NRWision
11.12.2019 - 88 Min.

Roettcast: "Im Niemandsland" – Filmkritik

Kino-Podcast von Karin und Thure Röttger aus Köln

  • Talk
Feedback

HTML-Code zum Einbetten in Deine Website

<div style="position:relative;padding-top:0;"> <iframe src="https://www.nrwision.de/mediathek/embed/roettcast-im-niemandsland-filmkritik-191211/" scrolling="no" frameborder="0" allowfullscreen style="position:relative;top:0;left:0;width:560px;height:410px;"></iframe> </div>

Der Kinofilm "Im Niemandsland" spielt im Jahr 1990 kurz vor der Wiedervereinigung. Die Mauer ist schon gefallen, Deutschland aber noch nicht offiziell vereint. In dieser turbulenten Zeit verlieben sich die 16-jährige Katja und der 17-jährige Thorben ineinander. Sie stammt aus dem wohlhabenden Zehlendorf in West-Berlin, er aus Kleinmachnow in Ost-Deutschland direkt vor Berlin. Die beiden Jugendlichen treffen sich immer am ehemaligen Grenzstreifen, dem sogenannten "Niemandsland". Der Film erzählt die Liebesgeschichte von Katja und Thorben mit allen schönen Momenten und Schwierigkeiten. Karin und Thure Röttger haben den Film gesehen und sprechen im Podcast über ihn. Sie bewerten die Geschichte und die Machart von "Im Niemandsland".
Dein Kommentar wurde gespeichert und wird so schnell wie möglich von unserer Redaktion freigeschaltet.
Dein Kommentar wurde nicht gespeichert
Nichts zu sagen?
Verrat uns Deinen Namen :-)
Ohne Deine E-Mail Adresse geht es nicht. Aber keine Sorge, die Adresse wird nicht veröffentlicht.