NRWision
Lade...

18 Suchergebnisse

Bericht
07.11.2018 - 53 Min.

extraRadiO: Mariendom in Velbert – 50-jähriges Jubiläum

Sendung von "extraRadiO" aus dem Kreis Mettmann

Der Mariendom in Velbert-Neviges wird 50 Jahre alt – und das wird gefeiert. Zwei große Events stehen 2018 an: Zum einen präsentiert die Künstlergruppe "Area Composer" eine Klang- und Videoinstallation namens "PHARUS", die eine Reise ins Innere des Menschen bietet. Außerdem zeigt "European ARTISTS e.V." im Dom seine Ausstellung "Crossroads", die menschliche Beziehungen darstellt. Das "extraRadiO"-Team interviewt Künstler der Gruppe "Area Composer" und führt durch die Kunstausstellung.

Dokumentation
18.09.2018 - 3 Min.

Susanne Katharina Opheys: Verstrickung (Wandel 2.0)

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Susanne Katharina Opheys ist Künstlerin. Sie macht Kunstinstallationen - meist unter dem Motto "Roter Faden". Sie beteiligt sich an der Ausstellung "Wandel 2.0" des Kunstvereins "68elf" auf dem Atelier-Areal "Odonien" in Köln. Dort hat sie einen alten Militär-Hubschrauber mit vielen roten Fäden eingesponnen. Diese sollen die Verstrickungen von Menschen innerhalb der Gesellschaft symbolisieren. Video-Künstlerin "Wilda WahnWitz" ist dabei, als Susanne Katharina Opheys ihre Kunstinstallation vorstellt.

Kunst
04.09.2018 - 7 Min.

Nele Probst: TransformaTOR (Wandel 2.0)

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Nele Probst ist Künstlerin und arbeitet hauptsächlich mit Holz. Sie entwirft und konzipiert größere Installationen zu verschiedenen Themen. Bei der Ausstellung "Wandel 2.0 in Odonien" präsentiert die Gast-Künstlerin aus Berlin die Installation "TransformaTOR". Sie soll eine Durchlässigkeit und eine niedrige Stufe des Wandels repräsentieren. Wilda WahnWitz ist vor Ort mit dabei und hält die Erklärungen der Künstlerin fest.

Kunst
05.06.2018 - 4 Min.

Sanmitra Felix: Beschreibung eines Aktes (Wandel 2.0)

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Künstler Sanmitra Felix vom Kunstverein "68elf" ist bekannt für seine "Kunstknoten". Bei einem Rundgang durch die Ausstellung "Wandel 2.0" stellt der Künstler allerdings eine andere, besondere Installation vor, die auch einen Wandel durchlebt hat: Einen vergoldeten Haufen. Sanmitra Felix bezeichnet ihn als "die Metapher für einen Akt". Was genau er damit meint, beschreibt er im Beitrag von Filmemacherin Wilda WahnWitz. Die Installation ist Teil der Ausstellung "Wandel 2.0". Die Ausstellung des Kunstvereins "68elf" auf dem Kölner Atelier-Areal "Odonien" beschäftigt sich mit Veränderung und dem Wandel der Gesellschaft.

Kunst
23.05.2018 - 8 Min.

PRIMA Neanderthal: Scan me Please (Wandel 2.0)

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Das Künstlerduo "PRIMA Neanderthal" ist auf der Ausstellung "Wandel 2.0 in Odonien" mit einer besonderen Installation zu Gast. Ihre Kunstaktion "Scan me Please" ist eine Aktion gegen die "Digitalisierung der Welt", wie es Künstlerin Katy Schnee selbst sagt. Die wird durch die "QR-Code-Frau" und den "Strichcode-Mann" dargestellt. Ihre Installation ist ein interaktives Projekt: Die Ausstellungsbesucher können die zwei Figuren mit bunten Farbbomben bewerfen. Wilda WahnWitz hält das besondere Projekt fest.

Kunst
10.04.2018 - 3 Min.

Michael Baerens: "Ich weiß, dass mir kurz vorm Absturz Flügel wachsen" (Wandel 2.0)

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

"Ich weiß, dass mir kurz vorm Absturz Flügel wachsen" ist eine Großraum-Installation des Künstlers Michael Baerens. Für die Installation hat er unter anderem den kaputten Rumpf eines Flugzeugs, Bambusstäbe und Folien verwendet. Klaus Schaefer vom Verein "68elf e.V." stellt den künstlerischen Beitrag auf der Finnissage der Ausstellung "Wandel 2.0 in Odonien" vor. An dem "Landart-Projekt" waren insgesamt 15 verschiedene Künstlerinnen und Künstler beteiligt.

Bericht
21.09.2017 - 79 Min.

Die ganz besondere Schicht: Artlake Festival 2017 in Brandenburg

Sendung von "CT das radio", dem Campusradio an der Ruhr-Universität Bochum

Benedict Weskott ist für "CT das radio" auf dem "Artlake Festival" am Bergheider See in Brandenburg unterwegs. Das Besondere an dem Festival: Neben Musik gibt es auch ein "Healing-Programm" mit Yoga, Meditation und Massage sowie verschiedene Workshops im Angebot. Ausstellungen und Licht-und-Klang-Installationen erwarten die Besucher ebenfalls. Benedict berichtet von seinen Festival-Erlebnissen und stellt einige der musikalischen Höhepunkte vor. Zu hören gibt es beispielsweise "Deine Magie" von "SIND", "Oval" von "The Micronaut" und "And We Follow the Night" von Federico Albanese - also genau wie beim Festival ein Mix aus Indie, Pop und Elektro. Begeistert ist der Moderator auch von der Location: der sandige Boden, die Autos und Zelte zwischen den Fichten, der fließende Übergang zwischen dem Campingplatz und den Bühnen - also der fehlende Einlass und Security-Bereich - sowie die Nähe zum See samt Strand würden das Gelände beim "Artlake Festival" einmalig machen.

Kunst
18.07.2017 - 2 Min.

Kleine Wunder am Strand von Binigaus

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Monolithen - vom altgriechischen "monólithos", das "einheitlicher Stein" bedeutet - sind magisch, göttlich, manchmal außerirdisch. Die Monolithen von Stonehenge oder aus Stanley Kubricks Sci-Fi-Klassiker "2001: Odyssee im Weltraum" sind legendär. Dabei gibt es da noch die Monolithen von Wilda WahnWitz. Am Strand von Binigaus auf der Insel Menorca hat die Künstlerin ihren eigenen kleinen Monolithen-Kreis errichtet. Denn nicht alle Wunder müssen groß sein.

Porträt
18.05.2017 - 19 Min.

"Wann niet dann niet" - Eugenie Degenaar, Künstlerin

Beitrag von Roswitha K. Wirtz aus Düren

Die holländische Künstlerin Eugenie Degenaar und der deutsche Künstler Hermann Josef Mispelbaum haben im Schloss Burgau in Düren eine Ausstellung eröffnet. Eugenie Degenaar kann heute von ihrer Kunst leben. Dabei weiß sie, wie hart und beschwerlich der Weg zur Künstlerin ist: "Immer wieder hat die Armut um die Ecke geschaut und gewinkt. Aber es kam dann immer zur rechten Zeit jemand, der meine Kunst gekauft hat." Mit ihrer Kunst hat sie viel fürs Leben lernen können. "Ich habe gelernt nichts mehr zu erwarten", sagt sie gerne. Ihre Kunst und ihre Lebensfreude geben ihr Recht.

Kunst
07.03.2017 - 4 Min.

Etienne Szabos "Salutations"

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

"Salutations" heißt die Installation des Künstlers Etienne Szabo, die Wilda Wahnwitz in diesem Beitrag vorstellt. Im Rahmen der Ausstellung "Ist es am Rhein so schön?" des Kunstvereins "68elf e.V." in Köln diskutieren einige Besucher der Vernissage über das Werk des Kölner Künstlers mit französischen Wurzeln. Mehrere Plastikbeutel sind mit Wasser aus dem Rhein gefüllt. Außerdem ist darin eine Postkarte des jeweiligen Ortes, an dem das Wasser entnommen wurde. Die Besucher können interaktiv eingreifen, die "Pegelstände" verändern und die Auswirkungen beobachten.

Kunst
14.02.2017 - 1 Min.

Looking Rolling Dome for Dancing

Beitrag von Wilda WahnWitz aus Köln

Die Künstlerin Wilda WahnWitz besucht die Vernissage der Ausstellung "Ist es am Rhein so schön?" des Kunstvereins "68elf e.V." in Köln. Dort werden Beiträge der verschiedensten Sparten ausgestellt: von Malereien über Skulpturen bis hin zu Rauminstallationen. Wilda Wahnwitz schaut sich die Präsentation ihrer Videocollage "Rolling Dome for Dancing" an. Darin zeigt sie Bilder von Köln - modern inszeniert und mit Effekten bearbeitet. Die Werke der Ausstellung wurden nach einer europaweiten Ausschreibung ausgewählt. Ihre Künstler sind die Fragestellung auf unterschiedliche Art und Weise angegangen. Einige konzentrieren sich auf die Geschichte des Rheins, andere auf die Geografie oder die Mythologie.

Magazin
11.01.2017 - 15 Min.

Künstlerkanal Rheinland: Ausstellung "Bilder für übers Sofa", Skulptur "Zeitzeichen", Werner Kramer

Kunstmagazin für das Rheinland und angrenzende Regionen

In Schleiden-Gemünd, einem Kurort in der Eifel, präsentiert das "KunstForumEifel" die Ausstellung "Bilder für übers Sofa". Das Team vom "Künstlerkanal Rheinland" ist zu Besuch im Kunstforum und spricht mit Geschäftsführer Rainer Martens über das Haus und die Ausstellungen. In der aktuellen Ausstellungen stellen 49 Künstler ihre 350 Werke aus: darunter alles von Zeichnungen über abstrakte Bilder bis hin zu Skulpturen. Alle Werke können erworben werden. Auch Günther Preuss hat eine Skulptur erschaffen: "Zeitzeichen". Sie steht am Ortseingang von Mechernich und symbolisiert den dortigen Tunnel. Der "Künstlerkanal Rheinland" spricht mit dem Künstler und begleitet die Entstehung des Kunstwerkes. Zuletzt folgt wie immer ein Künstlerporträt - diesmal über den Maler Werner Kramer. Das Besondere daran: Er schafft seine künstlerische Kreativität aus seiner humorvollen und exzentrischen Lebenseinstellung. Das heißt: Bei ihm ist gerne alles mal etwas bunter und verrückter. Der Maler erklärt einige Bilder.