NRWision
05.11.2015 - 28 Min.

Frühling im Gargano, Italien - Teil 1

Reisebericht von Annegret Grünewald aus Castrop-Rauxel

  • Bericht
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/fruehling-im-gargano-italien-teil-1-151105/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Im ersten Teil ihrer Italien-Reise erkunden Filmemacherin Annegret Grünewald und ihr Mann Gregor den "Gargano", ein nördliches Vorgebirge Apuliens an der italienischen Ostküste. Die beiden wohnen im Hotel "Il Porto“, etwas außerhalb der 6.500 Einwohner-Gemeinde "Mattinata". Dort besichtigen sie unter anderem eine Apotheke, die noch mit der ursprünglichen Ausstattung aus dem 19. Jahrhundert eingerichtet ist. Dr. Sanzone, der ehemalige Besitzer, sammelte leidenschaftlich ländliche Antiquitäten. Ein Teil seiner Sammlung ist nun in dieser Apotheke ausgestellt. Außerdem treffen sich die Amateurfilmer aus Castrop-Rauxel mit den Autoren Angela Rossini und Giovanni Quitadamo. In deren Buch "Orchidee Spontanee nel Parco Nazionale del Gargano" beschäftigen sich die beiden mit den - im Nationalpark vorkommenden - wilden Orchideen. Gemeinsam machen die vier einen Ausflug zum "Monte Sacro", dem heiligen Berg der süditalienischen Adriaküste. Dort wachsen 60 verschiedene Orchideenarten.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

sony-peter
am 14. November 2015 um 03:36 Uhr

Wieder einmal ein " typischer Grünewald "! Ein Reisefilm, der Einblick schafft, der ohne Hektik, aber mit viel Gefühl schon im ersten Teil nah am Thema ist und einem Besonderheiten der Region im Frühling aufzeigt. Lebendig der Markt in Mattinnata und bedächtig die Besonderheiten einer alten Apotheke aufzeigt. Auch mit der Besichtigung im Nationalpark bewegt sie sich im Medium "Film". Video (-Film) ist nämlich ein Medium für Ereignisse, eins für Zustände ist die Fotografie!! Ich freue mich schon auf den nächsten Teil.