NRWision
26.10.2016 - 23 Min.

diverCity: Straßenkunst in der Ukraine, Tschernobyl, Bürgermedien

Europäisches Jugendmagazin, produziert von MNSTR.medien / Münster

  • Magazin
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/divercity-strassenkunst-in-der-ukraine-tschernobyl-buergermedien-161026/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Wo früher Propaganda thronte, ist jetzt Platz für Kunst: In Kiew entwickelt sich eine breite "Streetart"-Kultur. Die großen Bilder aus der Sowjetzeit, die Tugenden wie Fleiß, Fortschritt und Treue vermittelten, weichen moderner Straßenkunst - die sich an ähnlichen Werten orientiert, aber freier scheint. Das Reaktorunglück in Tschernobyl hatte Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Politik in ganz Europa. 30 Jahre danach hat sich die "diverCity"-Redaktion in der Ukraine umgesehen. Das Gebiet um den alten Reaktor ist eine verlassene Zone, in der aber zum Teil schon wieder - oder immer noch - Menschen leben. Für die politische und allgemeine Bildung sind Medien wichtig, immer häufiger nehmen die Bürger die Mediengestaltung aber auch selbst in die Hand. Viele wollen Medien, die unabhängig von der Regierung in der Ukraine sind. Diesen Willen und das Potential hat auch der ukrainische TV-Sender "ICTV" erkannt. Er betreibt eine eigene Plattform für Bürger-Journalismus.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.