NRWision
07.04.2016 - 4 Min.

Der Bogenmacher - Daniel Koop, Köln

Beitrag von Studierenden der Kölner Journalistenschule

  • Porträt
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/der-bogenmacher-daniel-koop-koeln-160407/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Daniel Koop aus Köln ist selbstständiger Bogenmacher. Er baut Bögen für alle Streichinstrumente - ob Geige, Cello oder Kontrabass. Der ungewöhnliche Beruf "Bogenbauer" erfordert großes handwerkliches Geschick. Jeder Bogen ist von Hand gemacht und daher ein Einzelstück. Die Auswahl des Holzes ist für den Klang des Bogens genauso wichtig wie die Wahl der verwendeten Haare. Holz und Rosshaare kommen aus allen Teilen der Welt, um den Bedürfnissen der Musiker gerecht zu werden. Für einen Bogen braucht "Bogenmacher" Daniel Koop aus Köln bis zu zehn Tage. So viel Zeitaufwand und edle Materialien sind nicht billig. Der günstigste Bogen kostet 1000 Euro. Bei speziellen Wünschen kann sich der Preis vervielfachen. Ein Porträt über Bogenbauer Daniel Koop aus Köln von Maximilian Grün, Student an der Kölner Journalistenschule.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

Jakob Töbelmann
am 18. April 2016 um 00:24 Uhr

Hat mir gut gefallen. Interessanter Beruf, über den man sich nie Gedanken macht.