NRWision
24.09.2015 - 4 Min.

Riepes Hundetalk: Ich-Bewusstsein des Hundes

Ratgeber-Talk für Hundehalter mit Hundepsychologe Thomas Riepe aus Anröchte

  • Kommentar

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/riepes-hundetalk-ich-bewusstsein-des-hundes-150924/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Der deutsche Psychiater und Philosoph Karl Theodor Jaspers beschreibt das Ich-Bewusstsein als das Gefühl einer inneren Wahrnehmung und Identität. Dass Menschen diese Fähigkeit besitzen, steht wohl außer Frage. Aber wie steht es um den Hund, den besten Freund des Menschen? Nimmt ein Hund eine eigene Identitär wahr? Die Antwort gibt wie immer Tierpsychologe und Sachbuchautor Thomas Riepe in "Riepes Hundetalk".
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

doris lapiz
am 1. Oktober 2015 um 08:08 Uhr

Lieben Dank Herr Riepe wunderbar erklärt da kann ich ihnen nur beipflichten als Kollegin,
Tierpsychologin ATN.

Meta F
am 29. September 2015 um 11:04 Uhr

(Y) ..... es bedarf keiner weiteren Worte

Nicky
am 28. September 2015 um 14:48 Uhr

Einfach genial, wie immer super auf den Punkt gebracht und schön erklärt!!! &#x1f609;

Danke dafür!!!

Anke Wolf
am 28. September 2015 um 14:45 Uhr

Danke, das war gut erläutert! Schön, dass Sie, Her Riepe, über den Tellerrand des Menschseins hinausschauen können. Wie kann man nur den Spiegeltest als Grundlage für die Behauptung benutzen, der Hund habe kein Bewusstsein für die eigene Identität? Das wäre ja so, als ob der Hund sagen würde, wir Menschen hätten kein Ich-Bewusstsein, weil wir uns am Uringeruch nicht erkennen könnten...