NRWision
05.05.2022 - 4 Min.
QRCode

Studio ECK: Helena Haack, Frauenrechtsorganisation "medica mondiale e.V."

Bericht vom Evangelischen Kirchenverband Köln und Region

  • Interview
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/studio-eck-helena-haack-frauenrechtsorganisation-medica-mondiale-ev-220505/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Sexualisierte Gewalt gilt auch heute noch als Kriegswaffe. Die Frauenrechtsorganisation "medica mondiale e.V." mit Sitz in Köln setzt sich deshalb weltweit für betroffene Frauen ein. Bosnien-Herzegowina, die Elfenbeinküste und Afghanistan sind Beispiele für Länder, in denen die Organisation Frauen unterstützt hat. Helena Haack ist Pressereferentin von "medica mondiale e.V.". Im "Studio ECK" spricht sie mit Moderator Hartmut Leyendecker über Ursachen und Folgen von sexualisierter Gewalt im Krieg. Die Traumata der Opfer verschwinden auch nach Ende des Krieges nicht aus der Gesellschaft. Helena Haack berichtet zudem von Frauen aus Afghanistan, die unter der Herrschaft der Taliban leiden.

Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.