NRWision
Lade...

22 Suchergebnisse

Lokalreport: Ambulante Hospizhilfe in Kreuztal
Magazin
15.10.2019 - 56 Min.

Lokalreport: Ambulante Hospizhilfe in Kreuztal

Lokalmagazin aus dem Lokalstudio Kreuztal

Die Arbeit der ambulanten Hospizhilfe in Kreuztal wird vom Freundeskreis der "Stiftung Diakoniestation Kreuztal e.V." getragen. Im Interview erzählt die Leiterin der Hospizhilfe, Gabriele Brede, wer der Freundeskreis ist, was die Aufgaben der Hospizhilfe sind und welche Angebote es gibt. 24 ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen unterstützen Gabriele Brede bei ihrer Arbeit. Ein großes Thema dabei ist die Sterbehilfe. Moderatorin Ulla Schreiber erkundigt sich im Interview, wie Sterbende von der ambulanten Hospizhilfe unterstützt werden und wie Angehörige mit dem Tod einer geliebten Person umgehen können. Ein neues Projekt der Hospizhilfe ist das Kochen mit den Trauernden. Gabriele Brede erzählt im "Lokalreport", wie das gemeinsame Kochen ihnen hilft.

1
Lokalreport: Trauercafé in Siegen, Trauerwanderung
Magazin
25.06.2019 - 55 Min.

Lokalreport: Trauercafé in Siegen, Trauerwanderung

Lokalmagazin aus dem Lokalstudio Kreuztal

Seit 2005 gibt es bereits das Trauercafé in Siegen. Im Trauercafé werden Menschen dabei unterstützt, mit ihrer Trauer und ihrem Verlust umzugehen. Maria Ermes-Soleymani, hauptberufliche Mitarbeiterin der Koordinationsstelle für Ambulante Hospizarbeit beim Caritasverband Siegen-Wittgenstein e.V. und Christina Pfeifer, ehrenamtliche Mitarbeiterin und 2. Vorsitzende der Ambulanten ökumenischen Hospizhilfe Siegen e.V., informieren über das Trauercafé. Bei Moderatorin Ulla Schreiber sprechen sie über die unterschiedlichen Aktionen des Cafés, wie z.B. Gedenkgottesdienste oder Trauerwanderungen. weitere Projekte des Caritasverbandes in Zusammenarbeit mit der Ambulanten ökumenischen Hospizhilfe vor. Eines dieser Projekte heißt "Hörst du mich?". Es unterstützt junge Familien, in denen mindestens ein Elternteil schwer erkrankt ist.

2
Trauerkoffer für Grundschulkinder
Interview
16.05.2019 - 4 Min.

Trauerkoffer für Grundschulkinder

Interview von Sascha Tanski aus Mönchengladbach

Das Erzbistum Köln stellt den "Trauerkoffer" für Grundschulkinder vor. Dieser soll Mitarbeitern in der Schulsozialarbeit dabei helfen, Kinder in Situationen der Trauer zu unterstützen. Sascha Tanski interviewt Christiane Heite, die dieses Projekt initiiert hat. Die Jugendreferentin der "Katholischen Jugendagentur Köln" erzählt, was es mit dem Koffer auf sich hat. Außerdem im Interview mit Sascha Tanski: die Kölner Schulsozialarbeiterin Suzana Mandic. Sie ordnet ein, wie der "Trauerkoffer" eingesetzt werden soll. Die Interviews wurden im November 2017 geführt.

3
Reif für die Couch? – Vorstellung des Podcasts
Talk
29.04.2019 - 10 Min.

Reif für die Couch? – Vorstellung des Podcasts

Psychologie-Podcast von Sabine Bimmler aus Köln

Sabine Bimmler ist Psychologin und psychologische Psychotherapeutin. In ihrem Podcast möchte sie Menschen unterstützen, die aktuell durch eine schwere Phase gehen. In der ersten Folge von "Reif für die Couch?" stellt Sabine Bimmler ihre Ideen und Beweggründe für den Podcast vor. Außerdem stellt sie sich selbst vor und erzählt, wie die Idee zu diesem Podcast entstanden ist. Dazu erklärt die Beraterin, inwiefern dieser Podcast jedem Hörer persönlich weiterhelfen kann.

4
Open Talk Podcast: Trauer – #19
Talk
24.01.2019 - 52 Min.

Open Talk Podcast: Trauer – #19

Interview-Reihe von Fabio Greßies aus Düsseldorf

Als "Feuerwehr für die Seele" bezeichnet Olaf Schaper seine Arbeit. Olaf Schaper ist evangelischer Pfarrer und Leiter der Notfallseelsorge Düsseldorf. Bei seiner Arbeit hilft er Menschen, zu trauern oder schwere Schicksalsschläge zu überstehen. Im Interview mit Fabio Greßies erzählt Olaf Schaper, wie er den Menschen helfen kann und warum Trauer in unserer Gesellschaft immer noch ein Tabu-Thema ist.

5
Radio Iserlohn unterwegs: Trauerpilgern mit Susanne Rüter
Talk
15.11.2018 - 54 Min.

Radio Iserlohn unterwegs: Trauerpilgern mit Susanne Rüter

Sendung vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V.

Trauerpilgern soll Menschen helfen, die mit einem Verlust oder dem Tod konfrontiert wurden. Susanne Rüter aus Iserlohn bietet solche Wanderungen im Hombrucher Wald an. Reporterin Charlotte Kroll hat Susanne Rüter bei einer dieser besonderen Waldwanderungen begleitet und mit ihr über das Pilgern und weitere Hilfen für Trauernde gesprochen.

6
Open Talk Podcast: Umgang mit dem Tod von Angehörigen – #3
Interview
06.11.2018 - 28 Min.

Open Talk Podcast: Umgang mit dem Tod von Angehörigen – #3

Interview-Reihe von Fabio Greßies aus Düsseldorf

Sabrina verlor von heute auf morgen mehrere Angehörige. Die Todesfälle ließen sie in ein tiefes Loch fallen. Im Interview mit Fabio Grieß erzählt Sabrina, wie sie mit diesen Schicksalsschlägen umgegangen ist. Sie erklärt, wieso es so schwierig ist, aktiv Hilfe zu suchen. Umso wichtiger sei es deshalb, Menschen zu haben, die auf einen zukommen und mit denen man reden kann. Mit ihrer Geschichte will Sabrina Menschen Mut machen, die in einer ähnlichen Situation sind.

7
Im Glashaus: "AGUS", Selbsthilfegruppe – Leben nach dem Suizid eines Angehörigen
Interview
24.10.2018 - 50 Min.

Im Glashaus: "AGUS", Selbsthilfegruppe – Leben nach dem Suizid eines Angehörigen

Sendung vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V.

Wenn ein geliebter Mensch sich das Leben nimmt, bleiben die Angehörigen häufig sprachlos und schockiert zurück. Gefühle von Trauer, Wut und Schuld machen sich breit, die für Außenstehende meist schwer nachzuempfinden sind. Denn in der Gesellschaft ist das Thema "Selbstmord" immer noch ein Tabu. Moderatorin Charlotte Kroll spricht mit Beate Assmann, Autorin und Gründerin der Iserlohner Selbsthilfegruppe "AGUS e.V. – Angehörige um Suizid". Assmann lebt seit 1995 selbst mit der Trauer um ihren verstorbenen Mann. Nun möchte sie anderen Betroffenen helfen, den Schockzustand zu überwinden und wieder zur Ruhe zu kommen. Im Interview erzählt Beate Assmann unter anderem, welche Nähe zwischen dem Verstorbenen und den Angehörigen auch nach dem Tod bleibt.

8
Alter, was geht? - Sterben und Tod - Ingrid Maria Bachor, 67
Talk
18.09.2018 - 15 Min.

Alter, was geht? - Sterben und Tod - Ingrid Maria Bachor, 67

Journalistik-Studierende der TU Dortmund im Gespräch mit Senioren

Ingrid Maria Bachor ist 67 Jahre alt und hat einen besonderen Bezug zum Thema Tod: Seit einer Nahtoderfahrung sieht sie das Sterben mit anderen Augen. Die Nahtoderfahrung sei ein wunderbares Erlebnis gewesen, berichtet sie Journalistik-Studentin Rebecca Zöller im Interview. Seitdem habe sie auch keine Angst mehr vor dem Tod. Außerdem ist sie davon überzeugt, dass man den Tod und dessen Umstände bis zu einem gewissen Grad selbst bestimmen sollte. Als Hospizbegleiterin steht sie sterbenden Menschen auf deren letzten Reise zur Seite. Wie Angehörige und Freunde mit Tod und Trauer umgehen können, berichtet Ingrid Maria Bachor in der Interview-Reihe "Alter, was geht?".

9
The Voice: Johannes Ockeghem – Requiem
Magazin
15.08.2018 - 52 Min.

The Voice: Johannes Ockeghem – Requiem

Vokalradio für Musikfreunde mit Stephan Trescher - produziert beim medienforum münster e.V.

Der Komponist Johannes Ockeghem lebte im 15. Jahrhundert und gilt als Meister der franko-flämischen Vokalpolyphonie. Sein Requiem ist die erste mehrstimmige Vertonung der Totenmesse in der Musikgeschichte. Moderator Stephan Trescher stellt das Werk in verschiedenen Interpretationen der vergangenen 25 Jahre vor. Die Sendung ist Dr. Bernhard Liesen gewidmet, der einige Wochen vor der Produktion starb. "The Voice" verdankt ihm viel Wissen in Bezug auf die "Alte Musik", insbesondere die Vokalmusik der Renaissance.

10
dakrela: Trauerkarte mit Sternen selber machen
Tutorial
05.04.2018 - 9 Min.

dakrela: Trauerkarte mit Sternen selber machen

Bastel-Tipps und Tutorials von Tanja Hausmann aus Essen

Neben den vielen schönen Anlässen im Leben gibt es manchmal auch Anlässe zum Trauern. Tanja Hausmann zeigt in ihrer Bastelanleitung, wie Trauerkarten selbst und individuell gestaltet werden können. Sie geht die Anleitung Schritt für Schritt durch und zeigt auch, welche Materialien für die Karte benötigt werden, zum Beispiel: Stempelwerkzeug und Trauerstempel, verschiedene Bögen Bastel- und Fotokarton und einen Stern-Stanzer.

11
Bartocast: "Sommerpause14" - Klangkunst, traditionelle chinesische Medizin, Energie
Kunst
13.03.2018 - 276 Min.

Bartocast: "Sommerpause14" - Klangkunst, traditionelle chinesische Medizin, Energie

Podcast von Sebastian Bartoschek aus Herne

"Dieser Bartocast ist nichts für Zartbesaitete" -Klangkunst trifft auf traditionelle chinesische Medizin (TCM), Naturvölker auf die Wahlphilosophie der "PARTEI", Sebastian auf Charlotte. Durch O-Töne, Geräusche und Stimme entsteht bei den verschiedenen Klangkunst-Experimenten ein rhythmischer Sog. Ein anderer "Bartocast"-Beitrag betrachtet voller Ironie das Buch "Traditionelle chinesische Medizin". So seien die passive Energie "Ying" und die aktive Energie "Yang" aus der Ursprungsenergie - das Tao der Liebe - hervorgegangen. "Ying" und "Yang" sollen sich überall in der Natur, also auch im menschlichen Organismus, befinden. Die beiden Kräfte würden sich gegenseitig beeinflussen und im ständigen Austausch miteinander stehen, sodass die Lebensenergie "Qi" entstehe. Es folgen philosophische Gedanken von Friedrich Nietzsche, sowie ein Ausschnitt aus einem Vortrag über Aura, Naturvölker, Trance und Energetische Reaktionen. "Das Leben ist ein Apfel, dessen Ränder sich verkräuseln".

12