NRWision
Lade...

27 Suchergebnisse

CAS-TV: Welt-Alzheimertag 2019 in Castrop-Rauxel
Magazin
30.10.2019 - 18 Min.

CAS-TV: Welt-Alzheimertag 2019 in Castrop-Rauxel

Lokalmagazin aus Castrop-Rauxel

Beim "Welt-Alzheimertag 2019" in Castrop-Rauxel ist das Angebot für Betroffene und Interessierte groß: In einem Vortrag über Alzheimer und Demenz spricht Chefarzt Dr. Holger Gespers unter anderem über die gesellschaftliche Akzeptanz von Demenzkranken. Die stellvertretende Bürgermeisterin von Castrop-Rauxel, Katrin Lasser-Moryson, erklärt außerdem, was die Aktion bringen soll: Durch den "Welt-Alzheimer Tag" solle auf Angebote für Betroffene und Angehörige hingewiesen werden. Wie diese Angebote aussehen, stellt "CAS-TV"-Reporterin Christine Grode in der Sendung vor.

1
Im Glashaus: Tagespflege - Aktives Leben im Alter
Magazin
23.07.2019 - 53 Min.

Im Glashaus: Tagespflege - Aktives Leben im Alter

Sendung vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V.

Was bedeutet eigentlich der Begriff "Tagespflege" und wann kann man sie beantragen? Charlotte Kroll vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V. spricht darüber mit Michaela Vogt. Sie ist die Leiterin der Tagespflege im Matthias-Claudius-Haus in Plettenberg. Vogt berichtet aus ihrem Alltag und erzählt, was für Erfahrungen sie mit Gästen und deren Angehörigen macht. Sie möchte Senioren die Angst nehmen, Verwandten zur Last zu fallen. Die Themensendung klärt auch über Möglichkeiten der Kostenübernahme auf.

2
Blickpunkt: MENSCH - Frontotemporale Demenz
Magazin
19.03.2019 - 57 Min.

Blickpunkt: MENSCH - Frontotemporale Demenz

Sendung rund um das Thema Mensch von radio KuFa - in Kooperation mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband Krefeld

Die Frontotemporale Demenz (FTD) ist eine eher selten auftretende Form der Demenzerkrankung. Im Unterschied zu anderen Demenzformen bleibt das Gedächtnis bei dieser Krankheit weitgehend erhalten. Stattdessen zeigen FTD-Patienten ein auffälliges und unsoziales Verhalten. Zu Gast in "Blickpunkt: MENSCH" ist Dirk Bahnen von der "Beratungsstelle für Alterserkrankungen" in Krefeld. Er erklärt im Studio bei Rolf Frangen, was die Anzeichen für eine Erkrankung sind und wie man sich als Angehöriger Hilfe holen kann. In der Sendung berichten außerdem Angehörige von ihrem Leben mit erkrankten Personen und beschreiben wie sie damit umgegangen sind.

3
Lokalreport: Jahresrückblick 2018, Weihnachten mit dem Lokalreport
Magazin
03.01.2019 - 54 Min.

Lokalreport: Jahresrückblick 2018, Weihnachten mit dem Lokalreport

Lokalmagazin aus dem Lokalstudio Kreuztal

Das Team vom "Lokalreport" blickt auf das Jahr zurück und rückt Themen und Beiträge aus 2018 in den Mittelpunkt. So berichtete die Redaktion zum Beispiel über die Eröffnung der "Schmiede Krämer" in Littfeld im Siegerland, Führungen für Menschen mit Demenz im "Museum für Gegenwartskunst Siegen", ein Präventionsprojekt für Senioren und Angebote des "Kreuztaler TanzClub Casino e.V.". Jens Schwarz wagt außerdem einen Ausblick auf die kommenden Themen in 2019. Dazu gibt's weihnachtliche und winterliche Musik mit bekannten Klassikern und neueren Interpretationen.

4
Gerontopsychiatrische Beratungsstelle
Interview
26.09.2018 - 55 Min.

Gerontopsychiatrische Beratungsstelle

Sendung der Radiowerkstatt in der Volkshochschule Moers

Im Alter erleiden viele Senioren psychische Erkrankungen. Nicht nur für die Betroffenen selbst, sondern auch für Familienangehörige sind besonders Alzheimer- oder Demenzerkrankungen eine große Belastung. Unterstützung bieten Gerontopsychiatrische Beratungsstellen. Diese richten sich speziell an betroffene Menschen und an deren Angehörige. Fachgesundheits- und Krankenpflegerin Bettina Schilling arbeitet in der Gerontopsychiatrische Beratungsstelle vom St. Josef Krankenhaus in Moers und dem St. Nikolaus Hospital in Rheinberg – sie kennt sich deshalb besonders gut aus. Ihre Aufgabe ist es, Betroffene und deren Verwandte zu beraten und Tipps zum Umgang mit den Krankheiten zu geben. Im Interview erklärt Schilling, welche Hilfsmöglichkeiten angeboten werden. Dazu gehören zum Beispiel kostenlose Schulungen für Familienmitglieder und Tagestätten für Betroffene. Bettina Schilling klärt auch darüber auf, wie wichtig es ist, sich im Alter geistig fit zu halten und soziale Kontakte zu pflegen.

5
CAS-TV: Erste "Senioren-Uni" der VHS Castrop-Rauxel
Magazin
19.09.2018 - 61 Min.

CAS-TV: Erste "Senioren-Uni" der VHS Castrop-Rauxel

Lokalmagazin aus Castrop-Rauxel

Die Volkshochschule Castrop-Rauxel veranstaltet ihre erste "Senioren-Uni". Unter dem Motto "Selbstbestimmt alt werden" gibt es zahlreiche Angebote für Senioren: Stuhltanz soll älteren Menschen Freude an Bewegung nahe legen, das Stadtarchiv bietet Hilfe bei der Ahnenforschung an und der Fremdsprachen-Bereich der VHS informiert über Kurse speziell für ältere Menschen. "CAS-TV" stellt die verschiedenen Angebote vor und zeigt einen Vortrag von Dr. Gespers, Chefarzt der Geriatrie im EvK Castrop-Rauxel. Er informiert über Pflege, Demenz und Vorsorge. Er thematisiert auch die Integration von alten Menschen. Diese werde laut Dr. Gespers häufig vernachlässigt.

6
Alter, was geht? - Sex im Alter - Almuth Wessel, 64
Talk
04.09.2018 - 21 Min.

Alter, was geht? - Sex im Alter - Almuth Wessel, 64

Journalistik-Studierende der TU Dortmund im Gespräch mit Senioren

Almuth Wessel ist 64 Jahre alt und Sexarbeiterin. Außerdem ist sie Sexualassistentin: Almuth Wessel empfängt Gäste, die zum Beispiel unter Demenz leiden oder eine Behinderung haben. Außerdem arbeitet Almuth Wessel mit Personen, die aufgrund einer körperlichen Behinderung noch nie sexuelle Erfahrungen gemacht haben. Für die Sexarbeiterin heißt das: "Es ist nicht nur der Kontakt von zwei Geschlechtsorganen, sondern auch der Kontakt von Mensch zu Mensch." Was diese Nähe und Persönlichkeit für ihren Beruf bedeutet, erklärt Almuth Wessel im Gespräch mit Journalistik-Studentin Juliane Hermes. Die Talk-Reihe "Alter, was geht?" ist ein Interview-Projekt von Journalistik-Studierenden der TU Dortmund.

7
SÄLZER.TV: Naturwanderung für Kinder, WG für Demenzkranke, Schützenkönig in Ahden
Magazin
17.07.2018 - 23 Min.

SÄLZER.TV: Naturwanderung für Kinder, WG für Demenzkranke, Schützenkönig in Ahden

Lokalmagazin für Salzkotten und Umgebung

Kinder sollten lieber draußen spielen, statt nur vor dem PC oder am Smartphone zu hängen! Dieser Meinung ist der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) in Salzkotten. Deshalb organisiert er regelmäßig Naturwanderungen für Kinder. Rund um die Uhr Betreuung und trotzdem ein selbstbestimmtes Leben: Diese zwei Ansätze verfolgt ein WG-Projekt für Demenzkranke und Menschen mit Behinderung in Salzkotten. Das ungewöhnliche Wohnprojekt vereint Selbstständigkeit und Zusammenleben in einer Wohngemeinschaft. Außerdem: In Ahden bei Büren wird der neue Schützenkönig Peter Finke in den "Adelsstand" erhoben. Damit beginnt seine Regentschaft bis zum nächsten Schützenfest.

8
Lokalreport: Museums-Momente - Museum für Gegenwartskunst Siegen
Magazin
29.05.2018 - 54 Min.

Lokalreport: Museums-Momente - Museum für Gegenwartskunst Siegen

Lokalmagazin aus dem Lokalstudio Kreuztal

Kunst begeistert seit Jahrhunderten die Menschen: Aber wie nehmen Demenzkranke Kunst in einem Museum wahr? Der "lokalreport" berichtet aus dem Museum für Gegenwartskunst Siegen, das Führungen für Demenzkranke anbietet. Die Moderatoren Ulla Schreiber und Jens Schwarz nehmen an einer solchen Führung teil und berichten über ihre Eindrücke.

9
Fan-Puls: Zurück ins Stadion! - Projekt für Demenzerkrankte in Bielefeld
Talk
19.04.2018 - 64 Min.

Fan-Puls: Zurück ins Stadion! - Projekt für Demenzerkrankte in Bielefeld

Fußball-Talk von Kanal 21, Bielefeld

Diesmal geht's in "Fan-Puls" u.a. um das Spiel FC Ingolstadt gegen Arminia Bielefeld, die aktuelle Diskussion zur "50 + 1- Regel", keine Vertragsverlängerung für Florian Dick und "Zurück ins Stadion!", ein Projekt für Arminia-Fans, die an Demenz erkrankt sind. Ehemalige Spieler von Arminia Bielefeld erzählen den Erkrankten Geschichten aus ihrer Spielzeit. "Am schönsten sind die Momente, wo mich die alten Fans wiedererkennen und mir auf die Schulter klopfen und sagen 'Mensch Bernd, das hast du gut damals gemacht, du warst ein guter Spieler.'" erzählt Bernd Kirchner. "Dann fühle ich mich gut und die Leute fühlen sich auch gut, weil wir uns über alte Zeiten unterhalten können."

10
Die Pflegesprechstunde: Sabine Bode, Journalistin - Kriegstrauma und Demenz
Interview
15.03.2018 - 20 Min.

Die Pflegesprechstunde: Sabine Bode, Journalistin - Kriegstrauma und Demenz

Sendung von Marcus Klug im Auftrag des Dialog- und Transferzentrums Demenz in Witten

Die Autorin Sabine Bode beschäftigt sich mit Kriegskindern und Kriegstraumata. Dabei ist sie auf Zusammenhänge zwischen Traumata und Demenz gestoßen. Besonders fasziniert sie, wie viel man tun könne, damit es Menschen mit Demenz gut gehe. Bode hat das Buch "Frieden schließen mit Demenz" geschrieben und spricht darüber mit Moderator Marcus Klug. In ihrem Gespräch geht es außerdem um die Folgen von unverarbeiteten Erfahrungen aus dem Krieg und ihre Demenzbegünstigung. Im Alter erledige man alles, was noch zu erledigen sei - zum Beispiel die Aufarbeitung von Gefühlen. Dies könne auch während einer Demenz geschehen: Menschen brächen dann oft ein jahrelanges Schweigen. Das "Dialog- und Transferzentrum Demenz" (DZD) ist Teil der Landesinitiative Demenz-Service NRW und wird gefördert von Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes und den Pflegekassen in Nordrhein-Westfalen.

11
Die Pflegesprechstunde: Dr. Sigrun Schmidt-Traub, Verhaltenstherapeutin - Die Angst vor der Angst
Interview
14.03.2018 - 28 Min.

Die Pflegesprechstunde: Dr. Sigrun Schmidt-Traub, Verhaltenstherapeutin - Die Angst vor der Angst

Sendung von Marcus Klug im Auftrag des Dialog- und Transferzentrums Demenz in Witten

Rein biologisch betrachtet, ist Angst über­le­bens­not­wen­dig. Doch wenn Menschen sie zu lange, zu intensiv oder zu häufig spüren, kann sie zu einer großen Belastung im Leben werden. Darüber spricht "Die Pflegesprechstunde"-Moderator Marcus Klug mit der Verhaltenstherapeutin und Autorin Dr. Sigrun Schmidt-Traub. Im Interview legen sie den Fokus auf Demenzpatienten mit Angststörungen. Gerade nach der Diagnose würden diese Menschen häufig unter der Angst vor der eignen Zukunft leiden. Es seien aber auch soziale Ängste, die sie quälen - etwa die Sorge, mit anderen Heimbewohnern essen zu müssen. Doch es gibt Wege aus der Angststörung. Welche Therapiemöglichkeiten sich für Menschen mit Demenz am besten eignen, beschreibt die Expertin im Gespräch. Das Dialog- und Transferzentrum Demenz (DZD) Witten ist Teil der Landesinitiative Demenz-Service NRW und wird gefördert von Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes und den Pflegekassen in Nordrhein-Westfalen.

12