NRWision
10.06.2020 - 8 Min.

Journal am Sonntag: Bodendenkmal für Familie Pins

Magazin vom Verein für Medienarbeit e.V. in Haltern am See

  • Interview
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/journal-am-sonntag-bodendenkmal-fuer-familie-pins-200610/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Bei Ausgrabungen in Dülmen sind Archäologen auf Reste des Wohnhauses der jüdischen Familie Pins gestoßen. Ein Bodenfenster soll den Keller des Hauses öffentlich sichtbar machen. Dafür setzt sich die "Katholische Kirchengemeinde St. Viktor Dülmen" ein. Im "Journal am Sonntag" spricht Pfarrer Markus Trautmann über die Geschichte der Familie Pins. Die Familienmitglieder sollen als Viehhändler das Vertrauen der Dülmener genossen haben. Reporter Hans Deckenhoff unterhält sich außerdem mit Dr. Gerald Jentgens. Der Archäologe hält den Fund für "das letzte plastische Zeugnis jüdischen Lebens" in Dülmen.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.