsteht eine Collage aus Bildern, Worten und Melodien. Eine Melodie ist zum Beispiel die Nationalhymne, die auf einer "Kazoo" gespielt und damit verfremdet wird.

2
Hartz IV Horrror Picture Show? Gibt es hier nicht!
Kunst
15.05.2019 - 4 Min.

Hartz IV Horrror Picture Show? Gibt es hier nicht!

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

In der Schweiz ist die Rate der Erwerbslosen sehr niedrig. Künstlerin Wilda Wahnwitz möchte dem auf den Grund gehen. Kann die niedrige Arbeitslosenquote wirklich wahr sein oder handelt es sich um einen Fake? In ihrer düsteren Zukunftsvision sind Arbeitslose kein Teil der Gesellschaft, sondern müssen abseits der Zivilisation in dunklen Bunkern leben. Wilda Wahnwitz fragt sich, ob solch eine Entwicklung auch in Deutschland möglich wäre.

3
Grenzwertig: Jobcenter
Talk
03.12.2018 - 92 Min.

Grenzwertig: Jobcenter

Sendung von Sascha Markmann aus Waltrop

Sascha Markmann und sein Gast Marcel Kersting erzählen von ihren Erfahrungen mit dem Jobcenter. Sie erklären, warum manche Maßnahmen ihrer Meinung nach unnütz sind und warum sehr oft sanktioniert wird. Sascha Markmann und Marcel Kersting fragen sich, warum alle Arbeitslosen über einen Kamm geschoren werden – egal, ob psychisch oder körperlich krank. Betroffenen werde vorgeworfen, nicht arbeiten zu wollen. Die beiden sprechen im Podcast außerdem über besonders strenge Fall-Manager.

4
stand.punkte: Hartz IV hinter uns lassen
Bericht
11.10.2018 - 4 Min.

stand.punkte: Hartz IV hinter uns lassen

Beitrag von Kanal 21 aus Bielefeld

Ist Hartz IV wirklich eine Hilfe für Arbeitslose? Diese Frage wird bei der der Veranstaltung "Hartz IV hinter uns lassen" thematisiert. Dr. Ulrich Schneider vom Paritätischen Wohlfahrtsverband in Bielefeld hält einen Vortrag zu dem Thema. Er glaubt: Den Menschen, die wirklich arbeiten wollen, bringt Hartz IV nichts. Seiner Meinung nach verhindert Hartz IV keine Armut, sondern schafft Elend. Er ist für eine "Neuausrichtung der Sozialpolitik" - so auch der Untertitel des Vortrags. Ein Vertreter der Partei "DIE LINKE" und viele Besucher der Veranstaltung in Bielefeld sehen es genauso. Der Vortrag ist Teil der Veranstaltungsreihe "stand.punkte" in Bielefeld.

5
Das Vieraugengespräch: Armut in Deutschland
Talk
15.05.2018 - 48 Min.

Das Vieraugengespräch: Armut in Deutschland

Talkformat von Stefan Seefeldt und Can Keke aus Dortmund

Was bedeutet eigentlich Armut in Deutschland? Und wie hilfreich sind Maßnahmen wie Hartz IV oder das bedingungslose Grundeinkommen? Stefan Seefeldt und Can Keke sprechen in "Das Vieraugengespräch" über verschiedene Facetten der Armut und die damit verbundenen Schwierigkeiten. Sie diskutieren über die Pläne für ein bedingungsloses Grundeinkommen und das von der SPD in die Diskussion eingebrachte Solidareinkommen. Außerdem sprechen Stefan Seefeldt und Can Keke darüber, ob es die Aufgabe der Grundsicherung (ALG II) sein sollte, Freizeitaktivitäten zu finanzieren, um so soziale Teilhabe zu ermöglichen.

6
Hennef - meine Stadt: Jupp Dresen, Futterspende Bonn Rhein-Sieg e.V.
Talk
09.05.2018 - 24 Min.

Hennef - meine Stadt: Jupp Dresen, Futterspende Bonn Rhein-Sieg e.V.

Lokalmagazin für Hennef und den Rhein-Sieg-Kreis von Medial3-TV

Jupp Dresen ist Vorsitzender des Vereins "Futterspende Bonn Rhein-Sieg e.V.". Der Verein versorgt Bedürftige mit Futter für deren Haustiere. Dabei ist der Verein auf die Spenden von den Menschen in Hennef angewiesen. Im Interview berichtet Jupp Dresen, wie viel Unterstützung die Bürger bieten und welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen, damit jemand Futter bekommt.

7
Frage der Woche: Alternative zu Hartz IV
Umfrage
03.05.2018 - 2 Min.

Frage der Woche: Alternative zu Hartz IV

Aktuelle Straßenumfragen von Kanal 21 aus Bielefeld

Gibt es eine Alternative zum Arbeitslosengeld II - auch "Hartz IV" genannt? Bei einer Umfrage von "Kanal 21" werden dazu Bürgerinnen und Bürger aus Bielefeld gefragt. Anlass sind die Äußerungen des neuen Gesundheitsministers Jens Spahn und ein Vorstoß des Berliner Bürgermeisters Michael Müller, das ALG II durch ein neues solidarisches Grundeinkommen zu ersetzen.

8
Unterkunftskosten für Hartz-IV- und Sozialhilfeempfänger
Bericht
14.12.2017 - 10 Min.

Unterkunftskosten für Hartz-IV- und Sozialhilfeempfänger

Lokalmagazin vom Förderverein Radio Siegerland-Wittgenstein e.V.

Sozialwohnungen im Kreis Siegen-Wittgenstein standen den Betroffenen bisher kaum zur Verfügung, da die Sätze einer angemessenen Kaltmiete für eine Wohnung seit der Hartz IV-Gesetzgebung 2005 kaum verändert wurden. In Siegen sind das fünf Euro pro Quadratmeter. Die Mietpreise für den Wohnraum sind im gleichen Zeitraum allerdings angestiegen, weshalb Hartz-IV- und Sozialhilfeempfänger immer öfter nach günstigeren Wohnungen suchen müssen: Wohnraum, den es zu diesem Preis auf dem Markt kaum gibt. Deshalb hat der Sozialausschuss des Kreises Siegen-Wittgenstein mit Mehrheit eine Erhöhung der Unterkunftskosten beschlossen.

9
Hartz V
Sketch
24.05.2017 - 1 Min.

Hartz V

Sketch von Horst Krause aus Aachen

Der Niedriglohnsektor boomt. Auch dank Hartz IV. In einem subversiven Sketch zeigen Horst Krause und der Videoclub Aachen, wie die Jobvergabe in Zukunft in einem Hartz-V-System aussehen könnte. Was steht uns bevor, wenn die Politik immer weiter am sozialen Ende spart? Vielleicht gibt es beim Jobcenter irgendwann Auktionen, wo derjenige die Stelle kriegt, der den geringsten Lohn bietet. 3…2…1… Film ab!

10
Die Mittwochsfrühstücker: Gesprächskreis, Folgen von Armut und Erwerbslosigkeit, Minijob
Magazin
10.05.2017 - 51 Min.

Die Mittwochsfrühstücker: Gesprächskreis, Folgen von Armut und Erwerbslosigkeit, Minijob

Sendung von Erwerbslosen und prekär Beschäftigten produziert beim Medienverein Düsseldorf e.V.

Günther ist bei "Die Mittwochsfrühstücker" zu Gast. Er spricht mit der Moderatorin über ihren Gesprächskreis. Die Themen: Folgen von Armut und Erwerbslosigkeit. Wichtig seien für Betroffene vor allem die Pflege von sozialen Beziehungen und Abstand vom eigenen Alltag. Außerdem: ein Beitrag zum Minijob und Veranstaltungshinweise. Mit der Sendung möchte eine selbstorganisierte Gruppe von Erwerbslosen und prekär Beschäftigten aus Düsseldorf sich gegenseitig unterstützen - und das Bild von Erwerbslosen in den Medien korrigieren.

11
Hartz IV Horror Picture Show - Die Altersfalle
Kurzfilm
13.08.2015 - 35 Min.

Hartz IV Horror Picture Show - Die Altersfalle

Filmbeiträge von Wilda WahnWitz aus Köln

Melitta Moulin ist Künstlerin, arbeitslos und leider nicht mehr die Jüngste. Auf dem Arbeitsamt verspricht man ihr trotz ihres Alters eine Fortbildung. Doch im Kurzfilm von Wilda WahnWitz ist die Hoffnung nur von kurzer Dauer. Weil sie angeblich nicht in die "Zielgruppe" passt, wird ihr die Fortbildung letztendlich verwehrt. Die Geschichte wirft Fragen auf nach Selbstbestimmung, Würde und dem Recht auf Arbeit – besonders im Alter. Am Ende führen alle Beteiligten ein klärendes Gespräch bei der "freiwilligen Erwerbslosenselbsthilfe". Dort wird mit den Vorurteilen aufgeräumt und mit der ungerechten Behandlung abgerechnet.

12