NRWision
Lade...

8 Suchergebnisse

Magazin
28.11.2018 - 56 Min.

Interkulturelles Magazin: DGB-Jugend, Interkulturelles Fest 2018, Perspektiven nach der Hauptschule

Sendung von Radio-Kaktus Münster e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Die "DGB-Jugend" ist Teil des Deutschen Gewerkschaftsbunds und ein eigenständiger Jugendverband. Sie richtet sich vor allem an junge Menschen, die sich in der Ausbildung befinden. Wenn in der Frühphase des Berufslebens Probleme mit dem Arbeitgeber auftreten, sind diese schwierig zu lösen. Als junger Mensch hat man meist Sorge, sich die Zukunft zu verbauen, wenn man die Konfrontation sucht. Sarah Uliczka und Dominik Schnabel von der "DGB-Jugend" aus Münster erklären, wie sich Probleme mit dem Ausbildungsbetrieb lösen lassen. Außerdem geht es im "Interkulturellen Magazin" um Berufsperspektiven von Menschen mit Hauptschulabschluss und um das "Interkulturelle Fest 2018" in Münster.

1
Talk
21.11.2018 - 29 Min.

Jugendportrait: Sarah Uliczka und Dominik Schnabel, DGB-Jugend

Sendung von Radio-Kaktus Münster e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Studentin Sarah Uliczka und Meisterlehrling Dominik Schnabel engagieren sich beim Deutschen Gewerkschaftsbund in Münster, kurz "DGB". Als Teil der DGB-Jugend sind sie vor allem Anlaufstelle für Jugendliche und Auszubildende. Der DGB setzt sich für die Interessen der Auszubildenden ein, zum Beispiel für günstige ÖPNV-Tickets. Türkân Heinrich und Susu von "Radio-Kaktus Münster e.V." unterhalten sich mit Sarah Uliczka und Dominik Schnabel über ihre Arbeit beim DGB.

2
Magazin
22.08.2018 - 53 Min.

Radio Kurzwelle: Neues Einkaufszentrum in Bielefeld? – Pro & Contra

Sendung vom Bielefelder Jugendring e.V.

In der Innenstadt von Bielefeld soll ein neues Einkaufszentrum gebaut werden. Die Schülerinnen und Schüler der Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule fragen Passanten, was sie von den Plänen der Stadt halten. Die Nachwuchsreporter klären auch, welche Folgen der Bau für die Innenstadt hat. Klaus-Werner Gnadt, Gewerkschaftssekretär von "ver.di.", nennt im Interview die Vor- und Nachteile des Einkaufszentrums. Vor allem die kleinen Betriebe und deren Angestellte würden unter dem Bau leiden. In einem Kommentar geht es außerdem um das Phänomen, dass sich deutsche Innenstädte immer ähnlicher werden.

3
Talk
14.12.2017 - 56 Min.

Radio Graswurzelrevolution: Rudolf Rocker rockt noch immer

Sendung der Redaktion "Graswurzelrevolution" - produziert beim medienforum münster e.V.

Rudolf Rocker – mit diesem Namen ist die Geschichte der Gewerkschaftsbewegung eng verbunden. Rudolf Rocker wurde 1873 in Mainz geboren und war ein sehr bedeutender Anarchist und Theoretiker des Anarchosyndikalismus. Diese Bewegung verfolgt unter anderem Ziele, die auch andere Gewerkschaften verfolgen: bessere Löhne, Arbeitszeiten und -bedingungen. Gleichzeitig spielt die Forderung des Anarchismus eine Rolle, also eine freie Gesellschaft, in der Menschen ohne Zwang miteinander leben können. Rudolf Rocker baute 1919 die erste deutsche anarchosyndikalistische Gewerkschaft auf: die "Freie Arbeiter-Union Deutschlands". Seine Werke fanden auch bei Persönlichkeiten wie Albert Einstein oder Thomas Mann Beachtung. Über all das und über die Bedeutung von Rudolf Rocker für die Gegenwart sprechen Bernd Drücke und Monika Kupczyk mit der Autorin Emmelie Öden aus Mainz.

4
Dokumentation
21.09.2017 - 13 Min.

Meinerzhagener Industriegeschichte - Teil 2

Beitrag aus Meinerzhagen, produziert vom Offenen Kanal Lüdenscheid

Im zweiten Teil der Meinerzhagener Industriegeschichte geht es um das 1876 gegründete Unternehmen "Battenfeld Maschinenfabriken." Dieses Unternehmen hatte sein goldenes Zeitalter in den frühen 80er Jahren. Es war international aktiv und produzierte unter anderem Fertigungsanlagen für die Autoindustrie der Sowjetunion. Im Jahr 2005 geriet die Firma auf Grund von Protesten der Belegschaft in den Fokus der Öffentlichkeit.

5
Talk
25.07.2017 - 47 Min.

StudioRunde: Freihandelsabkommen CETA, Gegnerin Marianne Grimmenstein im Gespräch

Talkformat vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V.

Das Freihandelsabkommen CETA zwischen Kanada und der Europäischen Union spaltet die Gemüter. Das endgültige Inkrafttreten des Abkommens würde das Leben der Bürger in der EU nachhaltig beeinflussen. Weil CETA seit einigen Monaten mehr oder weniger aus den Medien verschwunden ist, hakt Moderator Torsten Tullius in der "StudioRunde" nach und fragt nach dem aktuellen Stand der Auseinandersetzung. Die vier Studiogäste vertreten verschiedene Standpunkte. Auf der Seite der CETA-Gegner: Marianne Grimmenstein aus Lüdenscheid und der Verfassungsrechtler Andreas Fisahn. 2016 reichten beide Bürgerklage gegen CETA ein. Auf der Seite der Befürworter sitzt Arndt G. Kirchhoff. Er ist geschäftsführender Gesellschafter der "Kirchhoff Gruppe", einem Autozulieferer in Iserlohn. Als neutraler Experte ist Klaus Schwabe im Studio, der sich für die IG Metall in das Thema hineingearbeitet hat.

6
Aufzeichnung
11.05.2017 - 44 Min.

DGB Rententagung: Rente muss reichen

Aufzeichnung der DGB Rententagung in Bielefeld von Kanal 21

Für ein Altern in Würde muss die Rente reichen - tut sie aber oft nicht. Bei der Rententagung des "Deutsche Gewerkschaftsbundes" (DGB) in Bielefeld diskutieren Vertreter der Gewerkschaften über das Dauerproblem Rente. Dr. Sabine Graf, Stellvertretende Vorsitzende der DGB NRW, ist alarmiert: "Das Rentenniveau sinkt immer weiter". Ebenso kritisch denkt Dr. Florian Blank von der Hans-Böckler-Stiftung über das Rentenniveau: "Heute wird das Pferd von hinten aufgezäumt. Man fragt nur noch: Was kostet es, wieviel können wir uns leisten?" Der Bundesvorsitzende von "ver.di", Frank Bsirske, sagt: "Stabil sollen nur noch die Beiträge bleiben, nicht aber die Renten." Ute Herkströter von der "IG Metall Bielefeld" spricht unter anderem über den Wandel der betrieblichen Altersvorsorge.

7
Reportage
19.11.2015 - 10 Min.

Emschertal Movie Camera: 125 Jahre IG BCE Familienfest

Beiträge und Reportagen von Manfred Korf / Jürgen Winkelmann aus Dortmund

"Glück auf, Glück auf!" - So schallt es im Chor aus dem Weltkulturerbe Zeche Zollverein in Essen. Anlass für den ausgiebigen Gesang ist das 125-jährige Jubiläum der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie - kurz IG BCE. Die über 600.000 Gewerkschaftsmitglieder versammelten sich zum gemeinsamen Fest und brachten auch Freunde und Familie mit. Auch prominente Gäste aus Industrie und Politik wie Evonik-Vorstand Dr. Klaus Engel und NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ließen es sich nicht nehmen, persönlich vorbeizuschauen und ihre Glückwünsche auszusprechen.

8