NRWision
01.03.2017 - 24 Min.

Mit Degen und Florett - Dürener Fechtclub 1954 e.V.

Beitrag von Roswitha K. Wirtz aus Düren

  • Reportage

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/mit-degen-und-florett-duerener-fechtclub-1954-ev-170301/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Schon seit 1954 gibt es den Dürener Fechtclub. 70 Mitglieder fechten hier aus Leidenschaft mit Degen und Florett. Roswitha K. Wirtz ist bei einem Wettkampf des Vereins in Düren dabei. Mit den Sportlern spricht sie über ihre Begeisterung für das Fechten. Sie erzählen von dem guten Gefühl, ganz oben auf dem Siegertreppchen zu stehen - aber auch, wie sie gelernt haben, mit Niederlagen umzugehen. Außerdem erklärt Trainer Carsten Muschenich, wo die Unterschiede zwischen Degen, Florett und Säbel liegen.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

Harry Hirsch
am 12. März 2017 um 17:42 Uhr

Toller Beitrag für Leute die wenig über Fechten wissen. Erklärungen zu Technik, Motivation und Spaß an einem schnellen Sport, der neben der Fitness auch einen Beitrag zur persönlichen Entwicklung der Ausübenden beitragen kann. Abwechslungsreich und unterhaltsamer Beitrag, der die Begeisterung der Aktiven gut herüber bringt.

Carsten Muschenich (Fechttrainer DFC)
am 2. März 2017 um 09:25 Uhr

Natürlich bin ich befangen! Aber für eine Reportage mit so wenig Vorlaufzeit vor Drehbeginn ist der Film echt toll geworden. Immerhin hatte Fr. Wirtz vorher auch keine Idee, was Fechten wirklich ist und bedeutet, aber sie hat sich hervorragend eingearbeitet und die vielen Infos, die wir ihr an die Hand gegeben haben, echt toll verarbeitet und umgesetzt. Aber selbstverständlich hat sie sich auch selber enorm informiert und vorbereitet. Vielen lieben Dank für Ihre Mühen und das tolle Ergebnis!

Richard
am 2. März 2017 um 09:18 Uhr

Die Vielfalt an Beiträgen vom Buddha-Film über Gedichte, Tanzen bis hin zu Degen und Florett, das ist aussergewöhnlich. Mir ist bislang kaum ein Filmemacher/In von NRWision aufgefallen, die diese Bandbreite an Themen haben. Mein Hochachtung!

Richard
am 2. März 2017 um 09:18 Uhr

Die Vielfalt an Beiträgen vom Buddha-Film über Gedichte, Tanzen bis hin zu Degen und Florett, das ist aussergewöhnlich. Mir ist bislang kaum ein Filmemacher/In von NRWision aufgefallen, die diese Bandbreite an Themen haben. Mein Hochachtung!