NRWision
Lade...

7 Suchergebnisse

LOKAL TV: Kulturplakette Dülmen, Gedenkstunde für Germanwings-Absturz, "Römer für Aliso"– Ausbildung zum Legionär
Magazin
25.04.2019 - 45 Min.

LOKAL TV: Kulturplakette Dülmen, Gedenkstunde für Germanwings-Absturz, "Römer für Aliso"– Ausbildung zum Legionär

Lokalmagazin vom Verein für Medienarbeit e.V. in Haltern am See

Dr. Wolfgang Werner bekommt die Kulturplakette der Stadt Dülmen verliehen. Grund dafür ist sein großer Einsatz im kulturellen Bereich: Wolfgang Werner organisiert Ausstellungen und beteiligt sich an künstlerischen Projekten und Arbeitsgruppen. Ein weiteres Thema in "LOKAL TV" ist die Gedenkstunde zum Germanwings-Absturz: Bei dem Flugzeugunglück 2015 kamen 16 Schüler und zwei Lehrerinnen vom Joseph-König-Gymnasium in Haltern am See uns Leben. In der Sendung geht es außerdem um das Projekt "Römer für Aliso" vom LWL-Römermuseum in Haltern am See. Dort werden "römische Legionäre" rekrutiert, die an Workshops auf der Römerbaustelle "Aliso" teilnehmen.

1
FabioTalks: Warum bist du unglücklich? – #6
Talk
09.01.2019 - 24 Min.

FabioTalks: Warum bist du unglücklich? – #6

Podcast von Fabio Greßies aus Düsseldorf

Jeder kennt diese Tage, an denen man einfach unglücklich ist, aber gar nicht so genau weiß, wieso man sich so fühlt. Aber woher kommt dieses Gefühl eigentlich? Erwarten wir zu viel und werden dann enttäuscht? Oder ist der Konsumwahn der Gesellschaft Schuld? Fabio Greßies philosophiert in seinem Podcast über die Gründe fürs Unglücklichsein.

2
Monolog: Schicksalstag
Talk
13.12.2018 - 11 Min.

Monolog: Schicksalstag

Podcast von Sascha Markmann aus Waltrop

Schicksalstag – ein Wort, das vom "Duden" am 9. November 2018, 80 Jahre nach der Reichspogromnacht, als Wort des Tages betitelt wurde. Sascha Markmann spricht in "Monolog" über die Bedeutung und den Ursprung des Wortes. Nicht alle Schicksalstage müssten eine negative Bedeutung oder Folge haben. Der Podcaster erzählt auch von einem persönlichen einschneidenden Ereignis. Kein Verständnis hat Sascha Markmann für Menschen, die sich an Katastrophen und Unglücksfällen ergötzen, diese beispielsweise filmen und so Rettungsmaßnahmen behindern.

3
Liebe
Kurzfilm
24.11.2016 - 2 Min.

Liebe

Beitrag von NOCASE inklusive Filmproduktion aus Eschweiler

Die Liebe - sie ist kein einfaches Gefühl. Oft trauen sich die Menschen nicht, dazu zu stehen und ihre Empfindungen zu offenbaren. Manchmal kommt aber auch einfach etwas dazwischen. So ergeht es auch den beiden Mädchen im Kurzfilm "Liebe". Sie mögen sich, verbringen viel Zeit miteinander. Doch immer, wenn sie sich näherkommen, passiert etwas: Eine unglückliche Situation folgt auf die andere. Hält ihre Liebe das aus?

4
diverCity: Straßenkunst in der Ukraine, Tschernobyl, Bürgermedien
Magazin
26.10.2016 - 23 Min.

diverCity: Straßenkunst in der Ukraine, Tschernobyl, Bürgermedien

Europäisches Jugendmagazin, produziert von MNSTR.medien / Münster

Wo früher Propaganda thronte, ist jetzt Platz für Kunst: In Kiew entwickelt sich eine breite "Streetart"-Kultur. Die großen Bilder aus der Sowjetzeit, die Tugenden wie Fleiß, Fortschritt und Treue vermittelten, weichen moderner Straßenkunst - die sich an ähnlichen Werten orientiert, aber freier scheint. Das Reaktorunglück in Tschernobyl hatte Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Politik in ganz Europa. 30 Jahre danach hat sich die "diverCity"-Redaktion in der Ukraine umgesehen. Das Gebiet um den alten Reaktor ist eine verlassene Zone, in der aber zum Teil schon wieder - oder immer noch - Menschen leben. Für die politische und allgemeine Bildung sind Medien wichtig, immer häufiger nehmen die Bürger die Mediengestaltung aber auch selbst in die Hand. Viele wollen Medien, die unabhängig von der Regierung in der Ukraine sind. Diesen Willen und das Potential hat auch der ukrainische TV-Sender "ICTV" erkannt. Er betreibt eine eigene Plattform für Bürger-Journalismus.

5
Tschernobyl - The Last Lament
Dokumentation
27.08.2015 - 10 Min.

Tschernobyl - The Last Lament

Dokumentation von Jan Fabi aus Bielefeld

1986 mussten die Bewohner der ukrainischen Stadt Prypjat ihre Heimat für immer verlassen. Das Reaktorunglück von Tschernobyl verstrahlte die Stadt radioaktiv und macht sie bis heute unbewohnbar. In düsterer Atmosphäre und beeindruckenden Aufnahmen zeigt Jan Fabi aus Bielefeld das heutige Bild der verlassenen Stadt. Er erfährt das Schicksal der ehemaligen Bewohner, die damals ihre Heimatstadt ohne Vorwarnung verlassen mussten. Der Dokumentarfilm zeigt eindrucksvoll, was von der damaligen Arbeiterstadt nach dem Unglück noch geblieben ist.

6
Campus TV Uni Bielefeld: Unglück in Fukushima, Japan
Magazin
24.03.2011 - 27 Min.

Campus TV Uni Bielefeld: Unglück in Fukushima, Japan

Monatliches Magazin der Lehrredaktion an der Universität Bielefeld

Das "Campus TV"-Team der Uni Bielefeld hat ein ausführliches Studiogespräch mit einem Japan-Rückkehrer geführt. Michael Schoofs war für ein Austauschsemester in Niigata, einer Stadt 250 Kilometer nordwestlich von Tokio. Er berichtet von seiner Motivation, dort zu studieren, von der japanischen Mentalität, und von den Entwicklungen der letzten Tage. Schoofs konnte Japan 3 Tage nach dem Beben verlassen.

7