NRWision
Lade...

125 Suchergebnisse

Talk
14.11.2018 - 21 Min.

Im Profil: Dr. Winfried Eisenberg, Kinderarzt über Altersdiagnostik bei Geflüchteten

TV-Talk aus Bielefeld - produziert bei Kanal 21

Wie kann das Alter von Geflüchteten bestimmt werden? In der Politik wird viel über Altersbestimmung anhand von Röntgenaufnahmen der Hand diskutiert. Dr. Winfried Eisenberg ist Kinderarzt in Herford. Er hält nicht viel von der Methode, das Alter von Jugendlichen anhand von solchen Röntgenaufnahmen zu bestimmen. Im Interview bei "Im Profil" spricht der Arzt über seine Kritik. Außerdem erzählt Dr. Winfried Eisenberg, wie er sich in der Friedens- und Anti-Atomkraftbewegung engagiert.

Magazin
13.11.2018 - 5 Min.

Young Refugees TV: Fußballregeln, geflüchteter Journalist aus dem Irak

Magazin von und mit jungen Geflüchteten - produziert von Kanal 21

Der Geflüchtete Mustafa lebt seit eineinhalb in Deutschland. Ursprünglich kommt er aus dem Irak. Dort hat er Journalistik studiert und als Journalist gearbeitet. Nun engagiert er sich als Redakteur für "Kanal 21" in Bielefeld. In "Young Refugees TV" erzählt Mustafa von seinem Leben im Irak und in Deutschland. Außerdem erklären die Reporter, welche fünf Dinge man beim Fußball niemals tun sollte.

Interview
08.11.2018 - 52 Min.

Funkjournal: "cultur.konsum e.V.", Verein aus Bielefeld

Sendung vom Medienarchiv Bielefeld

Frank Oesterwinter und Georg Volkmer sind die Vorsitzenden vom Verein "cultur.konsum e.V." aus Bielefeld-Brackwede. Ziel des Vereins ist es, Kulturveranstaltungen zu organisieren und dabei stets dem Motto "Kultur, aber bezahlbar" treu zu bleiben. Im Interview mit Moderator Frank Becker sprechen die Vereinsmitglieder unter anderem über die neueste Kabarettveranstaltung: "Bei Gewitter nicht hüpfen". Außerdem erklären Frank Oesterwinter und Georg Volkmer, wie "cultur.konsum e.V." mit Kulturprogrammen Geflüchtete unterstützt.

Magazin
24.10.2018 - 57 Min.

Refugees Radio: Erinnerungen an die Heimat

Produktion der Medienwerkstatt Minden-Lübbecke e.V.

Wie riecht Heimat? Diese Frage stellen sich Geflüchtete und Mindener in dieser Sendung. Die Moderatoren vom "Kanal Hafenschule" lassen sich auf ein Experiment ein: Sie schließen die Augen und lassen ihre Gedanken an ihr Zuhause lebendig werden. Dabei werden Erinnerungen an Freunde, Dörfer, Ziegen, Tauben oder Melonen wach. Aber auch an Schüsse, überfüllte Boote und gefährliche Fluchtwege. Die Hafenschule in Minden ist ein Treffpunkt für Geflüchtete, freiwillige Helfer und Einheimische. Beim "Kanal Hafenschule" machen Geflüchtete Radio, die in der Hafenschule gelebt haben oder sich dort regelmäßig treffen.

Magazin
19.09.2018 - 28 Min.

DO-MU-KU-MA: "Hope" – Kurzfilm vom Jugendring Dortmund

Musik- und Kulturmagazin vom Allgemeinen Rundfunkverein Dortmund e.V.

Flüchtlinge sitzen nachts im Nirgendwo vor einem Lagerfeuer zusammen, wärmen sich und starren vor sich hin. So beginnt der Kurzfilm "Hope" vom Jugendring Dortmund. Beim Jahresempfang des Vereins wurde der Film vor geladenen Gästen gezeigt – Moderator Klaus Lenser war dabei. In der Sendung erzählen Beteiligte, wie sie mit sechs Kubikmetern im Dortmunder Gewerbegebiet Wambel ihren Strand geschaffen haben. Jugendliche entwickelten die Geschichte zum Thema "Heimat" über Monate hinweg gemeinsam und realisierten sie schließlich mit Regisseur Cem Arslan. Beim Jahresempfang vom Dortmunder Jugendring mussten einige Zuschauer weinen. Der Film soll in Kürze im Internet verfügbar sein.

Interview
13.09.2018 - 56 Min.

News-Magazin: SEEBRÜCKE-Demonstration in Münster

Politradio vom medienforum münster e.V.

Im Mittelmeer ertrinken viele Menschen auf der Suche nach einer sicheren Heimat. Um darauf aufmerksam zu machen, finden in vielen Städten Demonstrationen statt. Unter dem Motto "Seebrücke - Demonstration gegen das Sterben im Mittelmeer!" gehen auch in Münster Menschen auf die Straße. Nach einer gelungenen ersten Demonstration im Juli 2018 sollen weitere Aktionen folgen. Jelka Luckfiel ist Teil des Aktionsbündnisses "SEEBRÜCKE Münster" und ist zu Gast im Studio. Im Interview mit Moderator Gotwin Elges spricht sie über die kommenden Demonstrationen, sowie über Ziele und Forderungen der Initiative.

Magazin
21.08.2018 - 56 Min.

Elges & Blödow: Bundeswehr beim Stadtfest, "Seebrücke" Münster, Fischsterben im Aasee

Politmagazin von Gotwin Elges und Klaus Blödow - produziert beim medienforum münster e.V.

Die Anwesenheit der Bundeswehr auf dem Stadtfest "MÜNSTER MITTENDRIN" ist umstritten – immerhin gilt Münster als Friedensstadt. "Elges & Blödow" kritisieren außerdem die hohen Ausgaben für das Militär. Statt ein großes Parkhaus zu bauen, könnte auch die Stadt Münster mehr in die Aufnahme von Geflüchteten investieren. Dafür setzt sich das Aktionsbündnis "Seebrücke – Schafft sichere Häfen" in Münster ein. Die beiden Moderatoren sprechen auch über das Sterben der Fische im Aasee. Bereits vor einigen Jahren verendeten bei ähnlicher Hitze viele Fische.

Magazin
09.08.2018 - 56 Min.

Radio Fluchtpunkt: Bildungsprojekt "Multi-Schulung"

Magazin der GGUA Flüchtlingshilfe e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Weltweit sind derzeit über 65 Millionen Menschen auf der Flucht – das sind mehr als jemals zuvor. Trotzdem ist und bleibt Rassismus ein alltägliches Problem. Das Bildungsprojekt "Multi-Schulung" der "Gemeinnützigen Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender e.V." (GGUA) will über Flucht, Asyl und Alltagsrassismus aufklären. Dafür bildet die GGUA Menschen mit und ohne Fluchtgeschichte aus, um Projekttage und Workshops zu den einzelnen Themen durchzuführen. Inhalt der Sendung von "Radio Fluchtpunkt" ist aber nicht nur das Bildungsprojekt. Auch junge Geflüchtete berichten von ihren persönlichen Erfahrungen.

Magazin
25.07.2018 - 10 Min.

Young Refugees TV: Redaktion stellt sich vor, Gespräche auf dem fliegenden Teppich

Magazin von und mit jungen Geflüchteten - produziert von Kanal 21

Die Reporter und Techniker von "Young Refugees TV" bleiben sonst eher im Hintergrund. Iin dieser Ausgabe stellen sie sich vor. Die jungen Geflüchteten erzählen, wo sie herkommen, was ihre Hobbys sind und welche Ziele sie für ihre Zeit in Deutschland haben. Bei den "Gesprächen auf dem fliegenden Teppich" kommen jeweils zwei Personen auf dem Teppich zusammen, die sich vorher nicht kannten. Sie sprechen über ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Kulturen.

Magazin
10.07.2018 - 11 Min.

Begin Your Integration: Jobchancen für Geflüchtete, Second-Hand-Mode

Magazin von Kanal 21 in Bielefeld

Wie stehen die Chancen für Geflüchtete auf dem deutschen Arbeitsmarkt? Wo kann man für wenig Geld modische Kleidung kaufen? Wieso hat man nach einer Party einen "Kater"? All diese Fragen werden im Magazin "Begin Your Integration" von Kanal 21 geklärt. Dazu befragt das Team zum Beispiel die Bürger von Bielefeld: Wie schätzen sie die Jobchancen für Geflüchtete ein? Außerdem versucht die Redaktion zu beantworten, warum Deutsche eigentlich so viele Kartoffeln essen …

Magazin
03.07.2018 - 55 Min.

Radio Fluchtpunkt: Rückkehrberatung

Magazin der GGUA Flüchtlingshilfe e.V. - produziert beim medienforum münster e.V.

Marlies Isernhinke ist in der Flüchtlingsberatung tätig. Bei der sogenannten Perspektivberatung geht es um die Zukunft der Geflüchteten und somit auch um eine mögliche Rückkehr in das Heimatland. In "Radio Fluchtpunkt" erzählt Isernhinke, dass viele Geflüchtete freiwillig zurückkehren. Einer der Gründe dafür könne der verzögerte Familiennachzug sein. Im Gespräch mit Moderator Volker Maria Hügel erklärt Marlies Isernhinke auch, wie man Geflüchtete bei der Rückkehr in ihr Herkunftsland unterstützen kann. Es könne dabei Probleme geben, wenn beispielsweise nicht die individuelle Lage der Personen betrachtet werde.

Talk
28.06.2018 - 31 Min.

Talktreff: Flüchtlingsbetreuung im Sauerland

Interview-Sendung von radioFH!, dem Campusradio an der Fachhochschule Südwestfalen

Eine Ergotherapeutin, eine Flüchtlingsbetreuerin und eine geflüchtete Frau aus Teheran im Iran sprechen im "Talktreff" über die aktuelle Flüchtlingslage. Sie erzählen auch von ihren persönlichen Erfahrungen. In den Unterkünften feiern die Geflüchteten beispielsweise sowohl christliche als auch muslimische Feste, da das Interesse an der jeweils anderen Kultur groß ist. Außerdem sprechen sie über Fluchtgründe und Vorurteile gegenüber Flüchtlingen.