NRWision
18.10.2012 - 13 Min.

"Ich war Jehovas Zeugin" - Eine Aussteigerin berichtet

Film von Lena Höhm und Léonie Lauer, Journalistik-Studentinnen an der TU Dortmund

  • Reportage

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/ich-war-jehovas-zeugin-eine-aussteigerin-berichtet-121018/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Die Zeugen Jehovas mögen Aussteiger und deren Berichte meist nicht. Jeder Ausstieg gibt ihren absurden Regeln nämlich ein Forum. So auch dieser Film: Gabriele durfte sich ihre eigene Religion nicht aussuchen. Ihre Familie gehörte den Zeugen Jehovas an - und somit auch sie selbst. Schon bald kommen ihr Zweifel auf. Nach einem Schicksalsschlag steht für Gabriele fest: Sie verlässt die Zeugen Jehovas. Über Ihre Erlebnisse hat sie den Journalistik-Studentinnen Lena Höhm und Léonie Lauer aus Dortmund berichtet.
Deine Meinung
Hältst Du die Zeugen Jehovas für gefährlich?
Kommentiere Deine Meinung, um das Ergebnis zu sehen:
Deine Meinung wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Deine Meinung wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrate uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

Roswitha
am 2. Mai 2018 um 20:08 Uhr

Ich hab den Film gesehen + gut ist das Sie Liebe Gabi von den Je Hos Zeugen weg sind.
Sie sind ein guter Mensch + Sie gefallen mir. Das Sie nicht alleine sind das ist gut. Gott ist
an Ihrer Seite er hält seine Hand über Sie + Ihr Schutzengel.
Mit Freundlichen Grüßen + alles gute + vor allem Gesundheit wünsche ich, Ihnen von ganzem Herzen Roswitha

neverJZ
am 8. Januar 2018 um 18:27 Uhr

Auch ich wurde in diese Sekte hineingeboren (ja es ist eine Sekte!) und wurde von meinen Etern gezwungen von Haus zu Haus zu gehen. Natürlich mußte ich auch immer die Zusammenkünfte besuchen um sich bloß keine eigenen Gedanken zu machen. Die eigenen Gedanken gelten als dämonisch und teuflisch. Wenn jemand etwas negatives über diese Sekte verbreitet drohen die Mitglieder sofort mit einer Klage und Gefängnis.(Siehe Komentar weiter unten). Dieses ist ganz typisch für eine Sekte! Meine Verwandten und Freunde haben sich auch total von mir abgewendet und hassen mich. Wenn sie wüssten das ich diesen Kommentar schreibe müsste ich um mein Leben fürchten. Die Bundesregierrung muss sich unbedingt mit dieser Sekte befassen und dazu Ehemalige befragen. Die Körperschaft des Öffentlichen Rechts muss sofort in allen Bundesländern entzogen werden. Nicht nur diese arme Frau wollte sich das Leben nehmen sondern viele andere auch ich eingeschlossen. Bei manchen hat es leider geklappt. Seit meinem Austritt bin ich ein sehr glücklicher Mensch der sein Leben geniest und keine Angst mehr vor einer Vernichtung hat. Zum Schluß möchte ich allen gläubigen noch einen guten Rat geben: Leute! bevor Ihr von anderen etwas übernehmt schaltet euren Kopf ein!!! Leider ist unsere Bundesregierung in Sektenangelegenheiten blind und schadet der Bevölkerung.

Christiane Breitkopf
am 19. Dezember 2017 um 21:20 Uhr

Die Frau in dem Film tut mir sehr leid. Wie gut, dass sie es geschafft hat daraus zu kommen. Leider ist auch eine meiner Schwestern seit Jahren bei den Zeugen Jehovas und auch ihr Mann. Jetzt allerdings auch mein Zwillingsbruder. Weil ich ihm besonders nahe stehe mache ich mir große Sorgen um ihn. Deshalb recherchiere ich im Internet und versuche so viel wie möglich über diese Sekte heraus zu bekommen. Mir kommen auch viele Fragen auf. Wie bekomme ich die da wieder raus ect. Wer hat sie gegründet? Vielleicht weiß hier jemand bescheid.

Manuela Krausse
am 2. Mai 2018 um 21:46 Uhr

Hallo Christiane, als ehemalige Zeugin Jehovas und Gründerin einer Sektenberatungsstelle in Unna, kann ich Deine Ängste sehr gut nachvollziehen! Es gibt in Essen eine Beratungsstelle für Sektenopfer oder deren Angehöriger. Da eine ständige Psychomanipulation angewendet wird, ist es wichtig für Betroffene zu wissen, wie man gegen die Lehren der Zeugen Jehovas erfolgreich argumentieren kann. Wichtig ist auch, das die Angeworbenen nicht der Kritik ausgesetzt werden! Denn, das Erste was man bei den "Zeugen" lehrt ist, dass der Satan mit allen Mitteln und sogar mit Menschen die einem bisher nahe standen, versucht, den Angeworbenen vom "wahren Glauben" abzubringen. Das heißt, jedesmal wenn man die Zeugen Jehovas kritisiert oder deren Glaubensansichten, steckt einzig und allein der Satan dahinter! Deshalb hilft nur ein strategisches Vorgehen mit Denkanstößen an den Angeworbenen. Ich hoffe für Dich und auch für Deinen Zwillingsbruder alles Gute!

Tommy
am 29. Mai 2018 um 13:52 Uhr

Schau doch mal auf jw.org und informiere dich da. die Seite ist sehr offen und beantwortet deine Fragen.

Manuela Kowalewsky
am 30. September 2017 um 15:08 Uhr

Auch ich habe mehr als 30 Jahre Kontakt zu dieser Gemeinschaft. Ich habe wirklich versucht, mich deren Glaubensansichten anzupassen. Aber es gelingt mir nicht. Ich werde nach wie vor von Panikattacken und Selbstzweifeln geplagt. Ein normales Leben ist mir nicht möglich. Ich kann diesen Beitrag nur unterstützen. Bei mir hat es auch schreckliche Erfahrungen mitgebracht und ich bin gerade dabei, mich davon zu befreien.

Emine
am 26. August 2017 um 16:44 Uhr

Hallo zusammen.
Der Film hat mich sehr betroffen. Und nach denklich gemacht ...
Ich finde Sie ist eine sehr mutige. Wundervolle Frau...
Ich wünsche ihr und denen die es geschafft haben da raus zukommen vom ganzen Herzen alles alles gute und Liebe....
Schöne Grüße
Emine aus Bielefeld

Sarah Anders
am 24. August 2017 um 20:47 Uhr

Ich glaube dieser Frau jedes Wort. Ich bin auch in diesem "Verein" geboren worden und seit vielen Jahren zum Glück nicht mehr dabei. Die betreiben Gehirnwäsche und Psychoterror, mein Leben ist dermaßen negativ geprägt worden durch so viel Manipulation dieser Sekte und ich kann jeden nur davor warnen!!!!!!!!!! Im übrigen habe ich über die schlimmsten Erfahrungen meines Lebens die ich ausschließlich bei Euch selbsternannten "Brüder und Schwestern" gemacht habe, ein Buch geschrieben mit dem Titel "...wenn die Seele schreit und niemand zuhört!" und ich hoffe dass so viele Menschen wie möglich dieses Buch lesen und über diesen scheinheiligen
Verein aufgeklärt werden, wie bei Euch alles unter den Teppich gekehrt wird und alles vertuscht wird damit Ihr Scheinheiligen ja gut da steht!!! Und ja, ich wünschte dass einer von Euch den Mut aufbringen kann etwas gegen meine Aussagen im Buch zu sagen, dann würde ich dafür sorgen dass alles an die Öffentlichkeit gelangt und Menschen Eure Menschenverachtenden Machenschaften erfahren!!!

Eni
am 23. August 2017 um 20:56 Uhr

Es wurde schon erwähnt sich auf www.bruderinfo-aktuell.de zu informieren, ich wollte auch nur noch mal darauf aufmerksam machen, damit es nicht untergeht.
Eine wirklich gute Seite in der ausgeschlossene wie auch Insider die nackte Wahrheit erläutern über diese Sekte.
Sekten haben immer einen menschlichen Führer hier gibt es gleich 7......aber natüüüürlich ist es keine, da ja alle dem Christus folgen, komisch nur das wenn mann nicht der gleichen Meinung der 7 ist da biblisch begründete Zweifel bestehen, kann man die Gemeinschaft entzogen bekommen. Soziale Isolation, Menschen unwürdig un christlich und herzlos.

Ach und falls jemand meint ich solle mich besser erkundigen ...Ich war knapp 40 Jahre da drin und habe alles geglaubt, doch ich durfte die wirkliche Wahrheit erkennen!!!

Redaktion | NRWision
am 22. Juni 2017 um 08:13 Uhr

Guten Morgen aus der Redaktion! In der Tat: Diese Sendung hält sich mittlerweile seit einigen Jahren auf den vorderen Plätzen unserer Video-Charts, wenn auch nicht immer an der Spitze. Das hat viele Gründe - u.a. das hohe Ranking der Sendung bei Suchmaschinen. Den ungewöhnlichen Erfolg dieser und weiterer Beiträge haben wir bereits ausführlich analysiert und beschrieben, u.a. in diesem Artikel:

www.nrwision.de/lernen/tv-wissen/das-geheimnis-der-penispumpe.html

In jedem Fall unterliegen unsere Video-Charts einer strengen und regelmäßigen Kontrolle. Unser System erkennt die meisten Manipulationsversuche, und wir filtern automatisierte Abrufe und weitere Methoden aus.

Viele Grüße,

die NRWision-Redaktion

BOO Animal
am 22. Juni 2017 um 08:02 Uhr

Irgend etwas scheint mit diesem Rakingsystem nicht zu stimmen.(?) Es ist aus meiner Sicht unvorstellbar, das dieser Bericht Tag für Tag unter den Top 10 des Tages zu finden ist. 2013 wurde der Bericht erstellt und in der Mediathek eingestellt. Nun, das so ein Bericht als "Bester Beitrag aller Zeiten" von der Spitze strahlt will ich ja noch akzeptieren - aber in diesem Jahr ist dieser Beitrag tagtäglich in der Spitze zu finden... schon in der Nacht um 2 Uhr Nr. 1 in der Tageswertung. Sorry, aber wer schaut sich denn diesen Beitrag jede Nacht an? Da liegt doch die Vermutung nahe, das hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht!!!!!

rachel 1976
am 25. April 2017 um 22:38 Uhr

diesen beitrag ist volkommen wahr,,ich bin keine deutsche,,aber habe auch solsche Sachen in der Niederlanden erlebt,,einfach Horror,,,mit 16 von zhuhause weg,,keinen kontakten...alles verloren...für commite.s gestanden ,,psychologisch kaputt gemacht.......ich glaube an Gott..aber nicht an dieser organsation....und meine mutter..ist nach 40 jahren ehe jetz auch ,,weg...ist auch aufgewacht und hat viele jahren eine Gehirnwäsche bekommen ..und möchte jetz neu anfang zu leben,,in Freiheit...aber die ist auch verzweifelt,,,Jetz mit 61,,,noch mal ein neu anfang ist hard...lg.

Ramona Möller
am 12. April 2017 um 15:38 Uhr

Ich moechte hier an dieser Stelle gern mal was sagen! Ich habe mir eben obiges Video angeschaut und war etwas geschockt! Ich unterstelle der Dame in diesem Film nicht, dass sie bewusst luegt, ich habe nur den Eindruck, dass sie Gruende gesucht hat, um bei den Zeugen Jehovas aussteigen zu koennen! Das was sie da über die Zeugen Jehovas gesagt hat, dass sie z.b. ihre Gemeindeglieder unter Druck setzen und ihnen Vorschriften machen, wie sie zu leben haben stimmt so nicht!!! Ich habe selber Kontakt mit zwei Zeuginnen Jehovas, die bei mir in der Wohnung sogar Bibelgespraech machen, und ich habe nicht den Eindruck, dass die beiden mir Vorschriften machen wollen, und mich zu etwas überreden wollen, was ich nicht will! Wenn ich z.b. nicht mehr an Gott glauben möchte, dass finde ich immer Gruende, um meinen Glauben nicht mehr leben zu muessen! Ich möchte damit sagen, dass ich hier den Eindruck habe, dass die Dame in dem Film nicht wirklich verstanden hat, dass man fuer seinen Glauben, wenn man wirklich überzeugt tist, auch Opfer bringen sollte! Ich werde deshalb trotzdem keine Zeugin Jehovas, da ich eine evangelische Christin bin, und ich überzeugt bin, dass mein Glaube der richtige ist! Bitte informiert euch vorher über die Zeugen Jehovas, was sie wirklich lehren! Bei JW org koennt ihr euch gruendlich informieren! Manches was in dem Film anklang, entsprach natürlich der Wahrheit! Aber die Dame in dem Film hat, eben schlechte Erfahrungen mit den Zeugen Jehovas gemacht! Das tut mir von Herzen leid! Das soll es erst mal gewesen sein! Ich habe genug geschrieben! LG und Gottes Segen

Sansa
am 21. Februar 2017 um 21:00 Uhr

Leider ist alles wahr und ich kann mit dieser Frau so mitfühlen! Ich bin auch bei den ZJ hinein geboren und war die letzten zwei Jahre vor meinem Austritt sehr aktiv. Nur meine Kinder haben mich daran gehindert mir das Leben zu nehmen. Ich leide nach zwei Jahren immer noch darunter, ALLE meine Freunde und meine Familie verloren zu haben! Und in ein normales Leben habe ich immer noch nicht gefunden! S. (30J)

Eule
am 11. Februar 2017 um 18:12 Uhr

Hallo Alex
Der Film zeigt die persönliche Wahrnehmung eines Menschen. Diese ist zu respektieren. Leider ist der Kern der Sache wahr und tragisch für alle, die bei den ZJ aufwachsen oder schon sehr, sehr lange dabei sind und eines Tages nicht mehr wollen!
Wenn es deinem Vater bei den ZJ gut geht und du deswegen denkst, dass die ZJ keine Sekte sind, dann heisst dies traurigerweise nur, dass er keine Zweifel hat und schön brav alles macht, was die leitende Körperschaft in Amerika, Foto dieser älteren Herren findest du auf der Homepage, gehorcht. Ohne diesen Gehorsam geht gar nichts mehr. Vorallem seit diesem Sommer.
Seit dem Sommer 16 dürfen alle ZJ absolut keinen Kontakt mehr zu ehemaligen ZJ haben. Egal ob ihr Kind, Freund oder Familienangehöriger. Sie führen geistigen Krieg indem sie Familienbande zerstören und ihre Mitglieder auf das Ende vorbereiten. Auf den Krieg ihres Gottes bei dem NUR sie überleben werden. Mach deine Augen und Ohren auf, informier dich. Es gibt genug Filmmaterial von den ZJ selbst darüber. Trau dich, hinzusehen!

Bernd Braun
am 15. Januar 2017 um 18:09 Uhr

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das nicht stimmen soll was in dem Film überkommt.
Keiner kann so überzeugend lügen.
Nur wenn das stimmt, ist es eine Sekte die alle Grundrechte missachtet.

Papa Dock
am 28. Dezember 2016 um 18:49 Uhr

[Being a non German native speaker I prefer to write in English, but I can read pretty well]

JW are false in many ways. This film, with its defectors is just another proof. There are so many things that are uncorrect with their beliefs and I recommend you all to have a look at www.jwfact.com and see for your selfs. But I will give some examples;
1) JW main doctrine is based on the year 1914 which they claim, with biblical evidence,is the year when Jesus entered the Earth, invisibly, and inspected the religions. Then, in 1919 he should have chosen JW as the true and only religion on earth. There is only one huge problem with this part of the doctrine. The fundamental basis for calculating 1914, the destruction of Jerusalem is proved by all means to be 20 years later than JW claim. The conclusion is that 1914 is also wrong and that JW is not the selected religion.
2) Thier own Bible, The New World Translation, has so many translation errors that it is a total shame. In fact it is not a translation, it is a writing were the doctrine and teaching has been put in so the scripture matches the doctrine. In any religion, what every religion you choose, the doctrine should be built around its holy scriptur(s) and not the opposite. Further more, none of the seven so called translators could any Greek what so ever, and the oldest biblical texts are written in Greek.

The JW teaching might look sturdy and precise at a glance, but if you scrutinise it, it will fall apart, and will do so tremendously.

Falkentreiber
am 22. Dezember 2016 um 10:36 Uhr

@Alex
Ein ZJ zieht niemals in den Krieg?
Da muss ich dich leider korrigieren
www.manfred-gebhard.onlinehome.de/19152Soldaten.html
Tja, hinter den Kulissen sieht es leider anders aus.

Gehirne sind zum benutzen da
am 22. Dezember 2016 um 08:06 Uhr

Leider alles wahr! Meine eigene ZJ Geschichte ist so abstrus und schizophren, das passt in keinen gesunden Menschenverstand. Auch ich war von Geburt an dabei und komme nach all den Jahren und Erlebnissen, nach all den Studien und Predigten auf nur eine passende Beschreibung für die ZJ: Sie sind Faschisten, durch und durch. Der einzige Grund, dass sie keine Waffen gegen uns "weltliche" erheben, liegt daran, dass es die WOT bisher verbietet. Wenn die morgen sagen: 'Oh, wir hätten hier ne neue Falschauslegung /-übersetzung der Bibel, eigentlich steht hier wir sollen die "weltlichen" selbst vernichten'; dann werden sie alle ganz treu dem Befehl folgen.

Alex
am 26. November 2016 um 10:40 Uhr

Welch ein dummes Gelaber mein Vater gehört zu der Religion es ist eine Religion wie jede andere keine Sekte schaut euch erstmal um was die Definition von Sekte ist ich war dabei als Kind bin ich damit aufgewachsen meine Eltern haben sich getrennt als ich 8 war meiner Mutter stieg einfach aus und es kamen keine verfolger die ihr versucht haben das Leben schwer zu machen auch bei mir nicht das ist alles Müll sie wurde bestimmt nur bezahlt dafür das sie so ne kacke daher Labert vonwegen hier Minirock und da Party -.- vonwegen Verbot und Verfolgung alles erfundene Scheiße genauso wie man andere sachen wie den Islam verallgemeinert dabei hat der Islam als Religion nichts mit dem politischen Islam zu tun genauso wie hier die Shit erfunden wurde jeder kann entscheiden was er tun und lassen will es gibt die Bibel und man macht das selbe wie in andern Religionen man richtet sich danach was viel schlimmer is sind die Katholiken wegen ihnen sind bereits millionen von Menschen gestorben wegen ZJ stirbt aber garantiert keiner denn das OBERSTE GEBOT eines jeden ZJ ist "EIN ZJ WIRD NIEMALS IN DEN KRIEG ZIEHEN" das gehört nunmal zu ihrer Religion Katholiken hingegen sind verantwortlich für die Glaubenskriege, für die Hexenverbrennung für die Kreuzzüge und für Hetze gegen andere Religionen, bei den ZJ heist es aber "JEDER RELIGION WIRD MIT RESPEKT BEGEGNET" recherchier erstmal ordentlich statt hier falsche Hetze zu betreiben du bist bestimmt auch ein Hetzer der Katholiken ich hingegen bin Atheist uund weis trotzdem mehr wie du und nochwas meine Mutter hatt ein tolles Haus einen neuen Mann und einen sehr guten TOPP Beruf und niemand hatt sie verfolgt oder sonst was laber kein scheiß nur weil das so in den Massenmedien steht und das sie ständig Missionieren müssen stimmt auch nicht die gehn einmal all halb jahr mal rum aber auch ned 8 stunden usw und es ist auch nicht verboten zu lesen und bildung ist auch nicht verboten vonwegen keine Realschulöe besuchen dürfen im gegenteil man wird sofort hoch angerechnet mit hoher Bildung und wenn man Probleme hat wird einem sofort geholfen selbst wenn man die Arbeit verliert aber typisch Massenmedien alles bezahltes gelaber das ihr euch nicht schämt so ne scheiße zu Labrn ist echt traurig die wahre Sekte sind die die sich bezahlen lassen um so ne scheiße zu labern denn sie hängen an den fäden in Wahrheit sind alle CHristen egal ob ZJ oder Evangelisten oder Katholiken das einzige was die ZJ unterscheidet ist das sie nach dem alten Testament gehen das was ihr hier tut ist Verleumdung und Rufmord und kann mit bis zu 5 Jahren Freiheitstrafe geahndet werden seid lieber Vorsichtig

Dieter Hornemann
am 30. Oktober 2016 um 17:38 Uhr

Selbst wenn Jehovas Zeugen sonst alles richtig machen würden, wären sie allein schon deshalb verdammt in alle Ewigkeit, weil sie sexuell missbrauchte Kinder, die die Täter in ihren Reihen anprangern, anstatt zu schweigen, exkommunizieren und die Täter nicht. Eine schlimmere Gotteslästerung gibt es gar nicht. Da müsste doch jedes christlich aufrichtige Mitglied bei denen spätestens hellhörig werden.

Sophia
am 4. Oktober 2016 um 18:23 Uhr

Emotional ergreifend. Sie hat nicht im gerringsten übertrieben. Ich habe es auch erlebt in meiner Kindheit. Sie haben sogar von meiner Mutter verlangt den Kontakt zu mir abzubrechen. Doch das hat sie nicht getan. Sie hat zu mir gehalten. Sie haben mich verfolgt noch Jahre danach. Zwischendurch klopften sie an die Tür, weil ihr Motto war "Die verlorenen Schafe wieder einsammeln". Ich habe mich bekankt dafür dass sie an mich dachten, doch bin ich nicht verloren in dieser Welt.
Ich bin über mich selbst hinausgewachsen und weiss heute zu schätzen was es bedeutet frei lieben zu dürfen und selbst Entscheidungen zu treffen.
Im Gegenteil ich habe sehr grossen Respekt vor dem Leid doch Leiden ist die Konsequenz des nicht akzeptieren könnens.
Ich habe akzeptiert damals, völlig wurzellos zu sein und gelernt nach und nach meine eigenen Wurzeln zu pflanzen und so gibt es heute einen Baum der auch bei Sturm nicht zum umstürzen kommt. Jeder kann es, wenn er es wirklich will. Der Wille ist die treibende Kraft.
Heute kann ich akzeptieren so wie sie sind. Ich empfinde Tolleanz. Sie haben ihre Ansichten und das ist ihre Entscheidung. Doch jeder der sich entscheidet seinen eigenen Weg zu gehen, dem gebürt Tolleranz und keine Bedrohungen.

Sven
am 22. August 2016 um 19:27 Uhr

sehr cooler Film-
ich muss auch erst 50 Jahre alt werden um zu merken das vieles Falsch ist was Zeugen predige. Wenn man nicht mitzieht ist amn immer alleine- Man miss imme rin den Pridigdienst ziehem damit man einen Kontakt zu anderen hat. Bekommt jemand raus das man mit sogenannten weltmenschen kontakt hat wird amn gleich mit 2 oder 3 mann bedrängt. Es werden gerne Schauergeschichten und Lügen übereinen geredet und übles auf einen hinab geschleudert damit ander Zeugen sich von einen Vernhalten wenn amn selten oder garnicht mehr zur Versammlung geht.
Nach über 50 Jahren habe ich nun durch eine gute Bekannte die Augen geöffnet bekommen. Diese Bekannte würde mir gleich als Sexpartnerin Zugeteilt nur weil man mit Fremder Persaon einen Kaffe drink und nett sich unterhält- was für eine grosse scheisse- Jeglicher Kontakt zu anderen Menschen auser zu Zeugen ist Untersagt- Ich hoffe selbst wenn die Welt untergeht ich bis dahin noch in frieden Leben kann und noch einige nett eund gute Menschen kennenlerne in der normalen Welt- Mein Glück ist nur das meine Frau zu mir hält und mir den weitere Lebensweg zusammen geht. sonst wäre ich wie in diesen Film jämmerlich alleine- Ich werde ab jetzt mit meiner Frau unser restliches Leben einfach nur noch geniesen- Selbst wenn Harmagedon kommt egal bis dahin- Noch schöne Tage und Jahre zu haben. wie Promopa schreibt ist falsch nieman darf frei entscheiden denn würde ja keiner Ausgeschlossen nur weil er anders denkt- Ich weis nur das man immer Kontrolliert wird. Selb Konobesuche werden von Ältesten kontrolliert wer geht in welchen Film - evt heute etwa sschehr da Internet usw.

rominaax
am 25. Juli 2016 um 16:26 Uhr

ZJ sind keine sekte. Sie sind eine Religion und machen nichts falsches. Sei Leben ihr Leben nur nachdem, was die Bibel sagt und das ist nicht falsch. Sie müssen zwar auf einige Freizeitaktivitäten verzichten aber dennoch ist es kein Grund sie zu verabscheuen. Lassts sie das glauben , denn sie lassen euch auch eure katholischen,.... Glauben.

Mathias Tauche
am 3. Juni 2016 um 23:57 Uhr

Ein sehr schöner Film. Interessantes Thema. Handwerklich gut gemacht. Guter Sprecher. Gute Moderationstexte.

Lili
am 10. April 2016 um 14:16 Uhr

Ich war gerade auf der Suche nach Information der Zeugen Jehovas, da ich ein Referat in der 9.Klasse halten muss. Meine Punkte waren wer sind sie? Wer gründete Sie? Wann und Wo und ist es eine Sekte oder keine usw. Am Schluss wollte ich noch ein Beispiel zeige von einem der dort aufgewachsen ist und ausgestiegen ist, Dann stieß ich auf diesen Film. Ich würde lügen wenn ich sagen würde, dass ich nicht geweint habe. Hätte ich diesen Film nicht gesehen hätte ich nie wirklich verstanden wie diese Sekte tickt. Es tut mir so leid für die, die dort aufwachsen und auch wenn ich erst 15 bin kann ich verstehen wie schlimm es sein muss für alle die dort aufwachsen. Wenn ich mir vorstelle was für Freiheiten ich hab und was für tolle Eltern und das nicht schätze und die Kinder der Zeugen Jehovas das nicht haben wird mir ganz schlecht. Ich hoffe irgendwann gibt es keine mehr die dieser Sekte beitreten, denn auch wenn man im normalen Leben keine Freunde hat und sich denkt, dass diese Gemeinschaft einem Hilft, dann gibt es immer noch andere Gruppen die KEINE Sekten sind. ICH HOFFE ES ÄNDERT SICH ETWAS.
und ich wünsche jedem Aussteiger, dass er jemandem findet der im Hilft wieder in das normale Leben rückzukehren!!!!

Straganz
am 16. November 2015 um 16:21 Uhr

Ich habe jetzt nicht mitbekommen:
1.) War der Vater ein ZJ (wenn ja, dann hätte IHM die Gemeinschaft entzogen gehört). Es bleibt vollkommen offen, wie lange er bereits ein Verhältnis mit der anderen Frau hatte und was der aktuelle Zustand der Ehe zu diesem Zeitpunkt war. MAn kann nur schlussfolgern: Ein Schwein, der Typ, auch, was seine Reaktion auf die Zeit nach dem Tod der Mutter anbelangt. Ich würde fast wetten: DAS war KEIN Zeuge Jehovas!

2.) Die Mutter hatte "Leukämie im Endstadium (was hätte eine Bluttransfusion noch retten können? WER genau hat ihr verboten, eine Bluttransfusion zu erhalten? Ein Ältester von JZ? Wohl kaum, denn über ein solches (lächerliches, unhaltbares) Verbot hätte sich jeder Arzt locker hinwegsetzen können und MÜSSEN? Kann es nicht sein, dass sie sich aus freien Stücken gegen eine Transfusion (was auch immer diese zum Positiven hätte wenden können) entschieden hat?

3.) Was war der Grund, weshalb Gabriele ausgeschlossen wurde? Sie hat sich nicht dazu geäußert. Man wird sicher nicht ausgeschlossen, weil der Vater eine miese Ratte, die Mutter tot und man selbst verzweifelt ist! Typische Ausschlussgründe sind eine eheähnliche Partnerschaft, ohne verheiratet zu sein, und NICHT DIE ABSICHT ZU HABEN, DARAN ETWAS ZU ÄNDERN, z.B. durch Heirat, oder das fortgesetzte Verbreiten von unbiblischen Lehren. Sehr verworrene Geschichte.

Da passt leider hinten und vorne nichts zusammen. Eine Krankenschwester, die ZJ ist, und selbst einen festen Standpunkt in der Blutfrage vertritt, wird, wenn es zu ihren aufgaben gehört, eine Blutkonserve bei einem Patienten anlegen, wenn dies zu ihren Aufgaben gehört, oder eine(n) Kollegen/in bitten, das zu tun, wenn sie Gewissensbisse hat. Ob jemand als ZJ in einer kirchlichen Einrichtung arbeitet oder nicht, ist eine Gewissensentscheidung, die einem die Kirche als Träger ja durchaus abnimmt, indem sie in den Einstellungsvoraussetzungen schreibt, dass man sich "mit den Zielen der jeweiligen Konfession im Einklang sieht" bzw. sogar dieser Kirche angehören muss. Dass sie nicht in einer städtischen Einrichtung arbeiten konnte, daran war ja wohl eher der Vater schuld, der ihr das verboten hat, so wie ich es dem Beitrag entnommen hatte (was ich vom Vater denke, s.o.)

Viele Zeugen Jehovas sind Akademiker, ca 70-80% der Kinder gehen auf''s Gymnasium, also auch hier liegt der Beitrag daneben.

Mir sind noch andere Ungereimtheiten aufgefallen, aber dazu haben ja andere m.o.w. ausführlich, gelegentlich sogar korrekt Stellung genommen.

Bei aller Kritik an diesem schlecht recherchierten und tendeziös aufgemachtem Beitrag tut mir Gabriele wirklich leid. Die Mutter zu verlieren und so einen Vollpfosten zum Vater zu haben ist eine Tragödie, egal, zu welcher Religion man gehört. Sie hat meine volle Sympathie und mein Mitgefühl!

Bea
am 22. Oktober 2015 um 08:07 Uhr

Der Film zeigt auf eindrucksvolle Weise, wie bei Zeugen Jehovas alles gehandhabt wird. Was Sie getan hat oder nicht, spielt hier keine wirkliche Rolle. Denn was hat ihr Vater gemacht oder was haben die anderen gemacht. In der Versammlung herrscht oftmals eine ungleiche Behandlung der Leute. Je nachdem wer du bist, gehörst du zur Elite, darfst du dir und deine Kinder vieles erlauben, ansonsten hast du verloren und stehst am Pranger.

Einige Kommentare, die ich gelesen habe, sind für mich eine totale Verdrehung der Sachverhalte.

Fakt ist, das diese Glaubensgemeinschaft mit sehr viel Angst arbeitet:
Wenn du dies und das tust, befindest du dich auf dem breiten Weg, der in die Vernichtung führt. Denk dran du musst Gott mehr gehorchen als den Menschen, sonst bist du Gott nicht wohlgefällig.

Bei diesen oben genannten Sätzen ging es weder um Hurrerei oder Ehebruch oder sonst irgend ein schweres Vergehen (in dieser Glaubensgemeinschaft). Es ging eigentlich um profane Dinge wie: Kinder im Kindergarten anmelden, oder wie gehe ich mit ausgeschlossenen Verwandten um oder welche Arbeit nehme ich an oder wie viel Zeit verbringst du mit dem Predigtdienst. Eigentlich wird dieser Satz immer gebraucht, wenn die Argumente ausgehen und dann werden irgendwelche Bibelstellen angeführt, die aber völlig aus dem Kontext genommen werden. Andere Religionen (Katholiken oder andere Christen), die dies tun, werden als solche angesehen, die die Bibel falsch verstehen und alles verdrehen, aber tun Zeugen Jehovas nicht das gleiche.

Ich weiß wovon ich rede, ich war 30 Jahre lang eine Zeugin Jehovas, gehörte zu der sogenannten Elite, wie man sagen könnte. Eine vorbildliche Familie, Mann Ältester, Frau Hausfrau und Predigerin, Kinder, die mitkamen. Bis wir anfingen, unser Gehirn zu gebrauchen und mal Dinge zu hinterfragen.

Gott verlangt von uns keinen Gehorsam, den hat er nicht nötig, er verlangt auch nicht das wir ihm dienen, sondern das wir in Aufrichtigkeit und Liebe unser Leben führen. Alles was wir tun, sollten wir aus Liebe zu uns selbst und unseren Nächsten tun. Gott ist in erster Linie LIEBE und nichts anderes. Ihn fürchten das brauchen wir nicht, nur lieben. Leider bedienen sich alle Religionen dieser Welt dieser Furcht und Angst des Menschen und das gibt denen die Macht, den Menschen zu sagen was sie tun und lassen haben. Da spielt es keine Rolle, ob Zeuge Jehovas, Katholik , Muslim oder .... Alle Religionen, sagen im Grunde genommen, wenn du nicht das tust was hier in diesem achso heiligen Buch drinsteht, bestraft Gott dich. Also tue das was wir dir sagen und gebrauche gefälligst nicht dein Gehirn.

So sehe ich das nicht mehr für mich, da Gott uns wunderbar mit einem Gehirn erschaffen hat, das wir gebrauchen können und auch sollten. Wir sollten uns fragen, egal was wir tun, WAS WÜRDE DIE LIEBE TUN ? Denn Gott ist LIEBE, die reinste LIEBE überhaupt. Und wir stellen Ihn als ein strafendes fürchtendes Monster dar, das unseren völligen GEHORSAM fordert. Das ist keine Willensfreiheit, die Gott uns doch gegeben hat. Gehorsam ist Gehorsam und keine freie Willensentscheidung für irgendwas.

Er möchte vielmehr, dass wir wachsen und unser Gehirn einschalten (warum hat er uns sonst so erschaffen). Wir müssen und sollten für uns persönlich Dinge als richtig oder falsch anerkennen und nicht das andere dies für uns tun.

Seitdem ich mich vor eine Jahr habe ausschließen lassen, weil ich nicht mehr daran glaube und dies für mich die einzige Möglichkeit ist, dies so kund zu tun, fühle ich mich befreit.

Ja, es ist so, wie Jesu sagte: Ihr werdet die Wahrheit erkennen und die Wahrheit macht euch frei." Nämlich das zu tun, was man für sich persönlich als richtig anerkennt.

Endlich ICH sein zu können, mit all den wunderbaren Aspekten des Lebens. Keine Angst mehr zu haben, den falschen Weg zu gehen, das wird dir ständig in dieser Glaubensgemeinschaft eingeredet. Ich bin so froh, dass ich noch rechtzeitig erkannt habe, dass Zeugen Jehovas nicht für mich den richtigen Weg weisen, sondern dir eine Weg vorschreiben, wer du zu sein hast, wodurch du dein EIGENES ICH-Sein vergisst.

Danke GOTT, dass du mir da rausgeholfen hast.



Jurek
am 28. September 2015 um 16:27 Uhr

Ich bedauere was dieser Frau alles passiert ist, die bei den "ZJ" groß geworden ist, dann aber in schweren Stunden ihres Lebens (Tod ihrer Mutter; Exkommunikation [aus nicht genannten Gründen]; Vaters Einstellung...) ganz alleine gelassen wurde.
Ich bedauere auch, dass sie in ihrer früheren Zeit wohl nie wirklich Christin mit einer tiefen Beziehung zu CHRISTUS geworden ist, Der sie getragen hätte, sondern nur eine Nachfolgerin einer Glaubensgemeinschaft war.
Wenn die Beziehung mit der Glaubensgemeinschaft zusammen bricht, was ist dann aber mit dem Christsein? Folgt man Menschen oder GOTT? (Apg 5:29)
Hier nur die Schuldigen zu suchen (und weil man sich von der Welt getrennt haben soll u. ä., oder doch lieber ganz normal in der Welt zu sein...), das ist so eine Sache, die persönlich besprochen werden kann. Die Frage ist dann auch: Aus welcher Sicht?
Bedeutet der biblischer Glaube noch etwas? Wenn ja, macht sie dahingehend heute besser? ..........

Dirk
am 20. Juli 2015 um 11:44 Uhr

Liebe Inga Anders,
hier handelt es sich in erster Linie um ein Bibelstudium und nicht um eine Begegnung aus Freundschaft. Natürlich kann sich daraus eine Freundschaft entwickeln, aber nur wenn er sich auch weiter für die Bibel interessiert. Ein Test wird dies zeigen, denn sobald er sich nicht mehr mit dem Zeugen in Verbindung mit der Bibel beschäftigt, war es das auch mit der vermeindlichen Freundschaft. Keine Frage, die Zeugen sind sehr nett und anders als die meisten, aber dahinter verbirgt sich nur das Ziel die Menschen auf Ihre Seite zu ziehen. Es gibt so viele Berichte im Internet von ehemaligen Zeugen, u.a. auch ein Buch "Aussteiger bei den Zeugen Jehovas von Misha Anouk". Ich selber bin/war ein ehemaliger ZJ und bin nach 25 Jahren ausgestiegen: Der Ausstieg war die Hölle. Gerne stehe ich hier mit Rat und Tat zur Seite!!!
LG Dirk

Inga Anders
am 19. Juli 2015 um 13:22 Uhr

Hallo. Habt ihr vielleicht einen Rat für mich. Mein Mann hat einen Zeugen Jehovas kennengelernt und hält ihn für seinen besten Freund. Sie lesen jede Woche zusammen die Bibel. Der Kontakt ohne der Bibel ist ziemlich wenig. Ich denke er macht es nicht wegen der Bibel sondern weil er den Kontakt nicht verlieren möchte. Jedoch habe ich Angst, dass er dann in diesen Studien so überzeugt wird, dass er ein Zeuge wird. Und die Beziehung zwischen Zeugen und einen nicht Zeugen ist sehr schwierig. Ich will ihn nicht verlieren. Was soll ich nur machen.

Lena
am 16. Juli 2015 um 19:17 Uhr

Ich habe viele Kommentare gelesen und bin völlig damit einverstanden, dass JZ viel in der Bibel verdrehen und auf Ihrer Art und Weise interpretieren und das sollte die einzige Wahrheit sein. Und dass sie sich selbst in der Bibel überhaupt nicht erkennen wollen - ein gutes Beispiel in Mattias 7:15-20!!!

Ausserdem verraten sie sich selber, dass sie überhaupt keine Gottes Zeugen sind, weil sie den Gedanken aus der Biebel "...weil Geist die Whrheit ist" (oder "...weil die Wahrheit am Geist liegt) total vorbeigehen und noch behaupten, dass sowas in der Bibel überhaupt nicht steht. Und das meiner Meinung nach spielt eine sehr entscheidende Rolle beim Verstehen vom Gott! Unter dem Wort "Geist" wird in der Bibel gemeint an erster Stelle die Einstellung aufs Leben, mit welchen Augen vor allem Gott oder auch jemend anderer alles im Leben sieht. Und JZ verstehen unter dem Geist vor allem Gottes Kraft. Dann wie soll man solche Phrasen aus der Bibel interpretieren - "...handelt nach Geist" (oder "...handelt entsprechend dem Geist"), "...verehren Gott in Geist und Wahrheit", "...der Mensch ohne Geist ist wie eine Stadt ohne Burg", "...Geist in euch wird der Zeuge sein" (Apostol Paulus hat geschrieben. Es wird hier gemeint, dass man Leute nach ihren Taten, Handlungen erkennen kann, ob die vom Gott sind oder nicht.) Und wenn man nüchtern überlegt, wie kann man Gott in Kraft verehren oder dass man nach seiner Kraft ekannt wird, ob er vom Gott zeugt???? Aber man kann Gottes Einstellung aufs Leben mit Ihm teilen!!! Das heisst grundsätzlich aufs Leben so eingestellt sein wie der Schöpfer selbst. Und was steht in der Bibel was seine Haupteinstellung ist - "Gott ist Liebe"!!! Und wo anders "...Liebe ist nicht eifersüchtig, prahlt nicht, sucht für sich nichts....". Und JZ sind sehr eifersüchtig, prahlen, suchen für sich immer welches Nutzen in Ihrer Religion!!! Z. B. in ihrem Wachtturm (Studienausgabe vom Okt. 2015) im dritten Artekel schreiben sie selber von ganz Anfang an was man tun muss, damit man in die neue Welt kommt!!! (heir geht es bei ihnen ums Glauben). Das heisst, sie glauben an Gott, um das ewige Leben zu bekommen. Un wenn man ihre Lehre näher verfolgt, tritt dieser Gedanke bei ihnen immer wieder auf. Mal geht es ums Benehmen, mal ums Prädigen usw. Obwohl sie selber schreiben in ihrem Buch " Was lehrt die Bibel wirklich", dass Satan gerade die Frage gestellt hat, dass Menschen dem Gott nie umsonst dienen werden. Das bedeutet, dass Satan am Beispil von JZ gerade gewonnen hat!!!! Weil wenn man umsonst was einem anderen gerne tut, denkt man nie, was für eine Belohnung man entgegen bekommt, insbesondere so oft wie das JZ tun!!!!
Und wo anders steht "...Gott ist unparteiisch" (oder "nicht voreingenommen"). Das heisst, dass er keinen niergndwie bevorzugt!!! Und wenn Gott nur diesen Männern seine Wahrheit offenbart hat, die die ganze Organisation führen, und alle anderen müssen ihnen gehorchend zuhören, das heisst, dass Gott welche Menschen doch vor anderen bevorzugt. Und damit noch prahlen sie (oder stellen sich mit ihrer Meinung höher vor anderen und lassen sich nie korregieren) Und da ist ein grosser Wiederspruch drinnen!!! Weil das sich den Grundprinzipien der Liebe wiederspricht!!!

Und zum Schluss: wenn man ganz unparteiisch die Lehre von JZ verfolgt, ist es sehr auffallend, dass sie grob gerechnet ca. 95% davon rein dem Benehmen und moralischen Gesetzen widmen. Aber niergendwo steht in der Bibel, dass Gott moral ist oder Gott ist Gesetz. Gott ist Libe!!! Ja, das steht in der Bibel, das Glauben ohne Taten tot ist. Aber woanders steht, dass man nach seinem Geist (nach Liebe) handeln sollte. Dass heist, dass die Einstellung auf Liebe Leute zu guten Taten bringen sollte und nicht reine Vernunft und schon überhaupt nicht eigene private Interessen. Wie schon oben von mir geschrieben, dass dieser Gedanke bei JZ oft in ihren Zeitschriften auftritt. Es wird immer wieder belehrt, wenn sie sich moralisch sauber benehmen und gewisse Dinge tun, die von ihnen Gott erwartet, auch gute Taten, dann verdienen sie ewiges Leben

Ron West
am 10. Juli 2015 um 13:46 Uhr

Die Sendung ist sehr interessant. Auch die Aussagen der Frau entsprechen der Wahrheit. Ich bin ein Jehovas Zeuge, jedoch aufgrund persönlicher Nachforschungen mußte ich feststellen, inwieweit Jehovas Zeugen wirklich den Aussagen der Bibel nachkommen. Leider ist es schon so, das sie sich nicht allzusehr von anderen Religionen unterscheidet. Alle diejenigen die das nicht glauben, sei gesagt: "Wacht auf! Seid ehrilich mit Euch selbst." Ich weiß nach 40jähriger Zugehörigkeit zu den JZ. wovon ich spreche.
Alle JZ die ab den 1990er Jahren dazukamen, kennen die wahre Vergangenheit der JZ nicht. Sie kennen nur das was ihnen vom Wachtturm aus gelehrt wurde. Daher zweifeln viele solche Interviews an.
Wenn jemand behauptet er hätte in seiner Kindheit alles tun dürfen, nur nicht sich an religiosen Festen oder Feiertagenbeteiligen dann lügt diese Person oder seine Eltern wahren keine aktiven Zeugen Jehovas. Ich kann nur sagen, das eine solche Person sich glücklich schätzen kann, das seine Eltern ihren freien Willen weiterhin eingesetzt haben, trotz Ermahnungen und Belehrungen der Wachtturmgesellschaft.

Esther Fieber
am 2. Juli 2015 um 15:58 Uhr

ja diese Organisation ist unfassbar. Meine Schwester eine eifrige Zeugin, liess in einem KVK Krankenhaus der Zeugen Jehovas, meiner Mutter das lebenswichtige
Anitkoalogans entziehen. Meine Mutter erlitt sofort einen Schlaganfall und wurde in 5
Tagen OHNE Hilfe dem Tod zugeführt.
Nun ist meine Schwester zusammen mit Ihrem Gatten nach Ungarn geflüchtet aus Angst vor einer Strafverfolgung haben sich die beiden nach Harka Ungarn abgesetzt.

Dirk
am 20. Juni 2015 um 15:28 Uhr

Liebe Natalie,
ich kenne dieses Gefühl der absoluten Leere und Hilflosigkeit, weil es mir vor vielen Jahren ähnlich erging. Die versprochene Hilfe war bei mir dann auch "dieser Ausschluss", damit ich öffentlich Reue zeige, um danach wieder in die Gemeinschaft zurück zu kehren. Eine seltsame Art der Hilfe, aber so wurde es auch von meiner großen Familie gesehen. Im Nachhinein schwer zu verstehen. Ich kann Dir nur einen guten Tipp geben, den ich damals aus Unwissenheit versäumt habe. Lass Dir helfen, jedoch nicht von einem ausgebildeten Therapeuten, sondern von einem "ehemaligen Zeugen", der das Ganze ohne Missmut betrachten kann. Ohne diese Hilfe brauchst Du im schlimmsten Fall einige Jahre länger, um aus diesem tiefen Loch wieder herauszukommen. Und glaub mir, es gibt ein "gutes Leben", auch danach!!!
LG Dirk

Natalie
am 28. Mai 2015 um 08:41 Uhr

Ich bin letztes Jahr selber aus der Gemeinschaft der Zeugen Jehovas verbannt worden, weil ich mich in einen anderen Mann verliebt hatte. Obwohl ich damals die Sache bereute und man mir bei den Zeugen versprochen hatte zu helfen, dacht ich es wird alles wieder gut. 25 Jahre war ein ein sehr aktives Mitglied und mir nie was zu Schulden kommen gelassen. Trotzdem hat man mich kaltblütig ausgeschlossen. Seitdem lebe ich total isoliert und versuche wieder auf die Beine zu kommen. Auch an Selbstmord habe ich sehr oft gedacht. Aber ich kann meine Tochter doch nicht alleine lassen. Ich würde so gerne die Frau aus ihrem Film persönlich kennen lernen um ´über die Erlebnisse zu sprechen.

Matthäus
am 9. Mai 2015 um 22:31 Uhr

Ich bin überzeugt dass ich von Kype keine Antwort bekomme. Für alle die hier mitlesen und auf die Frage eine Antwort haben möchten wer wirklich hinter dem Wachtturm oder der WTG steht, möge sich dieses Video anschauen - insbesondere ab der 18. Minute wird "Ihr Gott Jehova" als eine "Person" dargestellt der keine weiteren Fragen mehr offen läßt:

Im Schatten des Wachtturm!
vimeo.com/19603168

Matthäus
am 9. Mai 2015 um 21:41 Uhr

Was ich noch anschließen möchte, nur ein Beispiel wie die ZJ Führung in völlig verdrehter Weise zu Gunsten ihrer Person darstellt oder als Lehre einfordert.

Wachtturm vom 15.07.2013, Seite 20, Abschnitt 2

"Warum ist es so außerordentlich wichtig, dass wir diesen treuen Sklaven kennen und anerkennen? Weil von diesem Organ unsere geistige Gesundheit, unser gutes Verhältnis zu Jehova , abhängt." (Matth. 4:4, Joh. 17:3)

…vertrittst du auch diese Meinung? …diese Behauptung wird einen Fluch nach sich ziehen, um es einmal ganz deutlich zu sagen! …genauso steht es in Gottes Wort:

Gal. 1:8,9
6 Ich wundere mich sehr über euch. Gott hat euch doch in seiner Gnade das neue Leben durch Jesus Christus geschenkt, und ihr seid so schnell bereit, ihm wieder den Rücken zu kehren. Ihr meint, einen anderen Weg zur Rettung gefunden zu haben? 7 Doch es gibt keinen anderen! Es gibt nur gewisse Leute, die unter euch Verwirrung stiften, indem sie die Botschaft von Christus verfälschen. 8 Wer euch aber einen anderen Weg zum Heil zeigen will als die rettende Botschaft, die wir euch verkündet haben, den wird Gottes Urteil treffen - auch wenn wir selbst das tun würden oder gar ein Engel vom Himmel. 9 Ich sage es noch einmal: Wer euch eine andere Botschaft verkündet, als ihr angenommen habt, den wird Gottes Urteil treffen!

Als wenn irgendein Mensch ohne diese 7 Männer (LK) kein Verhältnis zu Gott haben könnten. Wie viele ehrliche Christen gibt es rund um den Erdball, von diesen kennen die meisten keinen dieser Männer, sie könnten deshalb kein Bezug zu Gott herstellten.
…. das ist Blasphemie was hier Millionen ZJ abverlangt wird !!! Im WT steht dann sogar hinter diesen Worten Joh. 17:3 - mit anderen Worten ewiges Leben hängt von der Anerkennung dieser Männer ab - das ist wahrlich eine ANDERE gute Botschaft die Paulus an die Galanter sicher nicht umsonst so drastisch formulierte - die Folgen siehe oben!

Leben vermittelt nur EINER (…ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben!) und das kannst du lieber Kyp in Apg. 4:12 finden!

Matthäus
am 9. Mai 2015 um 21:33 Uhr

Hallo Kype,
und du bist davon überzeugt dass eine Kritik gegenüber der leitenden Körperschaft ein biblischer Grund sind jemand auszuschließen?

Wieviel Kritik findest du in der Bibel gegenüber hochrangigen Personen z.B. einem König oder einem Apostel, wurde da irgendwer ausgeschlossen? Ja nur wenn gegenüber den Schriftgelehrten einer Kritik übte, dann folgte der Ausschluss aus der Synagoge (siehe den Blinden den Jesus geheilt hat)

Also sind die heutige ZJ Führung mit den Pharisäern und Schriftgelehrten gleichzusetzen, die können auch keine Kritik vertragen, selbst dann wenn sie berechtigt ist weil die LK eine Lehre einfordert die Umbiblisch ist.

Kyp
am 6. Mai 2015 um 23:46 Uhr

Leider spart der Bericht den eigentlichen Grund des "Ausschlusses" bei den Zeugen Jehovas aus. Sie fängt eine Lehre bei der Post an und ist bei den Zeugen Jehovas "nicht mehr glücklich". Dann stirbt ihre Mutter und sie wird ausgeschlossen. Jehovas Zeugen schließen nur aus, wenn ein ihres Erachtens schweres Delikt vorliegt wie z.B. Drogenmissbrauch, außereheliche Beziehungen oder Kritik an der Führung und Auslegung der Zeugen Jehovas. Einen Grund konnte man im Video leider nicht hören. Schade.

Wahrheitssucher
am 6. Mai 2015 um 21:44 Uhr

Ein wirklich sehr neutraler, offener und guter Bericht. Interessant ist auch, dass Jehovas Zeugen falsche Christen sind, d.h. falsche Propheten. Detaillierte Informationen dazu beinhaltet das Thema: www.wahrheitenjetzt.de/religion/jehovas-zeugen/falsche-propheten/

Matthäus
am 5. Mai 2015 um 15:41 Uhr

Auf ZJ trifft wie auf keine andere Religionsgemeinschaft das zu wovor Jesus deutlich warnende Worte äußerte - Matthias. 7:

15 Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. 16 An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man denn Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln? 17 So bringt jeder gute Baum gute Früchte; aber ein fauler Baum bringt schlechte Früchte. 18 Ein guter Baum kann nicht schlechte Früchte bringen und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen. 19 Jeder Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. 20 Darum: an ihren Früchten sollt ihr sie erkennen.

ZJ verändern ihre Lehren wie anderen ihre Kleider und keine andere Gemeinschaft hat so oft Harmagedon also das Gericht Gottes angekündigt. Nur um 3 Jahreszahlen zu nennen: 1914 - 1925 - 1975, jedesmal war es falsche Prophetie. Alle falschen Propheten werden Gottes Gericht ernten, so steht es in Gottes Wort.

Damit kann man nur jedem raten sich von dieser falschen Religion zu distanzieren um sich nicht mitschuldig zu machen. Liebe Grüße Matthäus

Angelika L
am 2. April 2015 um 18:23 Uhr

Ich bin die Schwester (64 Jahre) eines ZJ, der über seine damalige Freundin mit ca. 20 Jahren in diese fragwürdige Religionsgemeinschaft gekommen ist. Leider sind deren 4 Kinder auch noch dabei. Er ist Ältester; doch es stimmt alles, was ich bisher von "Aussteigern" gelesen habe. Ich halte mich von dieser Familie möglichst fern. Das fällt nicht so schwer, da sie in Niedersachsen bei Hamburg leben und meine Familie in Bayern. Würden ZJ sich nicht so sehr "über Alles" stellen, würde man sie vielleicht auch nicht so sehr kritisieren. Sie tragen lange Röcke (unterhalb des Knies), leben fromm nach der Bibel. Da darf es einen doch schon verwundern, wenn auf deren Wäscheleine Tangaunterhöschen hängen, bzw. Ausschnitte getragen werden, dass der halbe Busen rausfällt. Und das, obwohl der Vater der Trägerin, also mein Bruder, Ältester des Landkreises Hamburg-Harburg ist. Der Bruder der Trägerin antwortete auf meine Kritik: "Man muss doch nicht als Nonne rumlaufen". Ich denke als Konvessionslose, zwischen "Puffunterwäsche" und Nonnenkleidung gibt es noch kleine Unterschiede. So sieht man, dass auch Älteste mit ihrer Familie zu kämpfen haben. Und damit nicht all ihre Schäfchen davonlaufen, werden lfd. Kompromisse gemacht. Es werden Sääle gemietet, wo lfd. gefeiert, getanzt und "getrunken" wird.
Man sollte Kritik gegenüber offener sein. Und nicht Alles schlecht reden, was von einem "Nicht Jehova" kommt, während man alles, was von den ZJ kommt schön redet; denn sie machen ja keine Fehler. Sie vermehren sich doch nur, weil sie gezielt die Todesanzeigen lesen und sich an diese emotional Geschwächten Witwen und Witwer sowie Flüchtlinge und Aussiedler wenden. Ich bin einfach nur sehr traurig, dass mein Bruder in diesen Fängen ist bzw. sich auch noch als "Ältester" profiliert. Gute Ehen gibt es auch außerhalb dieser "Sekte".
Angelka

Greg
am 22. März 2015 um 22:03 Uhr

Die Grundlage des christlichen Glaubens ist die Bibel. Alle Theologen - egal ob katholisch oder protestantisch- sind sich einig, das die Neue Welt Übersetzung eine PERVERSION des Wortes Gottes ist. Die Zeugen können ihre Neue Welt Übersetzung nehmen und verbrennen, sie ist nämlich Satanswerk. Der Gründer der ZJ war ja Freimaurer - 33Grad - und somit Luziferierer. Und ihre subliminalen Dämonenbildchen können die gleich dazu verbrennen.

Viktoria Doreur
am 29. Januar 2015 um 11:08 Uhr

Den Bericht von Gabriele kann ich ganz gut nachvollziehen. Auch ich wuchs in einer Familie der Zeugen Jehovas auf. Was ich alles erzählen kann würde Bücher füllen. Viele Älteste haben zwei Gesichter! Ich konnte das alles nicht mehr ertragen und trennte mich vor ein paar Jahren von dieser Gemeinschaft. Ich war dort sehr verwurzelt und bekannt. Ich hatte Freunde in Selters und in Brooklyn. Ich war in Patterson und New York - der Weltzentrale der Z.J.

Inzwischen glaube ich immer noch an meinen Schöpfer. Doch ich bin so froh, dass ich von diesem ganzen Ballast befreit bin.

Barbara Kohout erging es ähnlich. Sie schrieb mehrere Bücher zu diesem Thema.

Was mir nicht gefällt ist der Missbrauch in dieser Gemeinschaft. Den Tätern wird vergeben. Sie sind nach wie vor z.B. als Älteste tätig. Die Opfer landen "draußen" und haben nichts mehr zu melden! Das macht mich wütend!
Ich wünsche mir eine gesetzliche Regelung und nicht dass ein Komitee bzw. eine Ältestenschaft in diesen schweren Fällen entscheidet.
So oft wird in dieser Geimeinschaft ein Menschenleben zerstört und es kümmert sich keiner darum. Nur mit beten ist es nicht getan und auch nicht mit belehrenden Kommentaren und Bibeltexten!

Alles hat seine Zeit. Ich bin mir sicher, dass Gott auch hier persönlich eingreifen wird.

baum
am 11. November 2014 um 08:46 Uhr

baum

baum
am 11. November 2014 um 08:46 Uhr

baum

Oluwase Gunfunminitotonicalvary
am 3. November 2014 um 12:03 Uhr

Klasse Beitrag 10/10.

Dr.no
am 30. August 2014 um 12:26 Uhr

Woher kommt das „neue Licht“, das jedes Jahr auf den Kongressen präsentiert wird?

Es kann nicht von Gott kommen, weil bei ihm „keine Veränderung ist noch Wechsel des Lichts“ (Jakobus 1:17, Luther). Der Apostel Paulus offenbarte den wahren Urheber, als er schrieb „Der Satan selbst nimmt immer wieder die Gestalt eines Engels des [neuen] Lichts an“ (2. Korinther 11:14).

In Wirklichkeit ist „neues Licht“ Gott nicht wohlgefällig. Paulus schrieb: „Nicht einmal ich selbst oder ein Engel vom Himmel darf euch eine Gute Nachricht bringen, die der widerspricht, die ich euch gebracht habe. Wer es tut, soll verflucht sein!“ (Galater 1:8, Gute Nachricht). Demgemäß gebot Gott seinen Dienern: „Haltet an dem fest, was ihr habt“ (Offenbarung 2:25).

Ohne Zweifel bringt der „treue und verständige Sklave“ aber immer wieder ‚Nachrichten‘, die denen widersprechen, die er früher gebracht hat. Daher ist er „verflucht“ und wird, zusammen mit dem Urheber des ‚neuen Lichts‘, „in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bereitet ist“, weggehen (Matthäus 25:41).

www.svhelden.info/erbrechet/category/zeugen-jehovas/

Bruce Lee
am 20. Juli 2014 um 22:58 Uhr

Hi mein Name ist Bruce Lee die meisten kennen mich unter den name josua ich bin leider ein ausgeschlossener Zeuge Jehovas ich war 2 Jahre als sich meine Eltern 1979 tauften und bin in der Wahrheit groß geworden und kann mit voler Gewissheit bestätigen das es nichts besseres auf dieser wellt giebt als sich an Jehovas weg zu hallten ich verstehe nicht warum so viele die ausgeschlossen sind so negativ über Jehovas Organisation schlecht reden
Ich selber oder bzw. Jeder der ausgeschlossen sind oder wurden wissen das wir das beste was uns im Leben pasiertist verloren haben . Ich weis eins und zwar sucht nicht die Fehler bei anderen sondern jeder ist für sich verantwortlich wenn Jehovas Tag kommt und er kommt das Wissen wir alle ich bette zu Jehova das er jeden der seine Kraft benötigt vor allem in den Letzten Tagen das er uns die kraft giebt wieder Regel mäßig die zusammen künfte besuchen und das wir wieder aufgenommen werden denn wenn wir ehrlich sind wissen wir alle das es 1000x besser war als wir Jehovas weg gegangen sind jehova verlangt von niemanden was unmögliches sonder das was wir in Lage sind

Hannelore Kunz ( Petzoldt )
am 11. Juni 2014 um 22:38 Uhr

Ich kann nur sagen das stimmt alles . ICH BIN SEHR FROH DAS ICH EIN ELTERNHAUS HATTE WO EIN ELTERNTEIL KEIN ZEUGE IST .
Ich bin sehr gerne bereit euch zu unterstützen wenn ihr hilfe braucht. Ich weiß das der Film mehr als nur wahr ist.
Ich selbst wahr mit einem Zeugen Jehovas ferheirate

Allyouneedisless
am 27. Mai 2014 um 11:26 Uhr

Danke für diesen Beitrag. Es zeigt sehr anschaulich die Gewissenlosigkeit der Wachturm Gesellschaft. Sie übernimmt keine Verantwortung für Menschen, die diesen Glauben verlassen möchten. Über Jahrzehnte wird eine emotionale und soziale Abhängigkeit geschaffen, die dann eine große Leere münded, wenn Menschen die Gruppe verlassen wollen. Wenn eine Ausstieg den "sozialen Tod" und eine Diskriminierung von seitens der noch Gläubigen zur Folge hat, kann man diese Entscheidung nicht als "frei" werten. Sicherlich werden Zeugen Jehovas sich für diese Form der Diskriminierung noch verantworten müssen. Es ist auch interessant zu beobachten, dass die Reaktion von Zeugen Jehovas auf Kritik immer die Gleiche ist, wie man auch an den Kommentaren zu diesem Video sehen kann. Statt die Kritik konstruktiv zu nehmen und daraus zu wachsen, fallen sie sofort in eine Verteidigungshaltung. Wenn man sie beispielsweise als "Sekte" bezeichnet, kommt sofort das Argument, sie seien keine Splittergruppe. Das kann man sehen wie man möchte, aber es gibt durchaus weitere Kriterien, die eine Sekte definieren können: fundamentalistisches Gedankengut, autokratische Strukturen, Ächtung von Aussteigern, soziale Isolation, totalitäre Weltsicht... ich habe mich auch wissenschaftlich mit dem Thema auseinandergesetzt und konnte in den Veröffentlichungen der Zeugen Jehovas noch nicht ein einziges Mal entdecken, dass dort aufgeschlossen auf Kritik reagiert wurde. Eine Religion die mit Kritik nicht souverän umgehen kann, ist für mich nicht glaubwürdig. @Gerhard Moser
Ich empfinde Ihren Kommentar als anmaßend und diskriminierend. Es ärgert mich, dass Sie glauben, sich eine Meinung bilden zu können, obwohl Sie Zeugen Jehovas nur kennen. Natürlich sind das nette Menschen, aber darum geht es ja nicht. Mit Verlaub, Sie haben nicht den Bruchteil einer Vorstellung, was es bedeutet anhaltenden Prozessen der Bewusstseinskontrolle unterworfen zu sein. Wie können Sie es wagen diese Aussteigerin zu diskriminieren, indem Sie sie indirekt mit einem faulen Apfel vergleichen und einfach behaupten, diese Frau hätte nicht nach ihrem Glauben gelebt? Es geht darum, sich die Freiheit zu nehmen, dem eigenen Gewissen folgen zu können und nicht um irgendwelchen profanen Genüssen zu frönen. Es geht darum, mit ruhigem Gewissen leben zu können.

Promopa
am 9. Mai 2014 um 10:51 Uhr

Hallo, ich habe mich wohl hier in meinem ersten Post etwas falsch ausgedrückt. Aber bitte nennt mir eine Bibelstelle wo konkret gesagt wird, dass dies verboten ist. Oder in welcher Publikation steht, dass ich nicht in Kino gehen darf, nicht Musik hören darf oder Bücher lesen darf. In keiner Publikation wird dies verboten, es wird nur gesagt man sollte sich fern halten von diesen Dingen, da diese Dinge den Glauben zum Wanken bringen können, es heißt ja: „haltet euch von unreinen lehren fern, damit ihr nicht selbst unrein werdet“. Ich kenn viele Zeugen die sich auch Filme anschauen, wie z.B. Harry Potter oder Bücher oder Comics lesen. Auch kenn ich viele die auf Partys gehen oder andere Freizeitaktivitäten betreiben. Klar sind solche Dinge die Spiritistisch Angehaucht sind in den Publikationen sehr kritisch angesehen, vor allem da diese Dinge Teufelswerk sind. Und klar sagen die Eltern ihren Kindern das man dies nicht darf und das nicht darf, aber warum? Weil die Eltern die Verantwortung haben und ihre Kinder beschützen wollen. Oder haben eure Eltern nicht in eurer Kindheit gesagt: „Du darfst von Fremden nichts nehmen“ oder „du darfst nicht in Fremde Autos steigen“. Also das wäre mir neu wenn es nur bei den Zeugen so wäre.

@booby: Was würden deine Eltern sagen wenn du mit Feuer gespielt hast und dich dabei verbrennst? Bestimmt sagen sie dann: „Hättest du mal nicht mit Feuer gespielt“.

Dass bei den Zeugen auch extreme gibt, dass stimme ich voll und ganz zu. Und das dann die Eltern eher sagen „ich verbiete es dir“ anstatt „du darfst es nicht“ kommt auch vor. Da stimme ich „V2 Monster“ zu. Die gibt es aber in jeder Religion auch in der katholischen oder evangelischen Kirche oder auch bei nicht Gläubigen. Extremer ist es ja bei Muslimen, dort kann es auch passieren das wenn man gegen den Koran verstoßen hat, dass man mit seinem Leben bezahlen muss. Da ist ein Gemeinschaftsausstoß ein kleineres Übel, wo hier nur der Rest der Herde geschützt wird. Wie heißt es: „ es werden in eurer Mitte ganz bestimmt Personen aufsteigen und andere Lehren predigen“, und das hat Jesus selbst gesagt. Aber in der Kirche sind ja Mörder und Ehebrecher, Hurer und Götzendiener Willkommen, eher sogar dürfen sie hohe Positionen bekleiden.

Auch ist hier die Behauptung in Bezug auf Bildung komplett unkorrekt. Bei Zeugen ist es eher üblich das die meisten auf Schulen gehen wie Realschule oder Gymnasium, es gibt auch wenige die Studieren und auf die Uni gehen. Auf Bildung legt die Glaubensgemeinschaft am meisten wert, vor allem weil sie das Predigtwerk unterstützt. Selbst haben die Zeugen eigene Schulen ins Leben gerufen, auch wenn sie eher im Lehren der Predigttätigkeit ausgelegt sind.

@ZORRO; weiß du eigentlich was eine Sekte ist, schlag mal den Duden auf. Denn dort steht: „kleinere Glaubensgemeinschaft, die sich von einer größeren Religionsgemeinschaft, einer Kirche abgespalten hat, weil sie andere Positionen als die ursprüngliche Gemeinschaft betont, hervorhebt“.

1. mit ca. 8 Mio. Zeugen auf allen Territorien dieser Welt ist sie nicht klein.

2. Ja die Zeugen distanzieren sich von der Kirche, warum aber auch, weil sie nicht nach den Maßstäben des Gesetzes Gottes lebt. Oder warum Feiert die Kirche heidnische Feiertage die andere Götter verherrlichen und nicht Gott, wie z.B. Weihnachten oder Ostern? Oder warum betet man das Jesukreuz an, es heißt ja: „ihr sollt euch kein geschnitztes Bild machen“.

3. Zeugen Lehren die ursprünglichen Lehren die Jesus aufgetragen hat weiter betont sie und hebt sie auch hervor.

Am Ende könnte man auch zum Schluss kommen ob nicht evtl. die Kirche eine Sekte ist. Woher hat sich den die Evangelische Kirche abgesplittert?

Gerhard Moser
am 4. Mai 2014 um 11:37 Uhr

Wenn man einer Religion angehört und diese auch lebt dann bekommt man die Probleme nicht, die diese Frau hatte. Der Verlust der Mutter mit 19 Jahren war hart. Aber das Leiden das diese Frau durchmachte rührte daher, dass sie selbst und offenbar auch ihr Vater diese Religion nie ernsthaft gelebt hat. Ich bin kein Zeuge Jehovas aber ich kenne viele und ich kenne auch ihre Kinder. Sie versuchen nicht ständig, die Regeln ihrer Religion zu umgehen. Denn ebenso wie Moslems und Juden nehmen Zeugen Jehovas ihren christlichen Glauben einfach ernst. Sie leben danach. Man kann auch nicht einerseits gläubig sein und andererseits alles das tun von dem man glaubt daß Gott es nicht gerne sieht. Das geht nur in der katholischen Kirche weil diese eben keine ernsthafte Religion sondern eine gewerbliche Christengemenschaft ist. Man zahlt einen Monatsbeitrag und kann dann munter Allem frönen was das weltliche Leben so zu bieten hat. Dennoch hat man die Zusage am Ende gerettet zu werden. Wahrer Glaube geht anders. Es ist wahr, die Zeugen Jehovas schließen Mitglieder ggf. aus und brechen auch jeden Kontakt zu diesen ab aber dazu muß man schon einige Gaubensregeln gebrochen haben. Sie tun dies nicht um denjenigen zu bestrafen sondern um ihre eigene Standhaftigkeit zu schützen. Dazu gibt es ein schönes Beispiel aus der Bibel. Wenn man einen faulen Apfel in einen Korb mit vielen gesunden Äpfeln legt dann werden nicht die Vielen den Einen retten. Sondern die Fäulnis wird von einem zum nächsten übergreifen solange bis der ganze Korb verdorben ist.

olli
am 30. April 2014 um 18:58 Uhr

Ihr lieben zj.
Schaut euch mal auf bruderinfo.de um.
Findet eure Wahrheit aber hört auf die LK anzubieten anstelle eures Gottes.

Alles gute

V2Monster
am 30. April 2014 um 10:27 Uhr

@ Peter: Guter Beitrag. Kann Ich alles bestätigen.
Was ich besonders gut finde bei den ZJ ist, dass man die Kinder, NICHT wie bei den Katholiken oder Evangelen, gleich nach der Geburt, durch Taufe, in eine Religion stopft. Dort kann man, wenn man herrangereift ist, selber entscheiden.
Zu meinem letzten Beitrag: Ich habe mich erst später tätoowieren lassen. Meine Eltern stört es aber nicht. Es ist meine freie Entscheidung und diese wird respektiert.

Peter
am 22. März 2014 um 16:47 Uhr

Also ich selbst war auch ZJ und ich wurde nicht dazu angeregt, andere zu bespitzeln, auszuhören etc...
Ich kann Gabi verstehen. Als Zeugenkind ist es schwer, sich gegenüber Eltern durchzusetzen, was Freizeitaktivitäten, Berufswahl etc.. betrifft. Allerdings stimme ich vielen Forenteilnehmer hier zu, es kommt auch oft auf die Erziehung der Eltern an. Für alle Nichtzeugen: Ich als langer Ex-ZJ kann nur sagen, dass ZJ keine homogene Gruppe ist. Es gibt ein harter Kern, der sich an alle RICHTLINIEN der WTG hält, die anderen sind nicht unbedingt in Allem regelkonform. Warum Gabi ausgeschlossen wurde, thematisiert die Sendung nicht. Jeder ZJ weis, dass wenn er ausgeschlossen wird, die meisten Kontakte wegbrechen. Dies muss Gabi bewusst gewesen sein.
Meine Eltern und auch ein Teil meiner Verwandtschaft hat normalen Kontakt zu mir, auch als Ex-ZJ und es wird zwar gerne wegen Bildung gewarnt, aber mittlerweile gibt es viele ZJ die studieren, bzw. studiert haben. Viele noch ZJ fühlen sich dennoch innerhalb ihres Rahmes frei. Es gibt nach natürlich viele Kritikpunkte wie z.b das ganze Ausschlussverfahren, das gewünschte Kontaktverbot und der Alleinwahrheitsanspruch. Ich denke das Gabi so wenig von der Welt wusste (Musik, Kino, Filme etc.. ) hat auch etwas mit ihrer Erziehung / Sozialisation zu tun. Ich durfte als ZJ Kind auch mit Schulkameraden ins Kino. Geburtstagsfeiern etc. war tabu.
Ich wünsche Gabi, dass sie eines Tages mit der ZJ Vergangenheit abschließen kann.

ZORRO
am 5. März 2014 um 18:39 Uhr

DAS finde ich gut das solche Menschen gibt ich finde solche Sekte muss aus dem Verkehr gezogen werden das braucht Deutschland nicht

Eva-Maria
am 5. Februar 2014 um 18:35 Uhr

An Unknown
eigentlich ist es vergeudete Zeit, aber trotzdem stelle ich die Frage an Sie: wer gibt Ihnen das Recht, zu behaupten, der Beitrag wäre falsch und auch sämtliche Kommentare dazu ebenfalls? Waren Sie dabei?? Ich weiß wovon ich spreche. Ich habe bis zu meinem Weggang viel negatives erfahren. Ich selbst habe weder Frust noch Hass in mir weil ich einfach die Meinung vertrete das es jedermanns Sache ist und sein soll an was er glaubt solange er sich selbst dafür entschieden hat. Wenn man aber in einer Gruppe wie der ZJ schon als Kind aufwächst, kann man nicht wirklich Objektiv denken sondern plappert alles nach was man vorgesetzt bekommt man hat keine "prüfet alles" Möglichkeit im Gegensatz zu jemanden der als event. Erwachsener dazu stößt der entscheidet sich aus freien Stücken, ein Kind das dort hineingeboren wird hat diese Möglichkeit auch ABER wenn es sich dann anders entscheidet geht er das Risiko eines Ausschlusses ein und das hat mit freier Entscheidung nichts mehr zu tun. Im übrigen hat Jesus nicht gesagt wer ZJ ist wird gerettet werden sonder wer an mich glaubt und das ist auch mein Lebensmotto, also ICH habe mich nicht von Gott abgewandt sondern die Menschen sich von mir

Unknown
am 2. Februar 2014 um 16:39 Uhr

Die Person, die über die Zeugen Jehovas berichtet und die bisherigen Kommentatoren liegen in der Unwahrheit.
Warum hat Sie euch nicht in der Reportage erzählt, warum Sie ausgeschlossen wurde. Jehova der Schöpfer, beschützt will seine Diener vor Unreinheiten beschützen. In Jesaja 40:11 heißt es von Jehova Gott: „Wie ein Hirt wird er seine eigene
Herde hüten. Mit seinem Arm wird er die Lämmer zusammenbringen; und in seinem Busen wird er sie tragen.“ Damit will ich nicht behaupten das Sie unrein war, sondern die Sünden die Sie begangen hat würde den anderen in der Zusammenkunft geistlich schaden. In manchen Berichten heißt es das man ausgegrenzt wird. Falsch. Man darf natürlich noch die Zusammenkünfte besuchen nur man darf mit den anderen Zeugen keine Konversation anfangen bis man nicht mehr ausgeschlossen ist und natürlich darf man auch noch Bibel Studien beantragen. Falls weitere Fragen aufkommen könnt ihr gerne diesen Kommentar kommentieren. Und noch was ? Wenn die Zeugen Jehovas eine Sekte wären warum sind Sie dann so glücklich, familienfreundlich und so treu. Die 144.000 sind auch nicht nur die einzigen die Gott allein dienen dürfen. Es gibt 2 Hoffnungen einmal die irdische (die auf der Erde) und einmal die himmlische die 144.000 also. Sie dürfen im Himmel tätig sein in Gottes Königreich. Ihr fragt euch warum nur die ? Weil Sie bereit wären und bereit sind, Gott ewig treu zu bleiben, denn sie sind seine Unterhirten die die Organisation beschützen und durch den Geist Gottes führen. Und bis jetzt sind 100 Jahre vergangen. Seit 1914 wurde der Teufel (Satan) auf die Erde hinabgeworfen wurde, die Welt irreführe und wie ein brüllender Löwe umher geht um sie zu verschlingen (ins Böse treiben). Was ich noch sehr lächerlich finde, dass manche denken, dass Zeugen Jehovas tatsächlich was mit dem Okkultismus zu tun haben &#x1f603; . Wir Menschen sehen vieles und erkennen auch manch ungewöhnliche Zeichen und Bilder. Aber seien Sie doch mal ehrlich, wenn wir in hoch in den Himmel hinabschauen, können wir auch vieles bei den Wolken erkennen z.B. manche erkennen eine Palme einen Menschen und all solche Dinge. Erwachsene erleben und sehen viel. Egal wo. In den Medien, Berichten, Bücher usw. Die Person/en die sich diesen Kommentar durchlesen, will ich etwas mitteilen, wäre es nicht schön, ewig ohne politischen und falsch religiösen Systemen zu leben, ohne Krankheiten ? "Der Lahme wird laufen und klettern können wie ein Reh". Wir leben im System der Dinge, die Menschen lassen sich irreführen und Gott wollte, dass die Menschen nach seinen Geboten und unter seiner Führung ewig leben können. Falls ihr weitere Fragen habt kommentiert diesen Kommentar oder schreibt mir eine Email. Und wenn ihr mehr wollt, besucht unsere Seite www.jw.org/de .

Eva-Maria
am 24. Januar 2014 um 21:39 Uhr

Sehr authentischer Bericht. So etwas kann nur einer verstehen der ähnliches erlebt hat. Zeugen Jehovas mögen nette Menschen sein, aber wenn es um die Sache Glauben geht sind sie beinhart. Ich weiß wovon ich spreche bin aufgewachsen als ZJ, habe als Teenager Missbrauch erfahren, der beste Freund meines Vaters auch ZJ! Ich bekam kein Gehör im Gegenteil mir wurde gedroht. Dies war der Beginn meiner Zweifel. Bin dann mit 19 weg von den ZJ, musste komplett neu anfangen da keine Familie und Freunde mehr vorhanden waren, eine sehr schlimme Zeit in der ich oft versucht war wieder zurück zu kehren, weil das allein sein oft nicht auszuhalten war, einziger Halt war mein damaliger Freund den ich kennengelernt habe als es mir sehr schlecht ging. Ich werde nach 38 Jahren immer noch von meiner Familie gemieden aber dank meiner eigenen Familie und der Hilfe meines meines Mannes kann ich einigermaßen gut damit umgehen auch wenn es immer wieder schwere Tage gibt. Es tut mir keinen Tag leid, das ich diesen Schritt gewagt habe.

Daniel
am 17. Januar 2014 um 07:25 Uhr

Nein Jörn du meinst William Huntington Russell!
Ich finde die Doku hier nicht neutral. Bin auch ex-zeuge :)
Man muss überlegen das die ZJ sich auch wandeln. Wenn zB ansehen wie meine Schwestern die nach da sind erzogen werden..und was ich so höre was heute da abgeht. Das häts vor 15 Jahren so nich gegeben:) Vieles in der Doku ist auch bei jeder anderen Religiongemeinschgaft zu finden! Natürlich gibs noch viel andere Kritik an den ZJ... aber das zB sie gegen Bildung sind ist absolut falsch dargestellt! Ich glaube manche hier schalten aus Emotionalität ihr Hirn aus. Klaren Kopf bewahren und du suche zu Gott nicht aufgeben!

Patricia
am 26. Dezember 2013 um 10:20 Uhr

Der Film spricht mir aus der Seele. Die Reportage über die ZJ entspricht den Fakten. Der grossen Mehrheit der Mitglieder ist vieles nicht bekannt. Ich war die Tochter eines Aeltesten. Ich habe vieles mitbekommen. Als ich freiwillig die ZJ verliess, hatte ich die gleichen Probleme wie Gabriele und machte auch einen Suizidversuch. Erst heute, 20 Jahre später, kann ich, um unsere 4 Kinder aufzuklären, recherchieren und Infos einholen über die ZJ. Fängt man erst einmal an nachzuforschen, ist man tief erschüttert, wieviele Lügen und eigene Wahrheiten die WTG als von Jehova kommend getarnt hat. Mein Vater hat fest geglaubt, dass er Harmagedon vor dem Erreichen seines Rentenalters kommt. Nun ist er seit 2 Jahren pensioniert und hat nicht genügend Finanzen, um alt zu werden. Meine Eltern hoffen nun sehr, dass das Ende bald kommt. Sollte es nicht kommen, werden die ZJ meine Eltern sicher nicht unterstützen.
Ich bin sehr froh, über all die Infos im Internet, denn meine Familie versucht immer noch, mich und die Kinder für ihre Lehren zu gewinnen. Sie können nicht verstehen, dass wir an Gott und die Bibel glauben, ohne ZJ zu sein.
Danke für diese Reportage!

Elli
am 1. Dezember 2013 um 16:38 Uhr

Egal was sie gemacht, man schmeißt eine Person nicht einfach so raus. Und das was Gabriele hier erzählt passiert sehr vielen. Ich bin selbst aus der Religion gegangen und bin bis heute froh darüber das ich diesen Schritt gewagt habe. Und dafür danke ich auch meinen Mann.

Ich
am 26. November 2013 um 17:44 Uhr

Warum diese Person nicht die WARHEIT sagt , weiß sie nur alleine !! Die Worte der Reporterin entsprechen ebenfalls nicht der WARHEIT !! Sehr schlecht nachgeforscht. Warum sind es denn schon Weltweit knapp 8 Millionen Zeugen ? Quatschschreiber und Möchtegernwisser giebt es immer wieder ! Fakt ist !!! Ehemalige ZJ wissen was sie gemacht haben für ihren Ausschluss ! So einfach wird KEINER ausgeschlossen !! Deswegen verbreiten Sie solche Lügen aus eigenem Hass auf dem sie sitzenbleiben. PS. Mutter überwachung: So wie das ausschaut ist das ein Beitrag aus der DDR diese Überwachung hat sich ja ganzschön ausgedehnt. Bevor ein MÖCHTEGERN einen verurteilt soll er die Bibel ganz lesen um zu wissen was dort steht ! Nicht einmal ein Pfarrer konnte meine Fragen beantworten ! Dann giebt es hier so Superschlaue die ihren Senf ablassen. Sehr schlechte Repotage, wenn sie jemand ins Herz stechen wollte dann hatt sie Ihr eigenes getroffen. Das weiß Sie.

JE
am 21. November 2013 um 23:23 Uhr

Sehr guter Film, nicht reißerisch sondern ehrlich und authentisch. Ich freue mich sehr, daß sie im echten leben angekommen ist. Ich war ebenfalls ZJ und habe mich mit 17 Jahren ausschließen lassen. Seitdem habe zu niemandem mehr (Familie/Freunde) aus der Gemeinschaft Kontakt. Dank meines wunderbaren Mannes, welcher der Auslöser für den ausschluß war, war ich zum Glück nie wirklich allein. Jetzt -10 Jahre später - beginne ich mit der Verarbeitung des ganzen. Alpträume von harmagedon habe ich nämlich heute noch.

Jörn Peters
am 17. November 2013 um 20:08 Uhr

Ist nicht der Gründer der Zeugen Jehovas der Freimaurer Charles Taze Russell, der auch den Skull & Bones-Orden gegründet haben soll, bei dem u.a. George Bush und John Carry Mitglied sind?

booby
am 7. November 2013 um 15:40 Uhr

Ich wünsche Ihr viel Kraft! Schön das du aufgefangen wurdest. Ich wurde es auch, sonst wäre ich wahrscheinlich auch abgestürtzt.
Ich kann die Aussagen von "Ehrlich" unterstreichen! Es gibt Familien die sich mehr und andere die sich weniger an den Rat der Gemeinschaft halten. Solche Personen die sich aber entgegen des Rates verhalten, sind auf jeden Fall nicht für "Vorrechte" in der Versammlung geeignet.
Prompa: Bullshit! Lies mal das Jugendbuch! Dort wird zwar nicht geschrieben :Du darfst keine nicht von Selters herausgegebenen Schriften lesen! Sondern es wird einem angeraten sich nicht mit solchen Zeitverschwenderischen und weltlichen Einflüssen zu befassen. Die Schläge und Tritte für ein Sailor Moon-Comic (der ja sooooo dämonisch ist) fühle ich heute noch! Sagt man so was in der Versammlung dann den Ältesten kommt nur so ungefähr: Hättest du ja auch nicht lesen sollen....

Razor
am 22. Oktober 2013 um 10:18 Uhr

Ich muss mich V2 anschließen ! Sein text könnte von mir sein ... ausser das ich keine tatoos habe ! und 8 stunden täglich von tür zu tür ist wirklich quatsch ! das hab ich ja noch nie gehört. Trotz allem ist ein Ausschluss hart ! Aber ich denke auf jeden fall auch das das von fall zu fall verschieden ist . Es gibt in jeder religion extreme Typen ! Aber die kann auch niemand wirklich leiden &#x1f609;

Ehrlich
am 20. August 2013 um 23:53 Uhr

Ich bin auch als ein Zeuge Jehovas erzogen worden und kann die Aussagen als authentisch bestätigen. Es mag gewisse Unterschiede in der Erziehung geben. Diejenigen Eltern, welche ihre Kinder aber liberaler erziehen, tun dies aber entgegen der offiziellen Anweisungen und verhalten sich nicht konform. Auch sind diese Eltern nicht selten den Schikanen der Gemeinde ausgesetzt. Entgegen dem was "V2 Monster" sagt, sind Tattoos geächtet. Was "Promopa" sagt ist schlicht und einfach falsch! Das Lesen von bestimmten Büchern (speziell Literatur und Filme welche sich kritisch mit den ZJ auseinandersetzt) ist strikt verboten und wird mit dem Verstoß aus der Gemeinschaft geahndet.

V2 Monster
am 18. August 2013 um 13:35 Uhr

Tut mir leid, aber das kann ich so nicht bestätigen. Ich hatte die geilste Kindheit der Welt und bin auch Zeuge gewesen. Kommt vielleicht auf die Eltern an und nicht auf die Religion.
Bin mittlerweile tattooviert habe ne eigene Familie und meine Eltern lieben mich/uns immernoch so wie immer.
Das ist wirklich schlecht recherchiert.

haha
am 23. Juli 2013 um 11:07 Uhr

hitez im märz oder april... alles klar..

tinka2
am 10. April 2013 um 19:20 Uhr

Ehrliche Wiedergabe der Verhältnisse. Dabei hatte diese Frau noch Glück. In den meisten Familien hätte sie schon gar nicht die Realschule besuchen dürfen vor einigen Jahrzehnten und auch Familienangehörigen ist es untersagt, mit den Ausgeschlossenen zu kommunizieren, wenn diese eine eigene Wohnung haben, ansonsten nur das nötigste. Die Ängste und Schuldgefühle sind immer gegenwärtig weil dies zum System der Zeugen Jehovas gehört und ich hoffe sehr, dass es ihr gelingt, in diesem neuen Leben zu bleiben.
Ich bin noch lange nicht soweit.

Danke für diesen Film.

Promopa
am 8. April 2013 um 15:44 Uhr

Sehr schlecht rescherschiert, Informationen aus dem Zusammenhang genommen und nicht korrekt wiedergegeben. Jeder darf dort frei entscheiden, keiner steht unter einer Gehirnwäsche und unter einer Abschiermung. Andere Medien die nicht von den Zeugen veröffentlicht wurden, wie Bücher, Musik und Filme sind nicht verboten. Dieser Beitrag ist kein guter Journalismus!!

holyshit
am 6. April 2013 um 14:51 Uhr

sehr guter film der aufzeigt was die ZJ wirklich bedeutet. Hoffentlich sehen alle es endlich ein dass den ZJ die Körperschaft des Öffentlichen rechts entzogen gehört.