NRWision
24.01.2018 - 115 Min.

Psychotalk: Flucht als Flucht in die permanente Temporalität

Psychologie-Podcast aus Düsseldorf mit Sebastian Bartoschek, Sven Rudloff und Alexander Waschkau

  • Talk
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/psychotalk-flucht-als-flucht-in-die-permanente-temporalitaet-180124/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

René Kreichauf ist Stadtforscher. Eine seiner Thesen: Die teilweise abschreckende Gestaltung von Flüchtlingsunterbringungen sei politisch gewollt. Die "Psychotalk"-Podiumsdiskussion greift die These von Kreichauf auf und beleuchtet sie kritisch: Wie stark ist die Auswahl und Gestaltung von Flüchtlingsunterkünften einerseits der Politik und andererseits dem Pragmatismus geschuldet? Wie gehen verschiedene Länder mit dem Thema um? Wie unterscheidet sich die heutige Situation von Geflüchteten von der der Vertriebenen nach dem Zweiten Weltkrieg? Flucht, so erkennen die Diskussionsteilnehmer, werde in der Politik nur als temporäres Problem behandelt. Es gäbe jedoch seit Jahrzehnten die gleichen Migrationsdiskussionen. Doch sobald die Anzahl Geflüchteter ungewöhnlicher als normal ansteige, tue man so, als stünde man vor völlig neuen Problemen. Ein falscher Ansatz in der Flüchtlingshilfe seien ökonomischen Motive. Die humanitären Pflichten sollten im Vordergrund stehen.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.