NRWision
  • antenne antifa
     

    antenne antifa

    Magazin der VVN/BDA in Münster - produziert beim medienforum münster e.V.

Lade...
Magazin
08.11.2018 - 55 Min.

antenne antifa: "Erinnerungsensemble" in Münster, Proteste gegen die AfD

Magazin der VVN/BDA - produziert beim medienforum münster e.V.

In Münster-Hiltrup erinnert das "Erinnerungsensemble" an Opfer des Nationalsozialismus: Seit 2010 steht ein Gedenkstein an den Überresten des Arbeitslagers "Waldfrieden". Der Stein wurde 2017 von Unbekannten beschädigt. 2018 ist auch die ergänzende Gedenktafel umgeworfen worden. Die Moderatoren Carsten Peters und Detlef Lorber sprechen außerdem über Proteste gegen die "AfD" in Münster.

Magazin
11.10.2018 - 54 Min.

antenne antifa: "Paul Wulf"-Skulptur in Münster

Magazin der VVN/BDA - produziert beim medienforum münster e.V.

In Münster steht die "Paul Wulf"-Skulptur. Wer Paul Wulf war und was ihm in seinem Leben widerfahren ist, erzählt Bernd Drücke im Gespräch mit Moderator Detlef Lorber. Paul Wulf ist von Nationalsozialisten misshandelt worden. Er wurde unter anderem zwangssterilisiert, da er vermeintlich an einer Geisteskrankheit litt. Bernd Drücke ist Mitglied vom "Paul-Wulf-Freundeskreis". Die Initiative setzt sich unter anderem für den Erhalt der Skulptur ein.

Magazin
04.10.2018 - 57 Min.

antenne antifa: Hetzkampagne gegen Münsteraner, AfD-Politiker Martin Schiller, Neonazi-Demo in Dortmund

Magazin der VVN/BDA - produziert beim medienforum münster e.V.

Die Münsteraner Andreas Kemper und Bernd Drücke sind von einer Hetzkampagne betroffen. Diese wurde laut "antenne antifa" von der AfD und der "Bild" angestoßen. Der Hintergrund: eine Rezension des Buches "Nie zweimal in denselben Fluss" von Björn Höcke. Andreas Kemper ist Soziologe und hat schon viel zur AfD geforscht. Bernd Drücke ist Redakteur der Zeitschrift "graswurzelrevolution". In dieser erschien die Buchkritik von Kemper. Seine Quintessenz: "Gesamteindruck einer faschistischen Agenda". Carsten Peters und Detlef Lorber schildern den Fall. Außerdem geht's um Martin Schiller, der für die AfD in Münster im Stadtrat sitzt. Er sagt, er sei nicht rechtsradikal. Im September 2018 hat er jedoch "Pro Flüchtlingsaufnahme"-Demonstranten provoziert und gefilmt. Die Moderatoren erklären, weshalb die AfD ganz klar als rechtsradikal angesehen werden kann. Weiteres Thema der Sendung ist eine Neonazi-Demo in Dortmund, bei der straffrei antisemitische Äußerungen gerufen werden konnten.

Magazin
26.09.2018 - 55 Min.

antenne antifa: Chemnitz, Lokalpolitik, "Antirassistische Initiative Münster"

Magazin der VVN/BDA - produziert beim medienforum münster e.V.

"antenne antifa" blickt auf die rassistischen Vorfälle und Demonstrationen in Chemnitz im August 2018 zurück. Dabei stellt die Redaktion den lokalen Bezug zu Münster her. Carsten Peters und Detlef Lorber diskutieren die Aussagen der AfD-Stadtratsmitglieder Richard Mol und Martin Schiller und die des NRW-Landtagsabgeordneten Christian Blex. Alle drei hatten sich zu den Ereignissen in Chemnitz geäußert. Es wurde unter anderem ein Vergleich mit der Bürgerrechtsbewegung der DDR von 1989 gezogen. In der Sendung geht es außerdem um Rassismus aus der Mitte der Gesellschaft. Dazu stellt sich im Interview die "Antirassistische Initiative Münster" vor. Sie erklärt, welche Ziele sie mit ihrer Politik verfolgt.

Magazin
26.09.2018 - 55 Min.

antenne antifa: "Münsters Geschichte von unten", Kunstprojekt

Magazin der VVN/BDA - produziert beim medienforum münster e.V.

Im Rahmen des Kunstprojektes "Münsters Geschichte von unten" hat die Künstlerin Silke Wagner die "Paul Wulf"-Skulptur entworfen. Die Podiumsdiskussion zu dem Projekt ist Teil der Sendung. Darin gibt Silke Wagner unter anderem Einblick in die Gestaltungsarbeit ihres Werkes. Dass die "Paul Wulf"-Skulptur noch immer in Münster steht, ist nicht selbstverständlich. Wie es gelang, das Kunstwerk dauerhaft im Stadtbild zu etablieren, wird ebenfalls besprochen.

Magazin
11.07.2018 - 54 Min.

antenne antifa: Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 in Münster

Magazin der VVN/BDA - produziert beim medienforum münster e.V.

Während der Reichspogromnacht am 9. November 1938 verhafteten und töteten nationalsozialistische Gruppen in Deutschland Tausende Juden. Synagogen, Geschäfte und Häuser von jüdischen Bürgern brannten. Nie zuvor war der Antisemitismus gegenüber Juden in Deutschland so sichtbar wie vor 80 Jahren – das gilt auch für die Stadt Münster. Das "medienforum münster" möchte mit einem Feature aus dem Jahr 2010 an die Geschichte seiner Stadt erinnern. Das Team der "Jugendgeschichtswerkstatt Münster" geht zum Jahrestag der Reichspogromnacht in Münster auf die Straßen und blickt in die Vergangenheit der Stadt. So stehen die Reporter zum Beispiel vor dem Rathaus und stellen sich vor, wie auf einer Bank davor stand: "Hier dürfen keine Juden sitzen". Außerdem beschreiben die Nachwuchsjournalisten die Schicksale einzelner Juden, die während der Reichspogromnacht in Münster gelebt haben.

Magazin
03.07.2018 - 55 Min.

antenne antifa: Protest gegen AfD-Teilnahme am Katholikentag, Rückblick auf Gedenkfeier zum Tag der Befreiung

Magazin der VVN/BDA - produziert beim medienforum münster e.V.

Das Bündnis "Keinen Meter den Nazis" organisiert eine Demonstration gegen die Teilnahme eines Vertreters der Alternative für Deutschland (AfD) am Katholikentag 2018 in Münster. Am 25. April lud die AfD außerdem zu einem Vortrag in der Stadtbücherei Münster ein. Dabei ist es scheinbar zu einem Übergriff von AfD-Anhängern auf einen Gast des "Café CoLibri" gekommen. "antenne antifa" blickt auch auf die Gedenkveranstaltung am 8. Mai zurück, dem Tag der Befreiung von Krieg und Faschismus. Darüber hinaus gibt es aktuelle Veranstaltungstipps.

Magazin
14.05.2018 - 57 Min.

antenne antifa: "luftruinen"-Festival 2018 in Münster

Magazin der VVN/BDA - produziert beim medienforum münster e.V.

Das "luftruinen"-Festival setzt sich für kulturelle Vielfalt ein. Das Programm: Lesungen von Schriftstellern sowie Auftritte von Poetry Slammern und lokalen Bands. Mit dabei waren in diesem Jahr unter anderem die Schriftstellerin Sybille Lengauer, der Rap-Poet Andi Substanz, das Musik-Duo "Kaum Ein Vogel" und die Singer-Songwriterin Morina Miconnet. "antenne antifa" präsentiert Ausschnitte aus dem bunten Festival-Programm.

Magazin
14.05.2018 - 55 Min.

antenne antifa: AfD beim Katholikentag 2018, AfD-Vortrag in Münster, "Schwur von Buchenwald"

Magazin der VVN/BDA - produziert beim medienforum münster e.V.

Die AfD hatte zu einem Vortrag von Karlheinz Weißmann in die Stadtbibliothek Münster eingeladen. Der Autor gilt als Vordenker der Neuen Rechten. Bei der Veranstaltung soll es zu einem gewaltsamen Übergriff auf einen Gast gekommen sein. "antenne antifa" berichtet über den Vorfall. Umstritten war auch die Teilnahme der AfD am Katholikentag 2018 in Münster. Volker Münz, der kirchenpolitische Sprecher der Partei, war zu einer Diskussion eingeladen. Das Bündnis "Keinen Meter den Nazis" hat eine Demonstration gegen diese Einladung angemeldet. Außerdem befassen sich die Moderatoren Detlef Lorber und Carsten Peters mit dem "Schwur von Buchenwald", einem Gelöbnis der Überlebenden aus dem KZ Buchenwald.

Magazin
02.04.2018 - 57 Min.

antenne antifa: Katholikentag 2018 in Münster, AfD-Ratsherr auf Neonazi-Demo

Magazin der VVN/BDA - produziert beim medienforum münster e.V.

Beim Katholikentag 2018 in Münster sollen die kirchenpolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen diskutieren - so auch ein Vertreter der AfD. In "antenne antifa" kritisieren die Moderatoren die Einladung: "Die AfD ist der rechte Rand". Mit dieser Meinung sind die Moderatoren nicht allein. Auch der Bund der Katholischen Jugend (BDKJ) spricht sich klar gegen den AfD-Vertreter aus. In der Sendung geht es weiter mit dem Thema "AfD". So berichtet "antenne antifa", dass ein AfD-Ratsherr aus Münster auf einer Neonazi-Demo gewesen sein soll. Außerdem befassen sich die Moderatoren mit Demonstrationen für und gegen Abtreibung.

Magazin
04.01.2018 - 55 Min.

antenne antifa: Haushaltsanträge der AfD, Waldpark in Münster-Hiltrup

Magazin der VVN/BDA - produziert beim medienforum münster e.V.

Die Partei "Alternative für Deutschland", kurz AfD, hat ihre Haushaltsanträge im Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Münster eingereicht. In diesen käme ein Gesellschaftsverständnis zum Ausdruck, das erschreckend sei: Bewährten Projekten in der Frauenförderung, der Integrationsarbeit und der Kultur sollen die Fördermittel gekürzt oder gestrichen werden. "Menschen, die benachteiligt sind, sollen am besten benachteiligt bleiben. Kultur - am besten gar nicht", fasst Moderator Carsten Peters die Forderungen der AfD zusammen. Mit Kollege Detlef Lorber berichtet er zudem über den Plan der russisch-orthodoxen Gemeinde Münster. Sie will im Waldpark in Münster-Hiltrup, dem ehemaligen Gelände eines Zwangslagers, eine Kirche bauen. Fraglich sei, ob das Argument, es seien auch russische Arbeiter dort gefangen gewesen, für den Bau genüge. Auch andere Gründe sprächen dagegen. Außerdem geht es um die jährliche Gedenkveranstaltung in Hiltrup und die Verlegung vom ersten Stolperstein in Greven.

Magazin
21.11.2017 - 57 Min.

antenne antifa: Kampagne "Keine Stimme der AfD", Verfassungsschutz beobachtet VVN/BDA

Magazin der VVN/BDA - produziert beim medienforum münster e.V.

Aktivisten der Kampagne "Keine Stimme der AfD" stellen im Interview ihren Auftritt in der Ludgeristraße, der Fußgängerzone in Münster, vor. Dort machen sie mithilfe eines Infostandes und der Kunstperformance "Tatort Rassismus" auf die Zusammenhänge zwischen verbalem Rassismus und Brandanschlägen aufmerksam. Denn auch in Münster hat es bereits gezielte Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte gegeben, wie zum Beispiel 2016 auf das Hiltruper Flüchtlingsheim. Außerdem erzählen die Aktivisten von Konfrontationen mit AfD-Anhängern während des Auftritts. Die Moderatoren Carsten Peters und Detlef Lorber thematisieren die Beobachtung der VVN/BDA ("Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten") durch den Verfassungsschutz. Dazu sprechen sie über die Klage der Linksaktivistin Silvia Gingold gegen den Verfassungsschutz. Die pensionierte Lehrerin wehrt sich gegen die Beobachtung durch den Nachrichtendienst.

Bürgerfunk gegen Rassismus: "antenne antifa" ist eine Radiosendung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschist*innen in Münster. Die VVN/BdA tritt mit Gleichgesinnten aktiv gegen Fremdenfeindlichkeit und Neofaschismus auf, macht historische Zusammenhänge deutlich und zeigt Gefahren für die Demokratie auf. Die Sendung wird beim medienforum münster e.V. produziert. "antenne antifa" ist im Lokalradio bei Antenne Münster sowie in der Mediathek von NRWision zu hören.