NRWision
Lade...

13 Suchergebnisse

Interview
11.04.2019 - 11 Min.

"Model United Nations"-Delegation aus Siegen - Benjamin Wrigley im Interview

Beitrag von Radius 92,1 - dem Campusradio an der Uni Siegen

"Model United Nations" (MUN) bezeichnet eine besondere Form einer Simulation: Dabei stellen Schülerinnen, Schüler oder Studierende die Arbeit der Vereinten Nationen nach. Studierende aus Siegen sind 2019 bei der großen NMUN-Konferenz ("National Model United Nations") in New York dabei. Dort vertreten sie den Staat "Antigua und Barbuda". Teilnehmer Benjamin Wrigley ist zu Gast im Studio bei Moderator Ole Kemper. Die beiden reden über die NMUN in New York, aber auch über die Teilnahmebedingungen, den Bewerbungsprozess und die Auszeichnungen bei der Simulation. Außerdem berichtet Benjamin Wrigley, welche Länder die Delegation aus Siegen bereits vertreten hat und wie es sich anfühlt, auch mal Positionen zu vertreten, die man eigentlich nicht teilt. In den vergangenen Jahren mussten die Studierenden aus Siegen zum Beispiel auch schon einmal Nordkorea vertreten.

1
Talk
21.03.2019 - 83 Min.

Historia Universalis: Völkermord in Ruanda – Plauderstunde – HU037

Geschichts-Podcast von Oliver Glasner, Elias Harth und Karol Kosmonaut aus Köln

Mitte der 1990er-Jahre fand in Ruanda einer der schlimmsten Völkermorde der Geschichte statt. Beim Krieg zwischen dem Stamm der Hutu und dem Stamm der Tutsis sind mindestens eine halbe Million Menschen gestorben. Das Podcaster-Trio Oliver Glasner, Elias Harth und Karol Kosmonaut spricht in "Historia Universalis" über die schrecklichen Ereignisse in Zentralafrika und weist auf eine Veranstaltung von Elias zu diesem Thema hin. Das Team schweift dann ab, um aktuelle politische Ereignisse zu diskutieren.

2
Porträt
13.02.2019 - 16 Min.

AERA: O Yemi Tubi, Künstler aus Nigeria

Künstlerporträt von Rainer Hillebrand aus Bochum

O Yemi Tubi ist ein in London lebender nigerianischer Künstler. Sein vollständiger Name ist Olabamiji Yemi Tubi. Er malt und zeichnet in einem realistischen Stil. In seinen Kunstwerken greift er verschiedene Probleme und Konflikte der heutigen Zeit auf. O Yemi Tubi hat einen Bachelor-Abschluss der Valdosta State University in Georgia in den USA. Danach erhielt er ein Stipendium für das South Georgia State College. Der Künstler nutzt viele unterschiedliche Materialien: Zeichenstift, Aquarell- und Ölfarben. Für seine Kunstwerke hat O Yemi Tubi bereits viele Preise bekommen. Rainer Hillebrand aus Bochum stellt den Künstler vor.

3
Magazin
22.01.2019 - 24 Min.

SÄLZER.TV: Fehlende Fahrbahnmarkierungen, Ehrenamtspreis, Villa Sonnenschein

Lokalmagazin für Salzkotten und Umgebung

Fehlende Fahrbahnmarkierungen auf der Landstraße 676 in Salzkotten stellen eine Gefahr für die Autofahrer dar. Beim Streit zwischen dem Straßenverkehrsamt und der Stadt Salzkotten geht es um Fahrbahnmarkierungen ohne oder mit Radfahrweg. Über die Bezirksregierung in Detmold ist der Konflikt jetzt beim Landesgericht in Düsseldorf angekommen. Weitere Themen: die Verleihung des Ehrenamtspreises, der Bau der "Villa Sonnenschein", einer Betreuungseinrichtung für Demenzerkrankte und das Neujahrskonzert der Stadt Salzkotten.

4
Talk
06.12.2018 - 28 Min.

SUP Podcast: Wellenreiter vs. Stand-Up-Paddler

Podcast rund ums Stand-Up-Paddling von Peter Rochel aus Köln

Wasser, Wellen, Surfbrett – es gibt viele unterschiedliche Wassersportarten. Doch einige bieten Konfliktpotenzial: Wellenreiter und Stand-Up-Paddler haben häufig kein gutes Verhältnis zueinander. "SUP Podcast"-Moderator Peter Rochel bespricht mit Philipp Kuretzky, dem Präsidenten des "Deutschen Wellenreitverband e.V.", warum das so ist und wie man verzwickte Situationen auf dem Surfbrett lösen kann.

5
Aufzeichnung
20.06.2018 - 74 Min.

Historia Universalis: Der Nahostkonflikt – "SYNOP* meets History" – HU014

Geschichts-Podcast von Oliver Glasner, Elias Harth und Karol Kosmonaut aus Köln

Im April 2018 findet die Veranstaltung "SYNOP* meets History" in der Bar "SYNOP*" in Saarbrücken statt. Dort sprechen Elias Harth und Oliver Glasner von " Historia Universalis" über den Nahostkonflikt. Elias erzählt von den Anfängen des Konflikts zwischen Juden und Arabern: Dieser wurde durch die Einwanderung der Juden nach Palästina ausgelöst. Der angehende Historiker spricht außerdem über die einzelnen Kriege und deren Entwicklungen. So sind beispielsweise der Suez-Krieg und der Sechs-Tage-Krieg Thema. Oliver Glasner stellt anschließend verschiedene Friedensansätze vor. Die "Historia Universalis"- Moderatoren beantworten auch Fragen aus dem Publikum.

6
Talk
14.06.2018 - 103 Min.

Historia Universalis: Nahostkonflikt – Plauderstunde – HU011

Geschichts-Podcast von Oliver Glasner, Elias Harth und Karol Kosmonaut aus Köln

Der Nahostkonflikt ist Thema dieser "Plauderstunde". Geschichtlich geht's zurück in das Jahr 70 nach Christus. In Jerusalem wird der Tempel der Juden zerstört. Die Römer vertreiben die Juden aus ihrem Land. Nachdem die Juden jahrhundertelang verfolgt und vertrieben worden sind, wünschen sie sich einen eigenen Staat. Sie möchten zurück in das Land, in dem sie früher lebten: Palästina. Was die UN damit zu tun hat und weshalb es noch heute einen Konflikt rund um den Gazastreifen und das Westjordanland gibt, erklärt der Podcast "Historia Universalis". Die "Plauderstunde" ist die neue Rubrik bei "Historia Universalis". Oliver Glasner, Elias Harth und Karol Kosmonaut sprechen in lockerer Runde über ein ernstes Thema.

7
Talk
05.06.2018 - 54 Min.

Dr. Jörg Hüttermann, Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung im Interview

Interview von Dr. Faraj Remmo, Universität Bielefeld

Wie kommt man zur Konflikt- und Gewaltforschung? Dr. Jörg Hüttermann erzählt von seinem Werdegang und schildert anschaulich seine Beweggründe, die ihn zu diesem Fach gebracht haben. Ihn hat vor allem das Miteinander verschiedener Menschengruppen interessiert. Im Gespräch erklärt er zum Beispiel, wie Konflikten zwischen Alteingesessenen und Zuwanderern begegnet werden kann. Dr. Faraj Remmo fragt nach: Welche relevante Rolle spielen die Forschungsergebnisse des Institutes für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung in unserer Gesellschaft?

8
Umfrage
20.09.2017 - 3 Min.

Frage der Woche: Donald Trump und Kim Jong-un

Aktuelle Straßenumfragen von Kanal 21 aus Bielefeld

Donald Trump in den USA und Kim Jong-un in Nord-Korea: Seit einiger Zeit geraten die beiden Machthaber immer wieder aneinander. Sie drohen sich gegenseitig mit dem Einsatz von Kriegswaffen. Wo könnte dieser Konflikt in der Zukunft noch hinführen? Das Team von "Kanal 21" hat dazu Bürgerinnen und Bürger in der Innenstadt von Bielefeld befragt.

9
Kurzfilm
25.04.2017 - 11 Min.

The Fight Inside

Kurzfilm der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten Wuppertal

Nach einem Streit mit ihrer Mutter haut Lucy von zu Hause ab. Für sie beginnt ein innerlicher Kampf: Soll sie anderswo ein neues Leben anfangen oder lieber doch zurückgehen? Während einer Ferienfreizeit mit Jugendlichen der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten aus Wuppertal portraitiert Claudia Horvat eine junge Frau, die zwischen zwei Welten steht.

10
Umfrage
26.10.2016 - 2 Min.

Frage der Woche: Was wundert dich am anderen Geschlecht?

Aktuelle Straßenumfragen von Kanal 21 aus Bielefeld

Frauen und Männer surfen nicht immer auf einer Wellenlänge, wenn es um Kommunikation geht. Daraus entstehen Missverständnisse, Wunderlichkeiten und Überraschungen. Ob in der Beziehung, bei der Zusammenarbeit am Arbeitsplatz oder in der Familie - fast jeder war wohl schon einmal ratlos, wenn es um das andere Geschlecht ging. Reporterin Guiedana Lopez ist für die Redaktion von Kanal 21 in Bielefeld losgezogen und hat gefragt: "Was wundert euch am anderen Geschlecht?"

11
Magazin
26.10.2016 - 23 Min.

diverCity: Straßenkunst in der Ukraine, Tschernobyl, Bürgermedien

Europäisches Jugendmagazin, produziert von MNSTR.medien / Münster

Wo früher Propaganda thronte, ist jetzt Platz für Kunst: In Kiew entwickelt sich eine breite "Streetart"-Kultur. Die großen Bilder aus der Sowjetzeit, die Tugenden wie Fleiß, Fortschritt und Treue vermittelten, weichen moderner Straßenkunst - die sich an ähnlichen Werten orientiert, aber freier scheint. Das Reaktorunglück in Tschernobyl hatte Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Politik in ganz Europa. 30 Jahre danach hat sich die "diverCity"-Redaktion in der Ukraine umgesehen. Das Gebiet um den alten Reaktor ist eine verlassene Zone, in der aber zum Teil schon wieder - oder immer noch - Menschen leben. Für die politische und allgemeine Bildung sind Medien wichtig, immer häufiger nehmen die Bürger die Mediengestaltung aber auch selbst in die Hand. Viele wollen Medien, die unabhängig von der Regierung in der Ukraine sind. Diesen Willen und das Potential hat auch der ukrainische TV-Sender "ICTV" erkannt. Er betreibt eine eigene Plattform für Bürger-Journalismus.

12