NRWision
11.06.2015 - 33 Min.

Thema der Woche: Depressionen

Themenmagazin mit Beiträgen aus ganz NRW

  • Magazin
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/thema-der-woche-depressionen-150611/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Mutlos, Lustlos, antriebslos: Die Symptome einer Depression können vielfältig sein. Ein Forum oder ein schneller Test im Internet können nur wenig Hilfe bei Depressionen bieten. Wir widmen der Krankheit mit dem "Thema der Woche" eine komplette Sendung: Was sind Depressionen und ihre Ursachen? Wie fühlt sich eine Depression an? Und was hilft gegen Depressionen? In den Beiträgen kommen Betroffene, aber auch Experten für die Therapie und Behandlung von Depressionen zu Wort. Die Moderation übernimmt Isabelle Kurz von der WAM Medienakademie in Dortmund.
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare:

Julia Salbert
am 12. Januar 2016 um 22:18 Uhr

Ich selbst leide schon viele Jahre an Depressionen und gehe damit auch offen um.Ich unterstütze das das dieses Thema an die Öffentlichkeit gelangt.Denn viele Menschen verstehen das nicht was man als betroffener durchmachen muß. Auch wenden sich viele Menschen von einem ab deswegen.Mir selbst tut es gut darüber zu sprechen und ich wäre auch sehr gerne bereit zu diesem Thema was zu sagen. An Berufsschulen habe ich auch schon Vorträge uber "Meine Depression"gehalten, damit auch die Leute die später in diesem Bereich arbeiten auch wissen was in uns betroffenen so ab geht.Das finde ich wahnsinnig wichtig.Es ist immer wieder ein Kampf. Wenn Sie noch jemand benötigen für Interviews oder ähnliches würde ich mich gern bereit erklären mein Wissen dazu bei zu steuern. Zumal es gerade jetzt auch wichtig ist darüber zu sprechen da es immer wenigere Anlaufpunkte für uns werden durch ständige Kürzungen. Hier in der Psychiatrie in Hamm sind mittlerweile derbe Zustände eingetreten, das man nur noch als Suizid gefährdeter aufgenommen wird.Bitte lasst das Thema nicht locker.