NRWision
Lade...

28 Suchergebnisse

Bericht
23.01.2019 - 5 Min.

Modelleisenbahnclub Bielefeld e.V.

Bericht von Kanal 21 aus Bielefeld

Den Modelleisenbahnclub Bielefeld e.V. gibt es bereits seit 1972. Michael Arnold ist der erste Vorsitzende des Vereins. Er ist seit 1997 dabei und als Eisenbahn-Fan begeistert bei der Sache. Der Verein war erst im Ostbahnhof und danach im Ravensberger Park ansässig. Das Herzstück des Modelleisenbahnclub Bielefeld e.V. ist eine große Eisenbahn-Anlage mit detaillierten Landschaften und ein original-getreu nachgebautes Zugabteil, in dem man Kaffee trinken kann. Ein Team von "Kanal 21" besucht den Verein und zeigt, mit welcher Leidenschaft die Modelleisenbahner dabei sind.

1
Bericht
13.12.2018 - 1 Min.

engelszunge.tv: Neuer Döppersberg in Wuppertal - Eröffnung

Unabhängiges Studentenmagazin aus Wuppertal

Die Umgestaltung des Döppersberg in Wuppertal ist abgeschlossen. Der Verkehrsknotenpunkt ist seit 2010 umgebaut worden. Vor allem die neue Bahnhofshalle und der neue Busbahnhof, der seit November 2018 offen ist, sind jetzt richtig modern. Ein Team von "engelszunge.tv" ist bei der Eröffnungsfeier am Döppersberg dabei.

2
Magazin
11.10.2018 - 28 Min.

Ankommen in der Nordstadt - Wohnen in Dortmund

Sendung des Master-Studiengangs "Economics und Journalismus" an der Technischen Universität Dortmund

Die Nordstadt in Dortmund wird von vielen als das "Problemkind" der Stadt gesehen. Die Krimi-Serie "Tatort" unterstreicht mit der Dortmunder Ausgabe genau dieses Bild. Doch die Nordstadt ist viel mehr: Sie ist vor allem ein "Ankommen"-Stadtteil. Der Hauptbahnhof liegt am südlichen Ende der Nordstadt, außerdem ziehen viele Neu-Dortmunder in den Stadtteil. Genau das thematisieren Studierende des Master-Studiengangs "Economics und Journalismus" der TU Dortmund in der Sendung "Ankommen in der Nordstadt".

3
Magazin
19.09.2018 - 56 Min.

School's out: Bremer Platz in Münster

Radio-Reihe für Schulen in Münster - produziert im medienforum münster e.V.

Der Bremer Platz in Münster ist ein Treffpunkt für Obdachlose und Drogenkonsumenten. Axel Witteler und Bastian Floth studieren Soziale Arbeit an der Fachhochschule Münster. Sie haben anhand eines fiktiven Fallbeispiels ein Konzept entwickelt, durch das die stadtweit bekannten Probleme hinter dem Hauptbahnhof eingedämmt werden könnten. Im Interview mit Moderatorin Deborah Thielert sprechen sie über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen ihrem Fallbeispiel und der realen Situation am Bremer. Die Szene dort entstand in den frühen 1980er Jahren und wird seitdem toleriert. Ein wichtiger Teil der Lösung ist für die beiden Studenten ein Drogenkonsumraum.

4
Kommentar
02.07.2018 - 3 Min.

Meine Meinung: Waffenverbot am Hauptbahnhof Dortmund

Aktueller Kommentar aus der NRWision-Programmredaktion

Am letzten Wochenende im Juni 2018 gilt am Hauptbahnhof in Dortmund ein absolutes Waffenverbot. Grund dafür ist die gestiegene Anzahl an Straftaten an den Bahnhöfen im Ruhrgebiet. Immer wieder waren dabei Messer im Spiel. Die Bundespolizei will mit der Aktion ein Zeichen gegen Gewaltkriminalität setzen. Dortmund wurde als Standort ausgesucht, da dort besonders viele Reisende unterwegs sind. Außerdem kam es in den vergangenen Monaten zu diversen Konflikten. Laut Bundespolizei muss jeder Passant mit einer Kontrolle rechnen. Johannes Bauer aus der NRWision-Programmredaktion sagt in seinem Kommentar, was er von dem vorübergehenden Waffenverbot hält. Wie stehst Du zu dem Thema? Schreib uns Deine Meinung in die Kommentare unter diesem Video!

5
Kurzfilm
26.04.2018 - 18 Min.

com.POTT Shorts: Audiovisuelle Grundlagen

Kulturmagazin der TV-Lehrredaktion an der Universität Duisburg-Essen

"com.POTT Shorts" präsentiert sieben Kurzfilme, jeweils zwei Minuten lang. Sie entstehen im Seminar "Audiovisuelle Grundlagen" des Master-Studiengangs "Literatur- und Medienpraxis" an der Universität Duisburg-Essen. Zu sehen sind zum Beispiel: Szenen und Eindrücke des Hauptbahnhofes in Duisburg, Kanalarbeiten der Stadtwerke Essen oder der alltägliche Trubel in einer Kneipe. Dabei steht das Zusammenspiel von Bild und Ton bei den Kurzfilmen besonders im Vordergrund.

6
Magazin
28.02.2018 - 16 Min.

KURT - Das Magazin: Barrierefreiheit am Hauptbahnhof Dortmund, Straßenmusiker, Gesperrte Wälder

Magazin der Lehrredaktion an der Technischen Universität Dortmund

Menschen die auf Rollstühle, Rollatoren und Kinderwagen angewiesen sind treffen am Dortmunder Hauptbahnhof auf ein Problem: Viele Bahngleise sind nur über Treppen erreichbar. Rolltreppe oder Aufzug? Fehlanzeige! Die Bahn modernisiert jetzt viele deutsche Bahnhöfe - bis 2024 soll auch der Hauptbahnhof in Dortmund barrierefrei werden. Beim Gang durch die Innenstadt trifft man immer wieder auf Straßenmusiker. Die Stadt Dortmund prüfe momentan, ob Straßenmusik grundsätzlich untersagt werden sollte. Damit würden aber nicht nur die Straßenmusiker verschwinden… Viele Wälder sind nach dem Sturmtief "Frederike" noch immer gesperrt. Auch in Dortmund sind einige Wälder noch von den Sperrungen betroffen. Ein Förster erklärt, warum die Wälder noch nicht betreten werden dürfen.

7
Kommentar
23.01.2018 - 2 Min.

Meine Meinung: Polizei an Bahnhöfen in NRW

Aktueller Kommentar aus der NRWision-Programmredaktion

16.000 Bundespolizisten fehlen in NRW und somit auch an den Bahnhöfen - meint die Gewerkschaft der Polizei. Grund dafür seien Überstundenabbau, Krankheit und Grenzsicherungen. Um die Bahnhöfe in NRW sicherer zu machen, müsse auch die Bahn mehr Personal einstellen und die Videoüberwachung verbessern. Anne Mareike Keßler aus der NRWision-Programmredaktion kann die Überbelastung der Polizei nachvollziehen. Aber deswegen die Videoüberwachung zu verstärken, sieht sie als den falschen Ansatz: Diese helfe zwar bei der Aufklärung von Straftaten, aber nicht bei deren Verhinderung. Sie fühlt sich zu dem sicher an den Bahnhöfen in NRW. Was hältst du von den Forderungen der Gewerkschaft der Polizei? Schreib uns Deine Meinung in die Kommentare unter diesem Video!

8
Bericht
18.10.2017 - 16 Min.

bochum-lokal: Bochum-Dahlhausen im Wandel

Lokale Themen und Beiträge aus Bochum

Dahlhausen ist ein Stadtteil im Südwesten von Bochum. Er grenzt an die Städte Essen und Hattingen und liegt damit mitten im Ruhrgebiet. Wie das gesamte Ruhrgebiet ist auch Dahlhausen im Wandel - an allen Ecken wird umgebaut, Gebäude werden anders genutzt als früher und Straßen stärker befahren. "bochum-lokal" ist mit Manfred Wittmann, Mitglied der SPD und Ratsmitglied in Bochum, im Stadtteil unterwegs. Ihm liegt vor allem am Herzen, dass der alte Bahnhof und das Bahnhofsgebäude in Dahlhausen erhalten bleibt - am liebsten würde er dort ein lokales Geschäft, ein Restaurant oder einen Event-Ort für Konzerte sehen. Auch andere Orte in dem Stadtteil an der Ruhr sind Problemstellen, zum Beispiel der Otto-Wels-Platz und die Ruhr-Brücke in Richtung Burgaltendorf.

9
Bericht
26.07.2017 - 2 Min.

Engelszunge.tv: Freigabe der B7, AStA-Wahlen, Trassenrave

Sendung von Studenten der Universität Wuppertal

In ihren Kurznachrichten beleuchtet das Team von "Engelszunge.tv" kurz und knapp die wichtigsten Themen aus Wuppertal und Umgebung. Seit Anfang Juli ist die Bundesstraße 7 am Hauptbahnhof in Wuppertal wieder freigegeben. Drei Jahre lang war sie komplett gesperrt. Im August findet der "Trassenrave" in der "Utopiastadt" am historischen Bahnhof Mirke statt. Live und Open-Air spielen dort Bands und Musikgruppen. Der Eintritt ist frei, Besucher können die Veranstalter aber mit einem "Support-Beitrag" unterstützen. Außerdem: Ein neuer "Allgemeiner Studierendenausschuss" - kurz AStA - ist an der Bergischen Universität Wuppertal gewählt worden. "Engelszunge.tv" stellt die neue Koalition vor.

10
Magazin
25.07.2017 - 9 Min.

MNSTR.TV: Neue Bahnhofshalle, Comedy-Show "Nightwash" in Münster

Lokalmagazin aus Münster, präsentiert von MNSTR.medien

"MNSTR.TV" besucht den neuen Hauptbahnhof von Münster. Nach drei Jahren Umbau können Bahnreisende endlich den lichtdurchfluteten Glasbau betreten. Außerdem: Das Comedy-Format "Nightwash" tritt mit Sketches in der Bahnhofvorhalle auf. "MNSTR.TV" hat sich den Auftritt der Profi-Spaßmacher angeschaut.

11
Dokumentation
19.07.2017 - 15 Min.

Emschertal Movie Camera: Bilderbuch Herne

Beiträge und Reportagen von Manfred Korf / Jürgen Winkelmann aus Dortmund

Herne im Wandel der Zeit: Schon im frühen Mittelalter zog es die Menschen in die Stadt. Damals gab es überwiegend landwirtschaftlich geprägte Teile rund um die heutige evangelische Kreuzkirche. Mit der Zeit siedelten sich immer mehr Menschen dort an und so wurde aus dem Dorf eine kleine Stadt. Manfred Korf zeigt, wofür die Parkanlage neben dem Rathaus auf der rechten Seite früher genutzt wurde und welche Geschichte sich hinter den Mauern des Schlosses Strünkede verbirgt.

12